Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Energie : Knausererforum
Heizung, Licht, Elektro-Geräte, Fortbewegungsmittel, Mobilität
Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: derschlichte (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.03.2017 12:27

Hallo zusammen!

Ich denke bereits seit Jahren über meinen Kühlschrank nach. Ich leben allein in einem Haushalt und habe einen 1,5m hohen Kühlschrank, der zu einem Drittel aus einem Gefrierfach besteht.

Wenn ich aber ehrlich bin, dann läuft dieser Kühlschrank für nicht mehr als ein paar Teile, die ich darin aufbewahren müsste.
Im Kühlschrank als solches sind es eigentlich nur ein paar Scheiben Wurst (mal Salami, mal Mortadella, mal ein bisschen Hähnchenbrust) und dazu ein kleines Döschen streichzarte Butter. Im Gefrierabteil sieht es ähnlich aus. Darin befindet sich eigentlich nur das, was am Vortag nicht verarbeitet wurde.

Seit Jahren überlege ich nun schon hin und her, was ich genau machen soll. Der Kühlschrank verbraucht im Jahr ca. 300kwh, was ca. 80€ im Jahr an Stromkosten entspricht.
Alternativ denke ich über den kauf eines Mini-Kühlschranks nach, welcher ca. 95€ kostet und im Jahr unter 30€ an Strom (ca. 85kwh) verbraucht. Dabei wäre der reine Kühlschrank schon wieder etwas groß, wobei ich dann auch mal ein Getränk kühlen könnte, der Gefrierschrank aber ziemlich klein (6l).
Ich habe auch schon an eine kleine, elektrische Kühlbox gedacht, wobei dort der Stromverbrauch im Vergleich zum Volumen hoch wäre und dieser auch nicht für den Dauerbetrieb geeignet sind.

Ich frage mich aber, ob ich für diese paar Teile überhaupt einen Kühlschrank laufen lassen muss. Leider finde ich keine verlässlichen Infos über die Haltbarkeit von den von mir benötigten Lebensmittel bzw. etwaiger Alternativen (z.B. Margarine statt Butter) bei einer Lagerung ohne Kühlschrank.
Ich finde zwar auch immer wieder irgendwelche „lustigen“ Kühlschrankalternativen, aber das hilft mir auch nicht weiter.

Meine Frage ist also, ob jemand vielleicht ohne Kühlschrank lebt und mir ein bisschen was darüber erzählen könnte? Oder kennt jemand vielleicht Quellen, die ein Leben ohne Kühlschrank beschreiben? Das würde mir wirklich schon weiterhelfen!

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.03.2017 19:42

Ich lebe ohne Kühlschrank, aber du schreibst zu wenig über deine weiteren Lebensumstände. Lebst du in einer Wohnung oder einem Haus? Hast du einen relativ warmen oder einen eher kühlen Keller? Hast du es in deiner Wohnung gerne warm oder lieber etwas kühler? Hast du einen Garten? Das alles ist wichtig zu wissen, bevor man dir weitere Tipps geben kann. Was mich betrifft: Ich habe eine Keller, der relativ kühl ist, und für mich ist es praktikabel, mehrmals täglich in meinen Keller zu gehen, wo ich meine Lebensmittel aufbewahre, die besser gekühlt werden sollten. Manche Dinge lasse ich aber auch einfach so in meiner Küche stehen, da ich es dort, wie auch in meine restlichen Räumen, ohnehin lieber etwas kühler mag. Ein erster Schritt kann es auch sein, den Kühlschrank im Keller aufzustellen, wo es kühler ist als in der Wohnung und daher der Stromverbrauch sinkt. Fortgeschrittene können, so sie einen eigenen Garten haben, ein Erddepot anlegen und dieses als Kühlschrank verwenden. Möglichkeiten gibt es jedenfalls einige, je nach Möglichkeiten, die man zur Verfügung hat.

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.03.2017 22:17

Hallo derschlichte
geht es dir um das "Prinzip" kühlschranklos zu leben oder um die Stromkosten?
Wie ich deinem Post entnehme lebst du eher "just in time2 was Einkauf /Vorratshaltung betrifft.
Butter hält sich in Tongefäßen mit Wasserring (Verdunstung = Kühlung) frisch und streichfähig und wird nicht so schnell ranzig.
Wir haben "früher" (60iger)auch ohne Kühlschrank gelebt, aber es war halt mühsamer und es gab eben nur Dauerwurst, Speck... Das war aber ein Fast-Selbstversorgerhaushalt mit Landwirtschaft und Keller.
Hast du keine Single-oder andere Nachbarn mit ähnlichen Problemen? Ich würde mal schauen, ob da nicht ein "Gemeinschaftskühlschrank/TK " möglich/sinnvoll wäre.
Behältst du ein Gefrierfach, dann kann man Wurst durchaus mittels Wechsel-Akkus in einer Isolierbox ein paar Tage aufbewahren.In der kühlen Jahreszeit geht auch ein Balkon/Fensterbrett(Blumenkisterl)zum Aufbewahren sofern vorhanden. Kommt halt auf die Wohnumstände an.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: heli (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.04.2017 13:16

Ich koche viel zu viel als das ich auf einen Kühlschrank verzichten könnte!

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Darina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17.06.2017 21:00

Wir machen das ab und zu als Versuch, das wir unseren Kühlschrank wenn wir länger wegfahren leeren und ausschalten. Wenn wir wieder da sind versuchen wir ihn so lange wie möglich nicht einzuschalten. Unser Rekord liegt bei zwei Wochen.

Avatar Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Elschen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.06.2017 16:41

heli schrieb:
> Ich koche viel zu viel als das ich auf einen Kühlschrank verzichten
> könnte!


Geht mir auch so.

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Biggy (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.06.2017 17:59

Ich habe weder Kaffeemaschine noch Trockner, ist für mich nichts was man haben muss-der Kühlschrank muss aber sein-ich renne nicht täglich ins Geschäft frisches zu holen, nutze auch Angebote u. koche öfters für 2 Tage u. will mir nicht den Magen verderben.

Irgendwo hat die Knauserei ihre Grenzen finde ich.

Biggy

Re: Leben ohne Kühlschrank?
geschrieben von: Wohlgemuth (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.06.2017 23:24

Das geht mir ähnlich.
Letztes jahr fing der alte Kühlschrank an, nur noch zwischen Tauen und Tiefgefrieren zu unterscheiden.
Dann ging die Diskussion los: Ein gebrauchter oder ein neuer ?
Vor Weihnachten haben wir dann entschieden, dass ein neuer her muss und ein kleines energiesparendes Modell in einem hiesigen Geschäft gekauft.
Damit haben wir einen unserer regionalen Händler unterstützt, schon mal ein Pluspunkt. Bei Problemen habe ich so direkt einen menschlichen Ansprechpartner, den ich kenne.
Ein gebrauchter Kühlschrank wäre wieder ein Roulettespiel gewesen und mit einem neuen Gerät gibt es zweijährige Garantie . Unsere Stromrechnung wird vielleicht nicht günstiger, aber ich hoffe, der neue Kühlschrank fängt die Teuerung wenigstens auf.
Und drittens weiss ich beim gebrauchten Kühlschrank nicht, wie achtsam die Vorbesitzer damit umgegangen sind - innen und aussen.

Weiters sind wir im Besitz eines kühlen Kellerraumes, da können wir mit bestimmte Lebensmittel, die nur dunkel und kühler gelagert werden wollen, ausweichen.

Verzichten möchte ich nicht gerne ^^



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.