Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Garten : Knausererforum
Gemüse- und Obstanbau im Garten, Kompostierung ...
Avatar Katzenplage
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.05.2013 15:32

Hallo Leute,

wer die Schnecken, Ameisen, Wühlmäuse in Griff hat, der wird von etwas viel Größerem heimgesucht - Nachbar's Katze. Was gibt es denn da für ein wirksames Mittel, dass die Viecher nicht dauernd den Garten als Toilette missbrauchen und die Jungspflanzen ausgraben?

Danke
Michi

Re: Katzenplage
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.05.2013 15:36

Katzenplage? Müsste man nicht eher darüber nachdenken, wie man unsere Erde vor der Menschenplage schützt?? eye rolling smiley

Avatar Re: Katzenplage
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.05.2013 19:18

Du hast keinen Garten, Scrooge! Oder besser gesagt - man schwitzt und pflegt seinen Garten, zieht Pflänzchen, setzt sie ein und dann kommt die Katze - macht ihr Häufchen und deine Pflänzchen liegen am Boden, ausgescharrt. Man will die Katze ja auch nicht sofort erwürgen, aber ihr einen anderen Platz für das Häufchen einräumen - man ist ja nicht so.

Michi

Avatar Re: Katzenplage
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.05.2013 19:54

Da hab ich schon viele Tips gelesen, aber ich fürchte, das ist wie mit den Tips gegen Wühlmäuse, Maulwürfe und Schnecken - wenn die das nicht gelesen haben und wissen, daß sie das nicht mögen, dann hilft das alles nix.Am besten ist da noch eine eigene Katze, die paßt auf ihr Revier auf.
Hast du dich schon mal ernsthaft mit Nachbars Katze unterhalten? Biete ihr doch an, daß sie euch adoptieren darf als Zweitfamilie mitsamt dem Garten und für Streicheleinheiten. winking smiley dann geht sie nämlich einen Garten weiter winking smiley

Ansonsten: die Erde im Beet gut feucht halten und an anderer Ecke trockene Erde anbieten.
oder: die Pflanzen mit Vlies oder Insektennetz abdecken. Das verleitet meinen Kater aber zum Drunterkriechen oder aber zum fotogenen Positionieren auf dem Vlies.
Wenn du viel Zeit hast, leg dich auf die Lauer und spritz die Katze naß, wenn sie im Beet zu scharren beginnt.

viel Erfolg
Lehrling

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will."
Jeanne Moreau (*1928), französische Schauspielerin und Regisseurin

Re: Katzenplage
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.05.2013 20:02

Gartenschlauch aus dem Hinterhalt ..oder Hund...der geht nämlich dann prinzipiell in Nachbars Garten auf´s Klo!grinning smiley

Weitere Steigerungsstufe sind dann (über Zaun)fliegende Hühner, da ist ein Katzengrübchen noch harmlos, wenn die mal auf "Würmersuche" gehen..und das auch sehr gezielt in frisch bearbeiteten/bepflanzten Beeten..die machen Kleinholz aus allem!

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Avatar Push-Pull-Strategie (Re: Katzenplage
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09.05.2013 01:27

Also es gibt ja eigentlich kein Problem im Internet, das nicht jemand anders schon gehabt hätte. Und meistens gibt es auch eine Lösung dazu. Auch hier nach kurzem googlen: Hasendraht o.ä. auf die Beete legen. Das stört die Pflanzen nicht beim wachsen, aber die Katzen beim buddeln und scharren. Zusätzlich kann man ihnen ja woanders wo es nicht stört aus einem Haufen Sand ein Katzenklo anbieten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.05.13 01:27.

Re: Push-Pull-Strategie (Re: Katzenplage
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09.05.2013 12:11

Das ist richtig, denn "normalerweise" verbuddeln die Katzen ihre Sch***ße. Nur, wenn sie da nix zum Buddeln haben, weil überall nur Rasen oder Beton ist, dann nehmen sie das Fleckchen wo´s eben noch geht und das ist die Erde in den Beeten.

Avatar Re: Katzenplage
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09.05.2013 21:33

das mit dem Hasendraht ist nett gemeint und stört die Pflanzen nicht beim Wachsen, aber den Gärtner beim Unkrautjäten - finde ich zumindestens. und einfach abheben ist dann nicht mehr, wenn die Pflanzen durchgewachsen sind.

liebe Grüße
Lehrling

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will."
Jeanne Moreau (*1928), französische Schauspielerin und Regisseurin

Avatar Re: Katzenplage
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.05.2013 11:44

Lehrling schrieb:
> das mit dem Hasendraht ist nett gemeint und stört die Pflanzen nicht
> beim Wachsen, aber den Gärtner beim Unkrautjäten - finde ich
> zumindestens. und einfach abheben ist dann nicht mehr, wenn die
> Pflanzen durchgewachsen sind.

Je nachdem was man wie pflanzt oder aussäät, kann man den Hasendraht ja in Teilen auf Stoß evtl. mit kleiner Aussparung/Lücke um die Nutzpflanzen herum legen. Dann kann man später seitlich wegziehen, das Unkraut jäten und hierher wieder hinlegen.
Eine geometrische Anordnung der Nutzpflanzen in Reihen kommt dem sicher entgegen. Und wenn die Pflanzen größer sind würde ich eher mit Grasschnitt mulchen. Das dürfte sowohl Katzen als auch Unkraut abhalten, neben den anderen positiven Mulcheffekten.

Re: Katzenplage
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.05.2013 16:21

Wenn schon Hasendraht,für gefährdete Kulturen, dann würde ich ihn auf ca 1m² Rahmen befestigen und mit ca 25cm hohen U-Eisen/Holzstäben..in die man den Rahmen bequem reinlegen kann, im Boden verankern.Seitlich den Draht runterziehen, damit sie nicht reinschlüpfen. , oder auf Bögen, das hat den Vorteil, dass man acuh Schutzvlies oder Plane drübergeben kann, wenn´s nochmal kalt wird oder als Hagelschutz.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Re: Katzenplage
geschrieben von: wilderbse (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.05.2013 09:43

Also erfahrungsgemäß lieben Katzen nichts mehr als frisch bestellte Beete. Bei mir helfen einfache Dornenranken von meiner uralten Kletterose bzw. von Hagebutten aus dem Wald - einfach drauf legen und der Katze wird es zu unbequem. Ein echter Magnet aber scheinen Ringelblumen und Buschbohnen zu sein, da habe ich mich mit den Haaren abgefunden. Häufchen stören dann nicht, wenn man ihnen vielleicht ein anderes "frisch bestelltes" Eck als "Lockvögeli" anbietet - vielleicht mit ein bisschen Katzenminze dabei (Ableger kann ich anbieten...)

lg wilderbse



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.