Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Energie : Knausererforum
Heizung, Licht, Elektro-Geräte, Fortbewegungsmittel, Mobilität
Avatar Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.10.2018 17:39

Vor kurzem lass ich in Telepolis einen Artikel über die für Westler ungewöhnlichen Wohn- und Heizgewohnheiten der Japaner und auf welche Weise sie diese mit ihrer berühmt-berüchtigten technischen Kreativität lösen.
Gut, bis vor kurzem war es hier noch fast sommerlich warm, aber jetzt wo es kühler wird, habe ich mich daran erinnert und gefragt ob es wirklich notwendig ist, (fast) das ganze Haus zu heizen. Also hab ich mich im Internet auf die Suche nach "Japanisch Wohnung Heizung" gemacht und weitere interessante Artikel gefunden, wie Japaner in einer ungedämmten und an sich kalten Wohnung im Winter warm bleiben. Da waren eine Menge guter Tipps dabei, die auch in Mitteleuropa, zumindest in Regionen mit nicht allzu strengen Wintern, funktionieren sollten. Zumindest dürfte man erheblich Brennstoff einsparen können. Besonders gefallen hat mir ein Artikel von Sean Sakamoto "Den Heizölverbrauch senken – auf die japanische Art", jemandem der zentralgeheizt in den USA aufgewachsen ist und in Japan sich auf die japanische Art zu heizen umstellen musste.
Ich werde jedenfalls im kommenden Winter versuchen einiges von den Anregungen - nicht immer 1:1, sondern auf meine Verhältnisse angepasst - umzusetzen.

Und dann kann man sich natürlich auch noch anders einheizen winking smiley
"Wahre Wärme kommt von Innen!"

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: ohnesalzstreuer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.10.2018 18:36

Ne, kalte Bude würde ich nicht wollen, vielleicht ist aber ein überdachtes Heizkonzept aber wirklich nicht schlecht.

Wir heizen seit 2 Tagen jeweils 3 Stunden am Tag.
Wenn die Sonne scheint, heizen wir auch im Winter mit den Sonnenstrahlen, die unser Wintergarten einfängt. Dann ist die Heizung komplett aus.
Die Rollläden machen wir bei Dämmerung zu. Die Haustür und der Wintergarten werden mit einem dicken Vorhang zugezogen. So haben wir über Nacht möglichst wenig Wärmeverlust.

..............................................

Gruß, ohnesalzstreuer
[miteigenenhaenden.wordpress.com].

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: strega (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.10.2018 20:47

in Südeuropa wird aufm Land immer noch nur eher ein Raum geheizt, mit nem Holz- oder neuerdings Pelletofen, der Rest des Hauses wird nicht aktiv geheizt
Städter ham manchmal Zentralheizung, manchmal auch nur Klimaanlage zum Heizen

kann somit sein dass im Wohnzimmer so 22 Grad sind, im Schlafzimmer so 15 und aufm Klo so 8....
aber ich mag das inzwischen und find es wesentlich gesünder als ständig mehrmals am Tag Temperaturunterschiede von mehr als 20 Grad oder auch mal 30 Grad bewältigen zu müssen, wenns in der Bude 22 hat und draussen minus 10...

ist auch wirklich nur kalt für die, die den ganzen Tag nur rumsitzen, wer sich bewegt kommt damit ohne weiteres locker klar

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: ohnesalzstreuer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.10.2018 21:07

strega schrieb:

> ist auch wirklich nur kalt für die, die den ganzen Tag nur rumsitzen,
> wer sich bewegt kommt damit ohne weiteres locker klar

Ja, da ist schon was dran. Wenn ich im Büro stundenlang sitzen muss, ist mir schon oft kalt. Wenn mir so richtig kalt ist, gehe ich in den Außendienst, um mich zu bewegen und damit aufzuwärmen.

..............................................

Gruß, ohnesalzstreuer
[miteigenenhaenden.wordpress.com].

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: strega (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.10.2018 21:25

Stilblüten aus dem sardischen Winter:

ich stehe auf, der Holzofen ist über Nacht ausgegangen, denn ich heize eher nur abends an für ein paar Stunden...
die Bude ist null isoliert und im Häuschen hats so etwa 12 Grad, auch manchmal weniger, wenns windig ist

ich mach Espresso und trink ihn im Bett,
dann steh ich auf, zieh mich an, geh in den Hof raus und mach mal so etwa 20 Minuten Brennholz, Sägen und Hacken, hab immer irgendwelche grossen gut abgestandenen Äste da
nach zwei Minuten dabei ist es mir richtig schön warm cool smiley
dann sitz ich hin zum Frühstücken

danach gehts raus, in den Garten, ans Meer, wohin auch immer,
falls es im Auto rausgeht isses da dann geheizt, wenns zu Fuss rausgeht heizts eh von selbst
tagsüber draussen beweg ich mich,
falls ich tagsüber zu mittag heimkomm gibts halt nen warmen Pulli an und gut isses, nackt in der Hütte rumhupfen kann ich im Sommer, muss ich nicht im Winter auch können
falls ich abends wieder heimkomm wird der Ofen angeheizt, gecomputert wird auch nur abends, der Computer steht dann halt in der Küche, so 4 Meter neben dem Ofen,
da finden dann auch die sonstigen eventuellen Tätigkeiten statt

und das ganze kostet etwa pro Abend 6 Scheite Holz, das ist aber gratis, da ich das im Garten hab

im Norden ist das vielleicht etwas sportlicher, da über tags kältere Aussentemperaturen, aber vom Prinzip her auch dort adaptierbar....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.18 21:27.

Avatar Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.11.2018 13:23

Wie auf's Stichwort kam heute in dem Japan-Blog den ich in meiner RSS-Zeitung habe (nicht verlinkbar, da kommerziell), ein Beitrag zum im Winter Energie sparen auf Japanisch. Dort gibt es die Kampagne "WarmBiz" (die Wintervariante von "CoolBiz") mit Energiespartipps. Viel Neues war es nicht, aber die Klassiker: Heizung nicht über 20°C, warme Kleider, heißes Bad, heiße Speisen und Getränke. Für heiße Speisen eignet sich speziell Wintergemüse wie Kartoffeln, Rettich, Rüben u.ä. in der Form als Eintopf.
Dann "Warm Share" d.h. sich dort aufhalten wo ohnehin viele Menschen sind und geheizt wird wie Bibliotheken, Muse­en, Restau­rants, Kauf­häu­ser, öffent­li­che Bäder. Viel Sonnenlicht, auch in die Wohnung. Und viel Bewegung.

Bei mir sind im Zimmer jetzt schon einstellige Grade (noch im Plusbereich). Dort wo ich mich länger passiv aufhalte (Computer, Bett) habe ich elektrische Fußwärmer und eine Wärmeunterbett, die nicht mehr als eine alte Glühbirne verbrauchen (je nach Stufe, meist reicht die kleinste aus um die Wärme zu halten). Zusätzlich zur normalen Kleidung ziehe ich mir in der Wohnung einen Bademantel an und darüber eine Fleece-Decke. In der Nähe ist ein Hallenbad mit einem schön warmen Whirlpool. Da geh ich nach dem Einkaufen mich für 2,80€ durchwärmen und warm duschen. Als warmes Essen gibt es Kartoffeln, Nudeln, Süßkartoffeln und dazu gedünstetes Kohlgemüse, Bohnen, Kürbis und möglichst alles mit Ingwer.

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.11.2018 16:51

Warme und nährende Speisen kann ich mir für den Winter gut vorstellen,
die Heizung sparsam aufdrehen, zur Abhärtung nach dem Duschen mit kaltem Wasser, manche Zimmer brauchen auch keine Heizung,
aber so ein bisschen Luxus einer warmen Bude, naja, nicht so ganz zu verachten.

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: Biggy (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.11.2018 09:47

Die Kälte kommt bei mir erst bei kalten Füssen. Daher laufe ich den ganzen Winter in gestrickten Socken, oft auch noch Filzlatschen drüber. Wenn man allein wohnt, ist es was anderes als mit Partner den es immer friert. Da muss man Kompromisse machen. Bei mir läuft die Heizung auf niedrigem Stand aber durchgehend. Denn wenn sie aus ist, braucht das wieder lange bis es angenehm ist-da sehe ich keine Energieersparnis mal schnell hochzudrehen.
Habe auch das Schlafzimmer einen Winter nicht geheizt, hatte dann Schimmelbildung an einer Außenwandecke-seither ist es auch da temperiert.

Fein wäre ja so ein Zusatzherd mit Holz, wo sich auch zum kochen eignet was in Wohnungen nicht gegeben ist.
Sich in öffentlichen Räumen aufzuhalten beim einzigen Geschäft hier u. sonst nix? Da brauche ich erst mal eine Buskarte von 4 Euro bis ich in einem größeren Ort bin-kann ich auch gleich heizen, mal in meine Wanne liegen..., Chlor von Bädern vertrage ich nicht, also bei jedem sind die Bedingungen anders.

biggy



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.18 10:05.

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: Hilde2 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.11.2018 13:12

Solange ich genug Holz fürKachel+Kückenofen und Pellets (ZH) habe/bekomme, brauche ich nicht zu frieren, allerdings muss auch niemand im Haus schwitzen.winking smiley Sind kleine Kinder/Kranke/Ältere da, ist ein "Eiskasten" kontraproduktiv.

Avatar Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.11.2018 19:43

Ja, es muss alles zu den indiviuellen Bedingungen passen.
Gegen Schimmelbildung überwache ich die Luftfeuchte im Wohn- bzw. Schlafraum und habe eine aktive Lüftung, die vor allem tagsüber, wenn die Luft draußen wärmer als drinnen und relativ trocken ist, läuft und so den Wohnraum lüftet, "heizt" und trocknet.

Avatar Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.12.2019 23:34

So, bei mir steht der zweite Winter mit japanisch Heizen an. Bin schon seit einigen Wochen bei einstelligen Temperaturen im Haus. Und auch am weiter optimieren. Neben dem Wärmeunterbett, das das Bett vorheizt, nehme ich jetzt auch noch zwei Wärmflaschen mit ins Bett. Was mir dabei wichtig erscheint, ist, dass an den Fußsohlen gewärmt wird und die Füße schnell warm werden. Das ist im Liegen mit einer Wärmflasche und senkrechten Fußsohlen nicht so einfach. Hab mir da einen Trick ausgedacht, der vielleicht allen hilft, die gerne warme Füße im Bett haben:
zum einen ich bin recht groß und daher ist mein Bett unten "offen", dass ich mich auch mal über die Länge des Bettes ausstrecken kann. Wessen Bett unten "zu" ist, also eine Holzwand hat kann den nächsten Teil überspringen.
Ich hab mir also zuerst eine klappbare "Verlängerung" des Fußteils gebaut, dass ich entweder fast senkrecht stellen und das Bett "zu" machen kann, oder flach und ich kann mich ausstrecken. Sind einfach nur zwei gehobelte Bretter mit einem Beschlag verbunden, dass ich es in den verschiedenen Winkeln aufstellen kann. Am Bett ist es einfach am unteren Teil festgebunden.
Dann habe ich unten am Bett ein "Sackbett" aus einer Fleecedecke. Die sorgt dafür, dass es unten nicht zieht. Des weiteren kommt in das Sackbett die eine Wärmflasche und zwar die die einen Fleece-Anzug hat. Der Clou: ich stecke ihr in den Rücken, dort wo der Fleece-Anzug offen ist bzw. nur Klettverschluß ist, ein passendes Stück Pappe als Stütze ein, dass sie am senkrechten Fußteil "steht" ohne umzufallen. Die Pappe hat unten einen L-förmigen Fuß und in dem L ist die Wärmflasche.
Wenn ich mich dann ins vorgewärmte Bett lege .... ahhhhhhhhhhh ... dann kann ich die Füße problemlos und ohne Anstrengung gegen die senkrechte Wärmflaschenfläche halten. Und die Wärmflasche fällt auch nicht (gleich) wieder um. So wird mir im Bett sehr schnell warm. Ich denke das ist auch eine gute Prävention gegen Erkältungen.
Zusätzlich, da mir am Anfang im ungeheizten Schlafzimmer auch am Kopf kalt ist, ziehe ich mir einen Fleece-Pullover so halb über den Kopf, dass das Gesicht schon wieder rausschaut, aber um den Rest vom Kopf noch der Fleece-Pullover ist. Das ist alles sehr angenehm zum einschlafen. Im Laufe der Nacht wird mir dann immer wärmer und ich brauche Wärmflaschen und Pulli nicht mehr.
Das ist natürlich auch die an meine persönlichen Umstände und Vorlieben angepasste Variante. Muss also jeder für sich individualisieren.

An weiteren Heiztipps und Verbesserungen derselben bin ich sehr interessiert. Ich bin allerdings inzwischen dazu übergegangen, nicht gleich jede Idee zu verbreiten, sondern erst mal ausgiebig zu testen und wirklich praxistauglich zu machen. Meist funktioniert es am Anfang nicht so wie gedacht und erst mit der Probierphase stellt sich heraus, was funktioniert und was nicht.

Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: Hilde2 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.12.2019 00:20

Warum nimmst du keinen Schlafsack?
In meiner Kindheit wurde nur die Küche/Stube geheizt. Die Schlafkammer der Eltern daneben wurde durch die geöffnete Tür abends etwas mittemperiert. Mein "Schlafzimmer" hatte gar keine Heizmöglichkeit und nur 1-fach verglastes Fenster mit genügend Zugluft und wunderschönen Eisblumen am fenter und "Glitzerhimmel" an der Decke. Die Tuchent mit Federn war von der Atemluft steifgefroren.
Untertags wurde im Backrohrdes Küchenherdes ein großer runder Kieselstein..sicher 20cm Durchmesser..und ein gebrannter Ziegel aufgeheizt, die kamen abends in Stoffbeutel und ins Bett.Hielten die -Wärme viel länger als Wärmeflaschen.
später gabs dann diese elektrisch beheizten Unterbetten. War warm, aber durch den E-smog ungesund.
Als Studentin hatte ich eine Dachmansarde...mit Ölofen.Den wollte ich nicht durchheeizen, da sorgte ein Schlafsack mit dicker Wolldecke für angenehme Temperaturen.
heute ..mit ZH..ist mir ein temperiertes SZ schon angenehm, trage aber auch Bettsocken aus Alpakawolle gegen kalte Füße , weil das Bett unten auch offen ist..kein Fußbrett.
wir haben aber auch jetzt unterschiedliche Temperaturzonen im Haus.Ich finde das besser, als überall gleich warm.

Avatar Re: Wahre Wärme kommt von Innen!
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.12.2019 18:28

Schlafsack habe ich eine Zeit lang ausprobiert, hat sich für mich aber nicht bewährt. In diesen Mumienschlafsäcken ist es mir zu eng, weil ich mich nachts doch viel bewege. Und dann ist der Schlafsack immer an der gleichen Stelle reibend belastet worden und dort kaputt gegangen. Ich hab ihn dann noch eine Weile als passives Wärmeunterbett benutzt, aber mit dem aktiven Wärmeunterbett passt das auch nicht mehr zusammen. Ich denke Schlafsäcke sind auch nicht zur Dauerbenutzung ausgelegt.
Das Sackbettsystem aus mehreren dachziegelmäßig angeordneten Decken hat sich für mich dagegen bewährt. Kostet weniger als ein Schlafsack. Genug Bewegungsfreiheit und auch besser temperierbar, wenn es dann mal zu warm werden sollte. Und das Laken nutzt sich auch nicht einseitig ab, da ich es wenden kann. Und ist auch einfacher zu waschen. Seit dem Wärmeunterbett benutze ich noch ein altes Opferlaken (analog zu Opferanode) in Standardgröße und ohne Spanngummi über dem Wärmeunterbett. Dann hält das teure Spannbetttuch in Übergröße noch deutlich länger.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.