Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Familie und Beziehungen : Knausererforum
Kinder, Partner, Freunde, Haustiere ...
Seiten: vorherige Seite1234nächste Seite
Aktuelle Seite: 2 von 4
Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: ciutat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 17:11

Das Carsharing viel Organisation braucht kann ich nicht bestätigen. Bei uns stehen 2 Autos in unmittelbarer Nachbarschaft und die Reservierung dauert etwa 2 Min.

Beispiel:

- ins Internet gehen
- Carsharingsfirma anwählen
- Datum und Zeit eingeben
- Standort auswählen
- Reservation anfragen
- Reservation bestätigen
- fertig!

Beim Carsharing musst du dich um nichts kümmern, kein Pneuwechsel, kein Unterhalt, allenfalls gelegentlich Benzin tanken.

LG Angela

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: freiheit (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 18:27

Diese "WG´s" werden eigentlich gerade bei "Ausländern" immer bekritelt.

Da kaufen sich gleich mehrere Familien ein ganzes Haus und ziehen dort mit Kind und Kegel ein.

So gesehen sind die einfach NICHT BLÖD!

lg freiheit

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 19:49

Hallo Michael,

Zitat:
Besonders schlimm im Sommer ist die "Lärmabstrahlung" zu unmöglichen Tageszeiten und die exorbitante Geruchsbelästigung durch unsachgemäßes Grillen, sprich Tierleichenverbrennung.


Bitte verbreite keine haltlosen Vorurteile und zurück zum Thema:
"Warum es früher mehr Kinder gab".

Ganz Bestimmt gab es früher nicht mehr Kinder, weil Menschen heutzutage nicht gut grillen....

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.08 19:56.

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 20:20

Bitte verbreite keine haltlosen Vorurteile und zurück zum Thema:

so haltlos sind diese "Vorurteile" aber nicht immer.
Meine Cousine hat genau deswegen ihre Eigentumswohnung mit Verlust verlassen müssen...obwohl ihr Mann auch aus einem anderen Kontinent (Brasilien) stammt.
Dass es "nationalitätsbedingte Unterschiede in Verhaltensweisen gibt" das ist unbestritten...anzumerken wäre aber,dass ähnliche Probleme auch bei Inländern vorkommen.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 20:30

Ich befürchte wenn auch dieser Thread wieder zum Politikum wird, werden wir ihn auch schliessen müssen....

Ganz persönlich habe ich etwas dagegen wenn immer wieder Ausländer, verarmte Menschen, bildungsferne Menschen, Alte, alleinerziehende Frauen und so weiter für irgendwelche Dinge verantwortlich gemacht werden. Egal ob sie laut sind, schlecht grillen oder gar unangepasst sind.

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 21:11

Nein Markus hier werden sinnvolle Diskussionen sicherlich nicht abgewürgt


Es ist nur sehr auffällig, das Du ständig die Diskussionen in Richtung auf gewisse Reizthemen (oben genannt) leitest.

Unterlass das in Zukunft

[nachträglich editiert]

Die bewusste Ausgrenzung diverser Bevölkerungsgruppen wird hier im Forum nicht geduldet hier ein Auszug aus den Forumsregeln:

Zitat:
Forumsregeln
Für den Inhalt seiner Beiträge ist jeder User selbst verantwortlich. Persönliche Beleidigungen und Provokationen, sexistische, diskriminierende, verleumderische oder anderweitig diffamierende Beiträge gehören hier ebenso wenig her wie pornographische und sittenwidrige sowie jugendgefährdende Beiträge in Text und Bild. Beiträge, die unsachlich und verharmlosend illegale Handlungen und Vorgänge thematisieren, werden nicht geduldet, ebenso wenig die Verbreitung von Informationen über illegale Aktivitäten, wie illegale Downloads und Cracks von Software, Musik und Film sowie Anfragen zu diesen Themen. Dazu gehören auch Links zu Webseiten Dritter, auf denen derartige Informationen angeboten werden.

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.08 21:19.

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 21:20

und jetzt bitte zurück zum Thema

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Schattengarten (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 21:27

Kann es vielleich auch sein, dass Familien früher noch besser zusammen gehalten haben? Mag ja sein, dass es damals finanziell notwendig war...

Bei mir ist es so, dass es keine Oma mehr gibt. Na ja, eine Stief-oma gibt es schon, aber die hat keinen Bock auf Kinder. Sie will auf keinen Fall regelmäßig auf Kinder aufpassen. Was dazu führt, dass ich nicht arbeiten kann (Betreuungskosten > Lohn), und das wiederum führt dazu, dass wir uns keine weiteren Kinder leisten können.

So wie ich es noch von früher kenne, haben die Omas auf die Kinder aufgepasst, sodaß die Mütter (auf dem Feld) arbeiten gehen konnten. Diese Option würde bei mir unzählige Möglichkeiten eröffnen.
Und nicht zuletzt möchte ich noch den Fernseher erwähnen. Wo sind noch vor ein paar Jahren die Strommasten unter der Schneelast zusammengebrochen? Auf jedenfall soll es in dem Ort/Kreis nach 9 Monaten verdächtig viele Baby gegeben haben. grinning smiley

---
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: PetraLustig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 09:23

Hallo alle zusammen,

ich glaube, daß wir immer weniger Kinder haben, liegt zum einen an sicheren Mitteln zur Empfängnisverhütung und zum anderen an der Individualisierung der Gesellschaft.

Vieleicht haben die Familien früher notgedrungen besser zusammengehalten. Aber die romantische Vorstellung mit mehren Generationen in einem Haushalt halte ich für ein Gerücht.

Ich weiß z.B. aus persönlichen Gesprächen mit alten Bauersfrauen, daß die Höfe erst hergegeben wurden, wenn der Jungbauer auch schon in die Jahre kam. Auch danach haben die Alten immer reingequatscht.

Dafür haben sich dann die Jungen durch Kurzhalten im Leibgedinghaus gerächt. Da wurde manchmal erbittert über 10 Eier gestritten.

Und die Kinder wurden nicht liebevoll großgezogen, die liefen einfach mit. Hat von Euch jemand schon einmal vom schwarzen Brei auf der Schwäbischen Alb gehört? Damit hat man Babys gefüttert - nachzulesen in: Hunger ist der beste Koch.

Liebe Grüße
Angelika

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Schattengarten (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 14:43

Hach, die Empfängnisverhütung. Da habe ich noch gar nicht dran gedacht. Obwohl ich auch nur ein 7-Monatskind bin winking smiley

Mein Mann ist auf so einem Bauernhof groß geworden. Da hat er dann wohl Glück gehabt. Sein Vater hat den Hof ungefähr zu seiner Heirat überschrieben bekommen.
Seine Oma hörte ich, war sehr nett, hat mit gekocht, usw
Aber im Prinzip hast du schon recht, er ist mehr mitgelaufen. Glaube aber nicht, dass es ihm geschadet hat. So war er immer in der Nähe eines Familienmitgliedes und wurde nicht in irgenddwelche Einrichtungen abgeschoben.
Es würde manchen Kindern sicher gut tun, wenn sie auch "mitlaufen"dürften, und mit machen dürften. Denn das hat es ja damals auch bedeutet.. Steine sammeln, Füttern,...
Wenn ich heute sehe, was den Kindern alles abgenommen wird, könnte ich k****zen. Die dürfen nichts machen, sie können nichts machen, und die Eltern wundern sich dass die Kinder nicht von zu Hause ausziehen wollen.
Das fängt beim Tischdecken usw an... Aber dafür müßte man ja Geduld aufbringen, denn es dauert bis das Kind es geschafft hat, und unter Umständen geht auch mal was zu bruch.
Ich hör´ jetzt lieber auf, denn da könnte ich mich den ganzen Tag über auslassen eye rolling smiley

---
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: PetraLustig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 15:46

Juhu, da mach ich mit!!! Und rotznasige, dreckige Kinder gibts auch nicht mehr und hopsen auf der edlen Couchgarnitur und Marmelade mit dem Finger aus dem Glas schlecken und Gänge im Heu graben und bei schlechtem Wetter rausgehen und ein Taschenmesser haben dürfen, usw,usw.
Sich aber mit vier den Hintern nicht alleine abputzen können!!

Provokante Frage: Wieso brauchen wir mehr Kinder? Gibt es nicht genügend Menschen auf der Welt?

Liebe Grüße
Angelika

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Schattengarten (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 17:29

Ich habe da mal einen schönen Text gefunden und versucht ihn anzuhängen...

Ich finde ihn sehr treffend grinning smiley

---
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

Anhänge: Wir waren Helden.doc (25KB)  
Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 18:50

Was man sich heute nicht mehr vorstellen kann: Kinder wurden praktisch durch Kinder erzogen. Sobald die Kleinen laufen konnten, so ungefähr mit 1,5 Jahren, wurden sie den älteren Geschwistern oder Nachbarsmädchen mitgegeben, durchaus nicht zu deren Entzücken. Die Kinder jeglicher Altersklassen spielten zusammen auf der Straße, auf den Wiesen und Feldern, im Wald und am Bach.

Wenn wir Älteren etwas spielten, wo die Kleinen nicht zu gebrauchen waren, wurden ihnen Prügel angedroht a) für den Fall, daß sie weglaufen und b) für den Fall, daß sie zu Hause etwas erzählen. Kinder lernten also von klein auf Frustrationstoleranz und die Kunst, nicht unangenehm aufzufallen, so daß sie von den Großen geduldet wurden und mitspielen durften. Außerdem entstand der brennende Wunsch, schnell groß zu werden. Und zwar im Gegensatz zu heute vor dem 30. Lebensjahr. (Gilt natürlich nicht für Anwesende).

Wir waren immer möglichst außer Rufweite der Eltern, wenn die einen erblickten, hatten sie immer irgendwelche ätzenden Arbeiten wie Unkrautjäten, Hof kehren usw.

Am späten Nachmittag saßen wir schon sehnsüchtig auf dem Mäuerchen und warteten darauf, daß die (14jährigen) Lehrlinge von der Arbeit kamen und die ganz tollen Spiele mit uns spielten. Mit denen durften wir auch ganz weit in den Wald. Es war selbstverständlich, daß die Großen dafür verantwortlich waren, daß von den Kleinen niemand unterwegs verlorenging.

Die Großen brachten den Kleineren auch die Spielregeln bei: man haut keine kleineren und keine Mädchen (außer untereinander) und es gehen nicht zwei auf einen los. Wenn einer den anderen im Schwitzkasten hat, ist Schluß und der Sieger steht fest. So lernten die Großen ganz von selbst Verantwortung zu übernehmen und sie hatten als spätere Väter schon mal kleine Kinder aus der Nähe gesehen.

Mir tun die armen Kinder von heute leid - im Griff der Würgeschlange aus überbesorgten, emotional bedürftigen Eltern und psychologisierenden Pädagogen und zugemüllt vom Medienramsch.

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 19:37

Stimmt Diana, ich hatte das ganz vergessen. Dauernd musste ich meine blöde winking smiley kleine Schwester mitschleppen.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Car sharing
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 20:44

Car sharing - in der Stadt sofort, aber bei uns im Hochgebirge fast nicht organisierbar.
Zumindest müsste die Car sharing stelle in der Nähe sein, sonst lohnt es ja nicht.

Michi

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 20:47

Meine Rede, wer wirklich wissen will was sparen heißt, der hängt sich am besten bei einem alten Türken an die Fersen. Da habe ich durchs "Überdieschulterschauen" schon einiges gelernt.

Und was Haus- und Autokauf betrifft, sind Ausländer zum Teil gescheiter und familiärer. Tät uns auch ganz gut!

Ich bin ein schlechter Mensch, ich liebe Gegrilltes. Am liebsten ist mir aber, wenn ich die Sau kannte. Und auch nicht jede Woche, aber so 2 - 3 Mal im Sommer - unbedingt.

Michi

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 20:53

Du auch? grinning smiley Aber meine Erziehung ist hervorragend gelungen, sie ist eine sehr beliebte Lehrerin geworden winking smiley

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 20:57

PetraLustig schrieb:
> Juhu, da mach ich mit!!! Und rotznasige, dreckige Kinder gibts auch
> nicht mehr und hopsen auf der edlen Couchgarnitur und Marmelade mit
> dem Finger aus dem Glas schlecken und Gänge im Heu graben und bei
> schlechtem Wetter rausgehen und ein Taschenmesser haben dürfen,
> usw,usw.
> Sich aber mit vier den Hintern nicht alleine abputzen können!!

Doch meine zwei, aber die sind nicht 100% gesellschaftstauglich - sagt die Gesellschaft. Mein Sohn hat halt kein Taschenmesser, sondern eine Bügelsäge mit der er die Obstbäume "winterfest" macht und einen Akkuschrauber.

> Provokante Frage: Wieso brauchen wir mehr Kinder? Gibt es nicht
> genügend Menschen auf der Welt?

Man muss ja nicht gleicht 6 Stück haben, aber unserer Gesellschaft täte es gut, hätten wir mehr und nicht das eine Alibi-Kind mit dem man Qualitätszeit verbringt und trotzdem 60 Stunden arbeiten geht, um dann aus ZEitungen wie der WOMAN zu lachen, weil man alles schafft: Familie und Job.

Michi

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.12.2008 10:46

Zitat:
Diana
Du auch? grinning smiley Aber meine Erziehung ist hervorragend gelungen, sie ist eine sehr beliebte Lehrerin geworden winking smiley

Und meine hat zwei Töchter großgezogen, und arbeitet jetzt, nachdem die Mädchen erwachsen sind an einer Schule mit behinderten Kindern. LOL

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.12.2008 11:26

Warum es früher mehr Kinder gab ?
Ich führe das auf unheilbare Krankheiten zurück und auf die Angst davor. Die Kinder, die früher vielleicht mehr waren, haben leider nicht alle überlebt (Krieg usw. ) und so manches Kind hat auch Krankheiten nicht so ganz vertragen und es daran gestorben. Das ist sehr schade und so manche Menschen wären mehr auf der Welt und eine Bereicherung. Zudem noch evtl Nachkommen.
Heute haben wir meistens so manche Krankheiten nur noch im Impfausweis stehen... aber die Geburtenrate -möchte man den Meldunden glauben- sinkt.
Es wird sich alles ausgleichen..

Wenn ich einen Stadtbummel mache, kann ich davon nichts feststellen.. unzählige Kinder tummeln sich, weniger geworden ist es nicht rein gefühlsmäßig.

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Darina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.04.2009 21:27

Ist eigentlich möglich das es immer Menschen gibt die keine Kinder bekommen können? Ich meine damit aus medizinischer Sicht?

In meinem Umfeld ist das der häufigste Grund für kinderlose Paare.

LG Darina

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Garten Eden (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.04.2009 08:15

Markus Fischbacher schrieb:
> Hier habe ich einen Artikel entdeckt, der auf diese Thema einen ganz
> neuen Blickwinkel öffnet: "Wo kommen die Kinder her?"



> [www.faz.net]
> 729244E182447310FF525DED~ATpl~Ecommon~Scontent.html



> Die Kinder kommen dort her, wohin die Umverteilung hinfliesst -
> Unterschichten. Ein gesellschaftliches "Downgrading" sozusagen. Dort
> wo die Steuerzahler sitzen (Mittelschicht) kann man sich Kinder kaum
> mehr leisten. Aber das will die Politik ja nicht sehen, weil sie sonst
> ihren ganzen Staat umstellen müßte und somit von gutmenschlichen
> Idealen Abschied nehmen müßte.



> LG Markus


Sorry - aber was bezeichnest du als Unterschicht???

lg garten eden

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Garten Eden (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.04.2009 09:59

Ja, diese BEschreibung deckt sich auch mit der meinen! thumbs up

lg garten eden

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Netti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.04.2009 18:48

Ich habe Kinder gern, ich kann gut mit ihnen umgehen.
Wir haben uns entschieden keine Kinder zu bekommen. Warum? Ist das gut? Bereue ich das einmal? Diese Diskussionen finden ständig mit unseren gesamten (Kinderhabenden) Freunden und vor allem mit meiner Mutter statt. sie nennt das "egoistisch". Wenn ich sie frage warum, dann geht es um die Freude die sie hätte wenn sie Babysitten kann. für mich ist das egoistisch! Sie möchte eine Beschäftigung, egal ob das meinen Mann oder mir passt. ich fühle mich (im Moment ) nicht fähig ein Kind aufzuziehen und für mich war immer klar, wenn ich ein Kind bekomme dann habe ich dafür die v o l l e Verantwortung. die kann ich nicht und will ich nicht aufbringen. ich bin in dieser Zeit zu viel mit mir und meiner Ehe beschäftig. ich möchte kein kind auf die welt setzen zu dem ich nicht stehe, das "nebenbei" läuft.
ein grosses Diskusionsthema und schwierig für die minderheit
mit lg netti

[die-ueber-lebens-kuenstlerin.blogspot.com]
[die-kraeuter-sucherin.blogspot.com]

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.04.2009 19:26

Zitat:
Wenn ich sie frage warum, dann geht es um die Freude die sie hätte wenn sie Babysitten kann. für mich ist das egoistisch!

Das sehe ich aber auch so.

Es gibt mit Sicherheit mindestens zehn Kinder in ihrer Nähe, die sie sitten kann - wenn es ihr darum geht. winking smiley

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.04.09 19:29.

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.04.2009 19:32

Warum es früher mehr Kinder gab?
ist damit gemeint die Zeit vor oder nach der Freigabe der "Pille"?
Vor der Pille gab es sicher mehr Kinder, ob sie alle gewünscht oder willkommen waren, ist nicht so sicher.


liebe Grüße
Lehrling

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Darina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16.04.2009 08:34

Hallo Markus, mein Beitrag stand nicht im Bezug zu Deinem. Das war eher als Frage gemeint. Ich mache mir ehrlich gesagt keine Gedanken darüber ob jemand Kinder hat, wenn ja wieviele und warum. Das sehe ich als private Entscheidung.

Ich merke nur das es in meinem Umfeld (keine Ahnung aus welchen Schichten dieses besteht, auch so ein Punkt über den ich nicht nachdenke) so gut wie keine Kinder gibt. In Gesprächen stelle ich fest das diese Paare Kinder haben möchten aber keine bekommen können.

@ Nettie wir werde regelmässig von den Eltern meines Freundes gefragt wann den bei uns endlich mit Nachwuchs zu rechnen ist. Die Beiden würden sich ja so über Enkelkinder freuen. Sie wohnen etwa 300km von uns entfernt und würden sie etwa 4-5 mal im Jahr zu Gesicht bekommen. Ich muss gestehen das ich ihnen diese Freude wohl auf ewig verwehren werde.

LG Darina

Avatar Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16.04.2009 10:23

Ich habe Dir eine PN geschickt.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Warum es früher mehr Kinder gab!
geschrieben von: Krabbe (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22.09.2009 14:10

Mein Vater erzählte mir letztens warum sie unbedingt 3 Kinder haben wollten: Im Alter versogt sein durch die Kinder. Und es ist ja nicht sicher das alle Kinder überleben werden.
Eine Tochter sollte es dann auch noch unbedingt sein. Da mutmasse ich mal, das ich wohl meine Eltern hätte betreuen sollen, so als Mädchen. Nach einem Geschwisterchen das vor mir scheinbar verstorben ist (darüber wurde nie gesprochen und auch nie geantwortet, aber im Mutterschaftspass sin 4 Geburten verzeichnet) musste dann noch ein Kind her, tozt Gesundheitlichen Risiken für meine Mutter. Das war dan ich. Ich bin nicht unglücklich darüber da zu sein, im Gegenteil. Aber komisch war es für mich schon das von meinem Vater so gesagt zu bekommen.

Das es heute weniger Kinder gibt liegt an vielen verschiedenen Dingen.
Die Pille ganz sicher, endlich gab es weniger Kinder, die so eigendlich nicht gewünscht waren.
An der gesellschaftlichen Akzeptanz. Meine Eltern galten damals schon als fast assozial da sie nicht nur 1 oder wenn es denn sein sollte 2 Kinder wollten.
Sicherlich auch am Geld. Aber ist es nicht so, dass Kinder auch eine andere Bedeutung ins Leben bringen, die nicht mit Geld zu bezahlen sind? Die die keine haben wollten haben das nie gehabt. Und Wohlstand kann das wohl nicht ersetzten oder? Was meinen die Eltern dazu? Ich hab noch keine Kinder - und ob wir noch welche haben werden???

lg
Andrea

Was sollte sich ändern, damit wieder mehr Paare für Kinder entscheiden?
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.09.2009 09:21

@Krabbe

Um nach vorne zu sehen - was müsste getan werden, damit wieder mehr Paare sich für Kinder entscheiden?

Einen sympatischen Ansatz hat hier die Familienpartei, allerdings ohne wirklich dazulegen, wie dies querfinanziert werden soll... confused smiley

Die Thesen: Familien Partei

Gruß
Ede

Seiten: vorherige Seite1234nächste Seite
Aktuelle Seite: 2 von 4


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.