Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Familie und Beziehungen : Knausererforum
Kinder, Partner, Freunde, Haustiere ...
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.05.2007 16:01

Es geht im speziellen Fall um meinen Mann. Wir haben nicht dieselbe Lebenseinstellung und das muß auch nicht sein. Er kauft gerne Sachen, die in meinen Augen unnütz sind wie ein Kropf, und ich denke, er sieht im Gegenzug nicht ein, wieso ein Mensch so viele Bücher braucht wie ich. Solange wir nicht finanziell am Hungertuch nagen, soll in der Hinsicht jeder seine Freiheit haben, finde ich.

Unsere Reibungspunkte liegen anderswo. Z.B. konnte ich ihn letztens gerade noch stoppen, wie er mit meinen gesammelten Twist-off-Gläsern Richtung Glascontainer unterwegs war. Diese Gläser brauche ich zum Einmachen. Auf die Frage, was das solle, antwortete er, er würde nicht verstehen, warum ich mir die Arbeit antun würde. Ginge es mir ums Geld sparen, dann soll ich lieber die gleiche Zeit ins Büro gehen oder Angebote schreiben und Obst und Gemüse kaufen, es würde unterm Strich mehr bleiben. Das Prekäre ist, er hat in dem Punkt sogar recht. Nur um das geht es mir gar nicht. Mir macht es Spaß, das Anbauen und das Verarbeiten, mir ist es wichtig zu wissen, woher die Sachen kommen. Ich finde, man isst die Sachen ganz "anders"...
Nun ja, und er ist halt auch ein großer Wegwerfer. Beispiel Socken: Man kann alte Socken zu vielen Sachen brauchen...zum Schmiere wegwischen bei LKW-Reparaturen, zum Auto polieren, zum Schuhe putzen, als Handschutz bei besonders schmutzigen Arbeiten usw.
Er wirft die alten Socken alle in den Abfall - denn zum Auto polieren gäbe es spezielle Watte, für andere Putzarbeiten jeweils spezielle Lappen etcpp. Diese Einstellung kann ich nun wieder nicht verstehen. Wieso was kaufen, wenn man alte Sachen dafür recyceln kann? Und in der Manier könnte ich 1000de Beispiele aufzählen.

Ich habe schon alles versucht, mit ihm geredet...einfach leben hieße nicht, in Sack und Asche zu gehen und auf alles zu verzichten, sondern eben bewußter zu konsumieren und Alternativen zu finden, es sei auch ein Beitrag zum Klimaschutz und nicht zuletzt freut sich das Bankkonto auch noch...das ganze Programm eben. Er nickt zwar dazu und pflichtet mir bei, aber ich habe den Eindruck, er versteht nicht im Ansatz, was ich meine. Jedenfalls bin ich jetzt mit meiner Weisheit am Ende. Eben vorhin wollte er die zwei Bund Oregano, die ich zum Trocknen ausgelegt habe, wegschmeißen, weil - Zitat - was will ich denn mit eingetrocknetem Grünzeug? Gibt es denn keine Gewürze mehr zu kaufen, daß ich sie selbst trocknen müsse? *heul*

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.05.2007 16:35

love Ich nehme Dich erst mal ganz schnell in die Arme, liebe Freeda - ist ja auch blöd.

Männer !!!

Wehe aber, die Gewürze fehlen, wenn es ans Grillen geht !

Ich bin nun keine Psychologin. Aber könnte es sein, dass es gar nicht wirklich um das "einfache Leben" allein geht?

Vielleicht wünschst Du Dir insgesamt ein bisschen mehr "wahrgenommen" zu werden von Deinem Mann?

Dann helfen nur Gespräche zwischen Euch beiden, in denen Du Deine Wünsche auch klar zum Ausdruck bringst.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.05.2007 17:13

Danke für in den Arm nehmen, Quierie. Hat gut getan (schade, daß meine Smileys nicht gehen, aber denk Dir Herzen überall).
Es geht vielleicht tatsächlich nicht nur um das einfache Leben, auch nicht um das Wahrgenommen werden meinerseits, sondern um mehr...vermute ich mal. Langsam kommen wir in das Stadium, wo die Schulden ein Ende haben und wir uns Gedanken machen können, was mal im Alter werden soll. Mein Gedanke wäre es, einen alten Bauernhof zu kaufen und á la Selbstversorger zu leben. Seine Vorstellung möchte ich hier nicht sagen, jedoch ist sie meiner völlig konträr.
Ich glaub, er schämt sich meiner. Vor kurzem habe ich mitbekommen, wie jemand vom Club gesagt hat, er solle mal mein Kleiderbudget erhöhen (grmpf, schimpf). Wenn jemandem was daran nicht passt, dann soll er wegsehen meinetwegen!!! Naja, und ich will/muß mich auch beruflich verändern, allerdings auch auf einem ganz anderen Weg, als er sich vorstellt.
Dann helfen nur Gespräche zwischen Euch beiden, in denen Du Deine Wünsche auch klar zum Ausdruck bringst.
Das ist wahr. Ich verlange auch nicht, daß er meine Einstellung teilt. Er soll sie nur verstehen und akzeptieren. Für sich selbst kann er tun und lassen, was er mag, bin ja auch nicht die wandelnde Weisheit. Nur hab ich das Gefühl dabei, ich rede mit meiner Topfgeranie und ich weiß beim besten Willen nicht mehr, welche Worte ich benutzen soll, damit er mich versteht.

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.05.2007 20:09

Hi Freeda,
ich drück dich auch mal sehr mitfühlend und verstehend.
Dein Problem kenne ich auch und habe mich schlicht und einfach für getrenntes Verhalten entschieden. Eine Weile habe ich gewartet und gehofft und dann damit begonnen, ganz klar zu sagen, was ich will!
und zwar sofort, nicht erst als Re- Aktion!
Als Konsequenz - wenn meine Belange ignoriert werden- habe ich angeboten, sofort genauso zu reagieren: z. B. das zu entsorgen, was mich stört!!!!!!!
ich bin konsequent, deswegen bleiben meine Sachen jetzt unberührt von unpassenden Fingern!
Wie unser Alter mal aussehen wird - ich vermute mal spannend und aufregend. ich kann mir aber durchaus vorstellen, daß im Zuge der Folge der Klimaveränderungen unsere Art zu leben sehr begehrt wird, weil unser Wissen dann von Vorteil ist.

Männer sind manchmal wie ein PC - dann muß man sie nicht verstehen, sondern klare Anweisungen geben, damit sie entsprechend folgen.

liebe Grüße
Lehrling

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.05.2007 11:15

Da ist was sehr Wahres dran. Bin ich ganz, ganz ehrlich, dann sage ich eben nicht ganz klar, was ich will, sondern reagiere meistens nur. Ich sollte meine Position mit mehr Nachdruck und Konsequenz verteidigen.
Männer sind manchmal wie ein PC - dann muß man sie nicht verstehen, sondern klare Anweisungen geben, damit sie entsprechend folgen.
Da steckt viel Wahres drin. Ich werde versuchen, es zu beherzigen.
ich kann mir aber durchaus vorstellen, daß im Zuge der Folge der Klimaveränderungen unsere Art zu leben sehr begehrt wird, weil unser Wissen dann von Vorteil ist.
Darauf kannst Du wetten. Es ist ein befriedigendes Gefühl, ein Stück weit unabhängig von Konsum zu sein und sich selbst helfen zu können. Außerdem ist die Suche nach Alternativen eine Art Gehirnjogging. Und die Auswirkungen des Klimawandels werden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch viel signifikanter ausfallen als jetzt, so daß Menschen, die sich bisher noch nicht damit auseinander gesetzt haben, es bitter schwer haben werden.

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.05.2007 13:26

Was soll man da machen?

Bei Marmelade und eingekochtem gibt es die Möglichkeit einer Blindverkostung. Stell ihm mal den gekauften Scheiss neben deine Köstlichkeiten. Das hilft!
Die Diskussion hat wir auch schon mal, nur nicht in der Schärfe.

Eine Idee von mir, die könnte auch blöd sein. Männer LIEBEN Zahlen und Messbares. Gib also für dich eine Lebensqualitätsskala heraus, von 0 - 10. 0 hat keine Lebensqualität und 10 die höchste.
Büroarbeit und Obstkaufen hätte demnach eine 4 und selbermachen eine 8. Diese Lebensqualitätspunkte erzeugen eine glückliche Ehefrau und wirkt sich auf Dinge aus, die auch Männer interessieren.
Ob man das so kommunizieren kann, weiß ich allerdings nicht.

Michi

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.05.2007 23:04

Das ist ja das Komische.
Kurz vorher hatte er eine Marmelade probiert und hat mich gefragt, wo ich die denn gekauft hätte, weil das Glas kein Papperl mehr hatte. Tja, war selbstgemacht. Ungläubigkeit auf dem Gesicht meines Mannes. Soll ich dieses Jahr wieder machen (wird schwierig, weil ich da vor allem die Reste von der Saftherstellung reingepackt habe und beim besten Willen nicht mehr weiß, was da eigentlich genau drin ist). Ein paar Tage später kidnappt er mir meine Gläser...
Er sieht ein, daß man gegen die Klimaveränderung im kleinen anfangen muß, schaltet brav den PC aus nach Gebrauch, fängt Kaltwasser zum Blumen gießen auf und dann macht er wieder Sachen, die alles andere als klimaschutztauglich sind.
Den Vogel hat er abgeschossen gestern/heute. Aber da kann ich nicht drüber reden, weil mir sonst der Kragen platzt. Ich bin heute da hinten gesessen und habe vor Frust geheult.
Mein Fehler war bestimmt auch, daß ich meine Ansagen nicht klar genug ausgedrückt habe. Deutlich genug. Vielleicht kapiert er nur, wenn man tatsächlich Tacheles redet.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.05.2007 08:38

Hallo freeda,
tut mir leid, dass es dir nicht gut geht. Die Situation mit deinem Mann weist irgendwie auch Parallelen zu dem Vater meines Sohnes auf.
Er missbilligt meine Lebenseinstellung, findet meist nur etwas "WERT", wenn es gekauft wurde und bei fast allem wo ich spare hält er im Gegenzug eine flammende Rede dagegen, schämt sich für mich z.B. wenn ich unterwegs zufällig eine Pfandflasche finde und sie dann mitnehme...
Ich kenne die Vorwürfe so, dass er fest der Meinung ist, ich würde an meinem Kind sparen. Was einfach nicht stimmt.
Mir hat nur geholfen, dass ich mich mittlerweile von ihm abgegrenzt habe.
Er ist der jenige mit Unsummen an Schulden, die er auch mir beschert hat und ich lasse mich keinesfalls mehr in diesen Sumpf mitziehen.
Jedenfall haben mich die endlosen Diskussionen mit ihm nur zermürbt und nicht weitergebracht. Aber das kann bei dir natürlich anders sein!
Wünsch dir alles Gute...

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: teilaussteigerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.05.2007 11:22

Liebe Fredda,

das erinnert mich stark an meine erste Ehe. Mein erster Mann war absolut konsumsüchtig. Da half nur, seine eigenen Wege gehen. Man kommt nie auf einen grünen Zweig. Für Ramsch war immer Geld da und dann für die mir wirklich wichtigen Dinge keins. Ich hab dann, bis ich so wirklich reif für die Trennung war, heimlich Geld gehortet, das bei meinem sparsamen Wirtschaften übrigblieb. Im nachhinein denke ich, dass ich nur sehr viel früher damit hätte anfangen sollen. Denn wenn’s dann ans Aufteilen des Hausstands geht, sieht man, dass der gekaufte Ramsch fast wertlos ist und kaum zu Geld gemacht werden kann, die gebunkerten damals 100 DM-Scheine mir aber über die erste schwierige Zeit zumindest wirtschaftlich hinweggeholfen haben. Wenn das, was man vom Leben erwartet, zu weit auseinanderklafft, ist es schwierig in die gleiche Richtung zu schauen.
Mein Sohn hat die gleiche Denkweise wie sein Vater und schämt sich auch für mich, wenn ich eine Pfandflasche aufhebe. Was solls, ich habe Reserven, die mich ruhig schlafen lassen und vom Geldverdienen um jeden Preis unabhängig machen, sie aber sind ständig in den roten Zahlen. Beide lästern ständig, ich sei geizig und hätte Hunderttausende auf dem Konto, hätten am liebsten, daß ich ihnen etwas davon abgebe, um es gleich wieder in Ramsch umzusetzen.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: marina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.05.2007 11:23

Ich häng mich da jetzt auch mit reinsmiling smiley
Auch in meiner Familie ganz besonders der welcher sich mein Mann nennt smiling smileyist es üblich nur das für wertvoll zu halten was schön teuer ist.
Seitdem ich darauf keine Energie mehr verschwende sondern es einfach nur tue, geht es mir besser.
Sie lernen es entweder von selbst oder niemals, aber es geht vor allem darum das du dich gut dabei fühlst. Von daher rate ich dir einfach mal, lass ihn reden und verschwende keine Energie mit sinnlosem reden.
Allerdings würde ich mir verbieten das man die Dinge welche mir wichtig sind einfach mal entsorgen will, DAS solltets du in aller Deutlichkeit klar machen und andernfalls mit Konsequenzen drohen welche ihm sehr weh tunsmiling smiley

www.diegedankenweltdermarinasa.de

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.05.2007 13:19

Meine Mutter ist zB in sehr einfachen Verhältnissen aufgewachsen und wollte es dann, dass es ihre Kinder "besser" haben. Kurz gesagt - genug Geld um sich was zu kaufen.
Als ich dann sparsam leben begann, war natürlich mein Mann schuld, dass wir uns nichts "kauften". Seit ich ihr meinen Depotauszug gezeigt habe, ist damit aber endlich Schluss.

Also eine dicke Haut braucht man schon, wenn man gegen den Strom schwimmen will (also gegen den Konsumstrom). Da man von allen Seiten beeinflusst wird, dass man nur was ist, wenn man was hat, muss man sich auch ganz schön viel Selbstbewußtsein zulegen und Standhaftigkeit.

Kopf hoch!!!

Liebe Grüße
Michi

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01.06.2007 08:15

Danke an Euch alle. kiss Mehr kann ich im Moment nicht sagen, hab einen Kloß im Hals.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: schattengruen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.06.2007 01:08

Hallo Freeda, ich bin leider nicht früher dazu gekommen, trotzdem:

Ich glaub, er schämt sich meiner. Vor kurzem habe ich mitbekommen, wie jemand vom Club gesagt hat, er solle mal mein Kleiderbudget erhöhen (grmpf, schimpf). Wenn jemandem was daran nicht passt, dann soll er wegsehen meinetwegen

Freeda, ich glaub einfach nicht, dass Du mit diesem Angriff gemeint warst. Das sollte Deinen lieben Gatten treffen.

Du hättest: zu dick/dünn/blond/nichtszusagen/vorlaut...
sein können. (Irgend etwas wäre immer falsch gewesen)

Immerhin: die Clubs, in denen "man" so miteinander verkehrt, bzw übereinander herzieht, hat doch eigentlich niemand nötig.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.06.2007 03:47

Sorry für den Edit, bin gerade selber erschrocken, wie mies ich gestern drauf gewesen sein muß. Eigentlich sollte sich mein PC Schlag 0:00Uhr immer selbst runterfahren, nach 0:00 Uhr bin ich augenscheinlich nicht mehr ganz ich selbst.
Den Beitrag habe schon noch gespeichert, nur ist er bei Tageslicht betrachtet zu persönlich, um dem www anvertraut zu werden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.06.07 11:43.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: marina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.06.2007 08:30

Liebe Freeda, für mich hört sich das eigentlich ganz und gar nicht nach einer kleinen Meinungsverschiedenheit an, eher nach einem brodelnen , aktiven , kurz vor dem Ausbruch stehenden Vulkan .
Selbst wenn beide den gleichen Ausgangspunkt haben, müssen sie sich dennoch nicht gleichmässig entwickeln. manche Menschen wachsen zusammen, andere trifften auseinander ohne es gleich zu merken, bei euch hab ich das Gefühl ihr merkt das schon, wollt es aber nicht wahrhaben.Solnge ihr alleine seid ist er lieb und toll, aber wenn ihr vor der "Gesellschaft" steht bist du ihm schon etwas peinlich....DAS ist nicht gut, Paare welche sich lieben sollten vor allem in der Öffentlichkeit zueinander stehen.
Wenn ihr das nicht eindämmen könnt, wird es wahrscheinlich noch schlimmer werden, erst wird sich geschämt und dann angefangen getrennte Wege zu gehen und irgendwann redet man nicht mehr miteinander....
Ich glaube euer Problem ist nicht das einfache Leben deinerseits und die "Völlerei" deines Mannes, sondern ich schätze mal euer Problem liegt viel tiefer und darüber solltet ihr beide vielleicht mal tatsächlich reden
Es tut mir leid wenn ich Dir jetzt zu Nahe getreten bin, es ist nur meine Meinung und sie muss nicht unbedingt stimmensmiling smiley, aber dieses Gefühl kommt bei mir auf wenn ich diese Beiträge hier lese.

www.diegedankenweltdermarinasa.de

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.06.2007 11:56

Du bist mir echt nicht zu nahe getreten *umarm*.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Santino (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.06.2007 18:22

Hallo Ihr Leute,
Auf die Gefahr hin, Eulen nach Athen zu tragen, und auch wenn der direktere Austausch über Beziehungsfragen nicht zu verachten ist, ein Tipp von mir:
Alan und Barbara Pease: "Warum Männer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen". (Ullstein Verlag) Übrigens antiquarisch sehr günstig zu bekommen.
Das ist ein wirklich tolles Buch für Paar wie Alleinstehende, um jeweils anders mit dem anderen Geschlecht harmonischer auszukommen.
Ich als Mann und alter Macho bin davon echt begeistert, auch wenn mehr Frauen auf die Bücher der beiden Autoren abzufahren scheinen.
Liebe Grüße: Santino

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.06.2007 15:55

LOL Und ich als Frau und gestandene Feministin (in Jugendjahren winking smiley ) stimme Dir aus ganzem Herzen zu.

Ich empfehle das "andere" Buch der Beiden.

Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken


Ich habe Tränen gelacht, unendlich viele reale Situationen wiedergefunden und sehe einige Dinge nicht mehr so "verbissen".

Wer kann schon für seine Gene.......http://www.cosgan.de/images/midi/liebe/k030.gif

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.06.2007 15:35

Als ich das letzte Mal in der Bücherei war, war das Buch nicht da. Wie soll es auch anders sein? Aber nächsten Freitag...*g*

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Merle und Fox (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.06.2007 23:19

Hallo Freeda,
das seher ich genauso, nur Dein Mann sollte angestänkert werden.
Deine Sicht ist für uns nachvollziehbar, warum soll man/frau Geld für etwas ausgeben, was nicht gebraucht wird, um Menschen zu imponieren, die man im Grunde seines Herzens nicht ausstehen kann.
Auf einen solchen Club kann man verzichten, es sei denn es ist aus beruflichen Gründen erforderlich. Dann ist es halt ein Job mit dem Cocktailglas in der Hand.
ein schönes dickes Fell
wünscht
Merlelove

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: merin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.07.2007 20:49

Ich möchte vor den Pease-Büchern warnen. Sie fördern nicht die Verständigung sondern Klischees und davon haben wir auch ohne solche Bücher genug. Blind empfehle ich da lieber mal nach "Zwiegespräche" oder Moeller zu googlen, diese Anleitungen zum Paargespräch sind einfach super und helfen mir/uns viel!

Auch mir scheint das Problem nicht im einfachen Leben zu liegen sondern im Respekt füreinander. Sicher ist es immer schwierig mit unterschiedlichen Lebensansichten klar zu kommen in der Partnerschaft. Aber wenn der gegenseitige Respekt fehlt, dann ist da oft nicht mehr viel zu machen. Deshalb möchte ich mich den Empfehlungen zur Abgrenzung anschließen! Mach dein Ding und mach klar, was dir wichtig ist.
Ich weiß nicht, wie du gut mit ihm darüber sprechen kannst, aber ich finde, er sollte merken, dass es dich verletzt, wenn er sich für dich schämt. Ich finde das eine total unangenehme Situation die das eigene Selbstwertgefühl immens untergräbt... und leider spreche ich da auch aus Erfahrung. Mein jetziger Partner ist da zum Glück anders. Er ist auch nicht so knauserig wie ich, aber er akzepttiert meine Knausrigkeit und jetzt, wo wir so wenig Geld haben udn bald drei sind, lernt er sie auch zunehmend schätzen. Meine Einweckgläser zu entsorgen fände ich eine Grenzüberschreitung und zum Glück, gibt es die bei uns nur sehr selten (und mein Freund weckt leidenschaftlich gern mit ein...).

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.07.2007 01:34

Ich möchte jetzt nicht unken, aber vielleicht habe ich heute eine Art Durchbruch erreicht, ihm zu vermitteln, was einfaches Leben bedeutet. Heute kam auf discovery geschichte eine Reportage über das Leben der Bevölkerung nach dem Krieg im zerbombten Deutschland. Darin wurde auch dargestellt, wie die Menschen damals in lauter Provisorien leben mussten und selbst aus Dreck noch etwas machten, weil sie dazu gezwungen waren. Daraus entspann sich ein anregendes Gespräch. Er konnte es sich nicht vorstellen, daß wieder solche Ausnahmesituationen entstehen könnten, aber er konnte kein Argument anführen, warum sich die Geschichte nicht wiederholen könnte - theoretisch. Meine Umwandlung hat zum Teil ganz persönliche Gründe, zum Teil auch sehr pragmatische. Ich schätze den Luxus des technischen Fortschritts, aber die Sichtweise dazu hat sich geändert. Ich betrachte ihn nicht mehr wie vorher als Selbstverständlichkeit, sondern als "unverdientes" Privileg. Mir fällt damit weniger schwer als vielleicht anderen, ohne ihn auszukommen. Weil ich ihn viel weniger missen würde und die Fähigkeit hätte zu improvisieren, würde ich mich an sämtliche Begebenheiten viel besser anpassen können...so ungefähr lautete meine Argumentation.

Und es ist auch so. Es bedeutet für mich ein Gefühl der Freiheit, nicht auf Strom, vollgefüllte Warenhäuser oder einen Doktor bei jedem Schnupfen angewiesen zu sein. Es ist tatsächlich Freiheit, Unabhängigkeit für mich. Ich hab ihn gefragt, ob er meine, daß ich so einer Notsituation wie nach dem 2. WK nicht viel besser gewachsen sei als die Mädels, die er mir so gerne als Vorbilder unter die Nase reibt. Erst kam eine Weile nichts, dann sagte er "Doch, du würdest damit fertig werden." Ich war ehrlich gesagt verblüfft, mit der Antwort hätte ich nicht gerechnet. Mich hat besonders erstaunt/gefreut, daß er das ohne Spott mit einem gewissen Respekt gesagt hat und etwas verwundert gesagt hat. Vielleicht hat er von der Seite nur noch nie betrachtet?

Er hat auch (eher schon) seine volle Unterstützung angezeigt dafür, daß ich ab Herbst wieder die Landwirtschaftsschule besuchen will. Ich hätte mit mords Widerstand gerechnet, wo ich doch einen Tag pro Woche komplett im Geschäft ausfalle. Nichts dergleichen kam. Gleichfalls auf mein Ansinnen, nächstes Jahr den Lehrgang zum Kräuter-Pädagogen mitzumachen. Die Reaktion darauf war noch erstaunlicher für mich.

Möglich, daß seine Einstellung Bestand hat. Mir ist es nicht so wichtig, daß er meine Ansichten 100%ig teilt, er soll sie nur respektieren. Gerade ist ein ziemlich nachdenklicher Mann ins Bett gegangen. Durchbruch oder nicht, das war das erste Gespräch seit langem, wo ich das Gefühl hatte, ernst genommen zu werden.

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.07.2007 09:39

Wie schön, Freeda. Es ist ein erster Schritt, und denk daran, das Leben ist wie ein Krebsgang:

Zwei Schritt vor, einen zurück. Lass Dich also nicht entmutigen, wenn es nicht schnell geht. LOL

Und, weil ich gerade bei den Sprüchen bin, Lao Tse sagt:

Eine tausend Meilen weite Reise beginnt vor Deinen Füßen.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.07.2007 11:11

thumbs up

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: teilaussteigerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.05.2008 13:58

Ich lebe relativ sparsam, trage Second-Hand-Klamotten und mein Polo ist Baujahr 89. Habt Ihr schon mal die Erfahrung gemacht, vor allem in der Familie, daß, wenn man unter seinen Verhältnissen lebt, das die Phantasie der Familie anregt. Sie machen sich zwar über unseren "Geiz" lustig und lästern, man würde am Geld klammern, usw. und gleichzeitig leben sie mit der Vorstellung wir hätten so wortwörtlich, "Hunderttausende" auf dem Konto. Sie wollen zwar niemals so leben wie wir, aber man fühlt, daß sie sehr gerne etwas von dem Kuchen, sprich Ersparnisse hätten, jetzt oder nach meinem Tode. Da ich erst 54 Jahre alt bin, kann das, so hoffe ich, noch ein paar Jährchen dauern.
Manchmal habe ich das Gefühl wie bei drei Kindern. Jeder bekommt eine Packung Kekse, zwei essen sie sofort auf, und der dritte hebt sich noch was für den nächsten Tag auf, jetzt kommen aber die beiden andern, die nichts mehr haben und wollen, daß der Dritte die aufgesparten Kekse mit ihnen teilt.

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.05.2008 21:01

Schönes Sittengemälde smiling smiley

Der Mensch ist bequem
Der Mensch ist neidisch
Der Mensch ist unbelehrbar
Der Mensch ist gierig
Der Mensch ist ein Egomane

Wie soll mit solchen Wählern aus unserem Land was werden?

LG
Mrtin

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: NeueWege (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.10.2011 10:09

Hallo,

ich habe momentan auch ein Problem mit den Einstellungen meiner Partnerin.
Ich würde gerne beruflich kürzer treten (30-32 Std. statt 40 Std. pro Woche arbeiten), da mich der Job nicht glücklich macht und ich mich davon unabhängiger machen möchte. Zur Info, ich würde dann immer noch 1500-1600 EUR Netto pro Monat rauskriegen.
Da sich meine Freundin aber gerne mal was gönnt und auch unseren (noch in Planung steckenden) Kindern (zwei sollen es sein) was gönnen/bieten möchte (z.B. einen Teutonia-Kinderwagen für 700-1000 EUR je nach Ausstattung), meinte sie, dass es dann aber finanziell eng werde würde und sie deswegen meinen Plan nicht toll findet.
Zur Info: Meine Freundin verdient zurzeit auch ganz gut. OK, sie würde nach der Geburt auch 1-3 Jahre finanztechnisch ausfallen, aber das erste Jahr kriegt sie ja noch Mutterschaftsgeld und danach wollte sie evtl. auch wieder teilzeitmäßig anfangen zu arbeiten.

Nun überlege ich auch, ob meine Partnerin überhaupt dauerhaft zu mir passt mit ihrem Konsumverhalten. Soll ich etwa ewig Vollzeit in einem Job arbeiten, der mich nicht so glücklich macht, nur um ihre hohen Ansprüche zu erfüllen? Mit einer Partnerin, die auch sparsam und bewusst lebt, würde man sicher finanziell damit hinkommen, denke ich.

Werd wohl auch nochmal ein ernstes Wörtchen mit meiner Partnerin reden müssen... vielleicht zeigt sie ja Einsicht, wenn ich ihr verdeutliche, dass sie dann aber einen glücklicheren Partner hätte... ansonsten muss ich ihr wohl die Konsequenzen, wie z.B. Trennung verdeutlichen. Besser jetzt, als wenn schon Kinder da sind..

Gruß
Markus

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: NinaBerger (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.10.2011 10:25

Und wenn du derjenige bist, der Vaterschaftsurlaub nimmt?

Das Kind profitiert von einem neuen Kinderwagen übrigens nicht besonders, gebrauchte reichen da völlig aus.

Warum ist ihr Prestige so wichtig? Vielleicht wäre es besser, vor der etwaigen Familiengründung das Thema Selbstwertgefühl mal anzusprechen.

Grüße Nina

Avatar Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.10.2011 12:28

Ja, solche Fragen sollten wirklich geklärt sein vor der Familiengründung!!!
Ich stimme dir zu: entweder man findet eine gemeinsame Grundlage
oder jeder sucht neu nach dem zu ihm passenden Partner.

liebe Grüße
Lehrling

Re: Jemandem einfach leben näher bringen
geschrieben von: NeueWege (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.10.2011 15:27

> Und wenn du derjenige bist, der Vaterschaftsurlaub nimmt?

Da hätte ich auch kein Problem mit. Meine Freundin würde aber gerne die ersten Monate mit dem Kind verbringen. U.a. weil das mit dem Stillen dann etwas unkomplizierter wäre...


> Das Kind profitiert von einem neuen Kinderwagen übrigens nicht
> besonders, gebrauchte reichen da völlig aus.

Das sehe ich ja auch so. Als ob es dem Baby wichtig wäre, dass es in einem Teutonia-Kinderwagen sitzt. Ich würde da auch ein gebrauchtes Modell nehmen. Keinen Schrott, aber auch nicht Luxus-Klasse.


> Warum ist ihr Prestige so wichtig? Vielleicht wäre es besser, vor der
> etwaigen Familiengründung das Thema Selbstwertgefühl mal anzusprechen.

Tja, dass muss ich mal versuchen aus ihr herauszukriegen, warum ihr das so wichtig ist. Zumal sie sonst ein eher herzlicher, warmer Mensch ist. Beruflich ist sie zum Beispiel Pflegerin und Pädagogin für behinderte Menschen, also absolut nicht schicki-micki...
Nur wenn ich dann z.B. sage: Lass uns nicht schon wieder im Restaurant essen, sondern selbst was kochen, dann stellt sie mich als Geizhals dar, der nicht das Leben genießen kann...
Besonders gravierend ist das Thema Klamotten. Shoppen ist eines ihrer Lieblingshobbies. Sie kauft zwar nicht bei jeder Shoppingtour was, aber warum braucht sie wieder ne neue Handtasche, wenn sie schon 20 Stück hat oder Schuhe, oder... Nur weil es da gerade Prozente drauf gibt? Wenn mir nichts fehlt, dann kaufe ich auch nichts. Auch wenn es da vielleicht gerade Prozente drauf gibt. Und wenn ich ihr dann sage, dass sie das doch garnicht brauchen würde und sie schon genügend ähnliche Dinge hätte, sagt sie, dass ich ihr nichts gönnen würde... *grmpf*
Werd mal die Tage mit ihr darüber reden... gucken was sie sagt.

Gruß
Markus

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.