Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Energie : Knausererforum
Heizung, Licht, Elektro-Geräte, Fortbewegungsmittel, Mobilität
Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 09.09.2010 11:00

"So haben Forscher der Sandia National Laboratories in den USA jetzt
errechnet, dass die neuen Leuchten keineswegs zu einer Einsparung von Strom
führen, sondern sogar einen Mehrverbrauch auslösen werden. Dies, obwohl die
Entwicklung der Beleuchtungstechnik der vergangenen vierzig Jahre eigentlich
ein klarer Erfolg ist: Die Effizienz der Beleuchtungssysteme stieg um das
Dreifache. Doch das hat zu keinem geringeren Stromverbrauch geführt.
Im Gegenteil.
....
Der simple Grund ist die kollektive Sehnsucht nach mehr Licht"

[www.zeit.de]


Tja, bei aller gutgemeint-diktierter Sparsamkeits-Zwangsbeglückung
aus Brüssel mal wieder den Menschen vergessen.

Gute Nacht EUnsinn, machs Licht aus. smiling smiley


Aber im Ernst, manche Menschen reagieren SO:

"dieser sogenannte rebound effekt durch nutzerverhalten zeigt sich auch
bei niedrigenergie-häusern. im schnitt haben niedrigenergiehäuser einen
ähnlichen heizwärmebedarf wie konventionelle häuser. das klingt
vordergründig nicht logisch. technisch gesehen ist das sparpotenzial
hoch. es wird jedoch kaum erreicht.

studien zum nutzerverhalten zeigten dann, dass die bewohner im
bewusstsein der tatsache, dass sie ein niedrigenergiehaus bewohnen die
raumtemperatur von 21 auf 24 grad gesteigert hatten.


dazu passt auch die aussage eines meiner nachbarn: klar verbraucht der
neue wäschetrockner viel strom, aber ich hab ja jetzt überall energiesparlampen."

[www.zeit.de]


Ich sag mir immer, dass man an beiden Enden sparen muss, damit eine "Spartechnik" was bringt.
Also zB
Solarthermie + weniger Duschen
Sparlampen + weniger Licht
Dämmen + weniger beheizte Räume
NE-Haus + geringe Raumtemperatur
usw



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.10 11:12.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: S.Raiker (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11.09.2010 16:27

hall ihr Lieben

diese "Sehnsucht nach Licht" ist bei den Energiesparlampen besonders hoch da jenen wichtige Spektren des Sonnenlichtes fehlen. Wenn dann mensch gezwungen ist den ganzen Tag bei solch künstlichem gefunzel rumzuhocken Steigt der Lichthunder und auch der Verbrauch an Suchtmitteln (Kafee, Schokolade, Alkohol,,,)

Nachzulesen bei Udo Pollmer: Liebe geht durch die Nase

LG S.

Avatar Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12.09.2010 00:19

Ich hab Tageslichtlampen und ich hab es schon immer hell gebraucht, auch bei Glühlampen.und merke immer, daß ich besser lesen kann - ohne Brille -wenn es hell genug ist. Das stellten früher auch die Augenärzte fest, da ältere Menschen aus Sparsamkeit auch am Licht sparten. Ist heute auch bei den Älteren kaum noch der Fall.

gemeint ist aber wohl, daß die Menschen - weil es ja weniger Energie verbraucht - großzügiger mit dem Licht umgehen, also Lampen in unbenutzten Räumen brennen lassen oder Stellen, wo es nicht gebraucht wird oder noch zusätzliche Lampen anschaffen ( Dekoeffekt).

Beispiel:T..mBaumärkte bieten jetzt LED lichtschläuche für Fensterbank - oder Blumenkastenbeleuchtung......

liebe Grüße
Lehrling



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.10 20:53.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Berta (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12.09.2010 22:34

Lehrling schrieb:
> Ich hab Tageslichtlampen und ich hab es schon immer hell gebraucht,
> auch bei Glühlampen.und merke immer, daß ich besser lesen kann - ohne
> Brille -wenn es hell genug ist.

Das Stimmt. Man soll auch z.B. beim Arbeiten am Schreibtisch oder beim Lesen nicht nur das Blatt Papier punktuell beleuchten, sondern im Raum eine Lampe an haben, da sonst der hell-dunkel Kontrast für die Augen zu anstrengend ist.


> gemeint ist aber wohl, daß die Menschen - weil es ja weniger Energie
> verbraucht - großzügiger mit dem Licht umgehen, also Lampen in
> unbenutzten Räumen brennen lassen

Wohl auch deshalb, weil die Energiesparlampen so elendiglich lange brauchen, bis sie ihre volle Leuchtstärke erreichen. Also mal schnell ins Zimmer huschen und was suchen geht nicht. Und wenn man zu oft ein- und ausschaltet, gehen sie schneller kaputt.

> oder Stellen, wo es nicht gebraucht
> wird oder noch zusätzliche Lampen anschaffen (Dekoeffekt).
> Beispiel:T..mBaumärkte bieten jetzt LED lichtschläuche für Fensterbank
> - oder Blumenkastenbeleuchtung......

aber das hat es schon immer gegeben: Man denke doch nur an das Licht im Gläserschrank der 70er Jahre, mit dem man bei Besuch sein Bleikristall beleuchtet hat

Berta

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.09.2010 08:51

Ich hab schon auf Sparlampen umgestellt, bevor der Hype losbrach.
Dadurch hab ich wohl noch qualitativ höherwertige Teile bekommen.
Heutzutage halten die Dinger ja oft nicht länger als normale Lampen.
Die Wartezeit bis zu vollen Leuchtstärke kann ich nicht bemängeln,
oder vermutlich ist sie mir schnuppe, ich leide darunter nicht.

Was ich gut fände, wäre die Umstellung von Strassenlaternen auf ESL, LED.
In F konnte ich das mal beobachten.
Zwar noch verbesserunsgwürdig, aber immerhin.....

Ich finde das Theater und die Verbote rund um die Sparlampen blödsinnig.
Man soll den Leuten ihren Willen lassen.
Gespart wird so im Privatbereich mMn jedenfalls nur minimalst, wenn überhaupt.
Die Lampenhersteller lachen sich ins Fäustchen.

Sinn machen solche Lampen vllt in Geschäftsräumen, Fabriken usw.
Da werden "Sparlampen", zB Leuchtstoff, schon seit jeher gerne eingesetzt.
Allerdings hab ich auch erleben dürfen, dass man bei ESL"vergesssen" hatte, die Wechselintervalle für die neuen, viel länger haltbaren Lampen zu vergrössern.
So werden die guten teuren Teile lange vor der Zeit ausgewechselt.
Ich glaub sowas nennt man Blödsinn im Quadrat.....

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.09.2010 17:37

Da habe ich vor Jahren mal was interessantes gelesen.
Es gab immer mal so die Ermahnung.. Kind, mach das Licht an beim Fernsehen.
Sonst verdirbst du dir die Augen...
Es ist eben nicht so, daß man sich die Augen kaputt macht ..dies war nur eine Meldung der Firma Osram in der Werbung.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.09.2010 17:39

Was haltet ihr von Liquid-LEDS.. ?.. Hat die schon jemand ?

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.09.2010 09:46

Liquid?
Kannte ich noch garnicht....

nach kurzem kugeln:

Ach so, das sind bloss flüssigkeitsgekühlte LEDs.
Naja, wenn LEDs so heiss werden, dass man sie aufwendig kühlen muss ist
mMn der Punkt des Sinnvollen schon überschritten smiling smiley

Und nur 2 Jahre Haltbarkeitsgarantie sind mMn ein trauriges Armutszeugnis.
Warum sollte man sich diese überkandidelten Dinger zulegen?

Die Halbleiter in LEDs halten im Prinzip so ziemlich "ewig".
Einzige Feinde: Hitze und Überlastung

Da kann man auch gleich die normalen LEDs nehmen
(mehrere auf grösserer Fläche verteilt)

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: bani (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.09.2010 15:04

hi,
die "energiesparlampen" hätte man sich gleich sparen können und gleich in die LED investieren, denn dann wären die heute schon billiger und das ist meiner meinung nach die zukunft.

ich hab nur dort energies wo das licht wirklich lange brennt, nämlich in der wohnküche.
überall anders sind sie zu ineffizient.

im garten mache ich demnächst 2 LEDfluter, wenn meine frau von der arbeit heimkommt hat sie es schön hell;-)) und ich kann im winter auch im hellen schneefräsen ohne schlechtem gewissen bei 2x 500 watt der jetzigen.

Lieben Gruß; bani

---------------------------------------------------------
hier sollte etwas stehen, aber ich hab's vergessen

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Krabbe (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.09.2010 22:03

Wir haben die Sparlampen wieder rausgeschraubt.
In unserer kleinen Wohnung sind wir den Lampen relativ nahe. Der Elektrosmog von Engergiesparlampen ist erheblich...

lg Andrea

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: achimvr (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2010 13:26

Wir haben überall Energiesparlampen und sind sehr zufrieden damit, das Licht ist sehr angenehm. LED-Lampen sind leider noch etwas zu teuer.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2010 14:41

An den neuesten LEDs kann man sich tatsächlich (wieder) die Pfoten
verbrennen, ähnlich wie bei Halogen oder Glühfunzel.

Ob das der richtige Weg ist?
Ich hab da meine Zweifel.

LEDs müssen mMn kalt bleiben beim Leuchten.
Dann muss man nicht eine (heisse) sondern eben mehrere (kalte)
nehmen fürs gleiche Resultat.

LED-Lebensdauer zwischen 40.000 und 100.000 Std.
Also was fürs Leben smiling smiley

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.09.2010 23:44

Letzte Woche habe ich unsere Küchenbeleuchtung mit Leuchtdiodenlampen fertiggestellt.
Das Licht ist warm-weiß und es ist dort am hellsten, wo man am meisten Licht braucht. Uns gefällt das sehr gut.
Ich hoffe, dass die Leuchtdioden so lange halten, wie versprochen wird.
Wenn alle Lampen an sind, verbrauchen wir gemessene 13 Watt aus unserem 12-Volt-Netz. Und es ist subjektiv viel heller als beispielsweise mit einer 100-Watt-Glühbirne.
Auf jeden Fall voll ausreichend und noch gemütlich dazu.
Da hat sich wirklich Erfreuliches getan. Hat aber auch lange genug gedauert.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.09.2010 11:44

> Der Elektrosmog von Engergiesparlampen ist erheblich

Ist relativ, wird aber verständlicherweise kleingeredet.
Ist politisch nicht korrekt smiling smiley

Ist mir aber eh wurscht, seh ich nicht so eng.
Ich schalt die ESL ab für einen sauberen Radioempfang.


@ sparfux,

was hast du denn für Lampengrössen verbaut?

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.09.2010 18:12

an martin:
Es sind 7 kleine Strahler in 2 Gruppen.
Die eine Sorte soll laut Verpackung 3 Watt verbrauchen, bei den anderen weiß ich's nicht mehr, aber wie gesagt: ich messe 13 Watt Verbrauch.
Gekostet haben die Strahler 6 € bzw. 8 € pro Stück.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Cephalotus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.09.2010 22:25

Wer -aus welchen Gründen auch immer- keine hochwertigen und relativ teuren Energiesparlampen möchte (die qualitativ imho besseres Licht liefern als Glühlampen, zumindest wenn man darunter arbeiten möchte) der sollte wenigstens die Halogenlampen mit E27 Sockel verwenden.
Kosten ca. 2 Euro das Stück und haben 30% weniger Leistungsaufnahme bei doppelter Lebensdauer.
Nachteile gegenüber der Glühbirne existieren nicht, das Spektrum ist allerdings geingfügig Sonnenlicht ähnlicher.

Wer das Licht nicht mehr ausschaltet, weil es nun Effizienzlampen sind, dem ist bei aller Technik halt auch nicht zu helfen. Das kann man aber wohl kaum den effizienteren Lampen ankreiden.

mfg

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Cephalotus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.10.2010 07:28

Hier finden sich gute und ausführliche Informationen zum Thema:

[ec.europa.eu]

Für Interessierte sind v.a. auch die FAQs lesenswert

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.07.2012 20:37

Eine grüne Schnapsidee. Ich hab mir aber auch nichts anderes erwartet.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Landmann (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.05.2013 08:14

Ich finde es jedesmal erschreckend blöde, wenn irgendein 0815-Journalist mit einem Pauschalbegriff um sich wirft und dazu irgendein bla aus der Statistik oder von irgendwelchen Wissenschaftlern zitiert wird..natürlich völlig aus dem Original-Zusammenhang gerissen.

Wahr ist:
- es gab schon vor Jahrzehnten Niedervolt-Beleuchtung. Ein Trafo regelt die Hausspannung auf 12v runter und an der Decke kann man zwei Stahllitzen spannen, an denen hier und da ein kleiner Spot hängt. Das galt als modern und anstatt grosser Lampen überall hat man hier und da einen kleinen Lichtakzent gesetzt.
aber: es waren fast immer Fadenlampen und was die Lampen sparen, verschleudert der Trafo schon in Form von Abwärme.

- alte Energiesparlampen sind ziemlich klobig (die "Kleinsten" haben die Grösse einer 100W-Glühlampe) und im Prinzip nichts weiter, als gebogene Leuchtstoffröhren mit E27-Sockel und den bekannten Nachteilen von Leuchtstoffröhren:
Zur "Zündung" braucht die Röhre ein paar kleine Hochspannungsimpulse, erst danach spart sie Energie. Ist die dafür nötige Spule defekt, flackert die Lampe nur und weil man an die Spule unter dem Glaskolben nicht herankommt, muss man sie oft schon nach unter 10.000 h als Sondermüll entsorgen, denn in der Röhre sind giftige Quecksilbersalze und Halogengas. (Bei alten, einfachen Röhren konnte man früher wenigstens für ein paar Groschen eine neue Spule kaufen und bequem auswechseln)

- moderne LED-Lampen haben ca. 15-20 sichtbare LEDs, einen E27-Sockel (wie von einer gewöhnlichen Glühlampe), einen eingebauten Vorwiederstand, sind nur so gross wie ein Niedervolt-Spot und können ohne Trafo direkt in in alte Fassungen geschraubt werden. Gegenüber den alten Halogen-Energiesparlampen halten sie ca 20.000 bis 35.000 h (manche LEDs bis 100.000 h) und schaffen garantierte 10.000 mal den Ein-/Ausschaltzyklus, während die alten Energiesparlampen genau deshalb oft schon vorher mit defekter Zündspule auf den Sondermüll mussten. Dazu ist der Energieverbrauch (bei meiner Lampensorte 1,8 W/Stück) noch wesentlich niedriger, als bei den Halogenlampen, das Licht ist sofort da und es gibt von reinweiss, über tageslichtwarm bis zu Farblampen reichlich Auswahl mit unterschiedlicher Lichtleistung für jeden Zweck und Geschmack.

Es ging also um alte Energiesparleuchten mit Spule und Halogen, nicht um die modernen LED-Lampen, die in Herstellungsaufwand, Verbrauch, Lebensdauer und Entsorgungsaufwand (Gesamtenergiebilanz) den alten Energielampen um Längen überlegen sind.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.13 08:18.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2015 11:16

Meine Tageslichtvollspektrumbirne ist kaputt-
in den Fachgeschäften wird man mit LED und zig verschiedenen Birnen zugemüllt, aber wirklich auskennen tut sich mit dem Licht keiner.
Als vorübergehende Lösung hab ich eine Glühbirne in die Fassung geschraubt, aber mir fehlt das gute Licht.
Das Fachgeschäft in dem ich damals die Birne kaufte, hat leider schon lange den Betrieb zugemacht.
Die Tageslichtbirne war nicht billig, die LED´s sind es auch nicht,
ich möchte nur kein Geld für eine Birne ausgeben, die vielleicht Strom spart, aber nicht meiner Gesundheit dienlich ist.
Meine Frage ist, kennt sich eigentlich irgendjemand mit Kelvin, Lumen, mit Vollspektrumlicht aus-
in den Fachgeschäften labern sie einen voll- und wissen so gut wie gar nichts.

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: bani (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2015 09:39

hier ein kleiner leitfaden
[www.expert.at]

ich hab jetzt auch schon einige jahre erfahrung mit LED. wir hab im ganzen haus auf diese umgestellt und da ich jedes monat den strom abschreibe hab ich auch einen direkten vergleich.
ersparnis im monat ca. 10- 15 euro gegenüber vorher mit herkömmlichen glühlampen, auch vor dem haus sind 2 strahler mit einem vergleich von 150 watt herkömmlicher strahler, sehr hell und der halbe garten und die zufahrtsstraße sind ausgeleuchtet.

abraten tu ich von den hongkong LED's, die hab ich alle schon ausgetauscht und qualitätslampen eingesetzt, die hab ich da bestellt und bin voll zufrieden damit.
[www.druckerzubehoer.at]

auch in meinem ökologisch sinnvollem 28 jährigen citroen bx break hab ich die originalen grablaternen durch LED brems und rücklicht ersetzt und auch das standlicht, da kannst du die ganze nacht das standlicht eingeschalten lassen und springt in der früh an als wäre nix gewesen smiling smiley

Lieben Gruß; bani

---------------------------------------------------------
hier sollte etwas stehen, aber ich hab's vergessen

Re: Energiesparlampen - Volle Pleiteaktion?
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2015 10:02

Bin ansonsten ein echter Energiesparer- nur beim Licht habe ich mit den Energiesparlampen zur Schlaftablette entwickelt.
Ich wurde immer müder und schlapper und konnte mir keinen Reim auf diese Müdigkeit machen, bis mich jemand fragte, ob ich in den Wohnräumen Energiesparlampen hätte?
Die Teile weg und ich war wieder wie gewohnt.
Bin dann auf eine Vollspektrumtageslichtbirne gekommen, das Licht war am Anfang gewöhnungsbedürftig, aber taghell und der Raum gut ausgeleuchtet- bei gleichzeitiger Stromeinsparung.
Inzwischen bin ich beim Licht sehr vorsichtig, wir sind leider vom Sonnenlicht her im Winter auf Sparflamme gestellt.
Mag ja sein, dass die LED die Zukunft sind, aber bevor ich nicht weiß, wie sie auf die Augen und auf mein Gehirn wirken, möchte ich mir für die Wohnräume noch keine der teuren LED Lampen leisten.
Wenn ich heute einen Beleuchtungskörper kaufen müsste- wäre ich sehr wählerisch, nicht nur die schöne Form, sondern auch, wieviele Lampen braucht so ein Teil?
Es gibt ein interessantes Buch von Jakob Libermann-
die heilende Kraft des Lichts-
scheint sich nicht durchgesetzt zu haben, es interessiert auch keinen Verkäufer in Fachgeschäften, die drehen einem das an, was sie im Laden haben, aber wirkliches Fachwissen sucht man vergebens.
Solange es nur die gute alte Glühbirne gab, gab es sie in verschiedenen Lichtfarben und Wattzahlen, jetzt steht frau im Geschäft und kann sich aus der riesigen Auswahl nicht mehr zurecht finden.
Im Winter unbedingt jeden Tag mindestens 20 Minuten an die frische Luft und vor allem an das Tageslicht- auch wenn es ungemütlich oder trüb ist, immer noch besser als die Sparfunzelbelichtung-
denn Licht ist genauso wichtig als Nahrung und Wasser.
Stromsparen mit der Beleuchtung- schön und gut, dafür wird es bei vielen anderen Geräten nur so verschludert.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.