Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Hobbies und Kreativität : Knausererforum
einfache Hobbies, Urlaub, Erholung, Freizeitaktivitäten ...
Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Nabila (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 09:37

Bitte, wie geht ein Knauserer mit schönen bebilderten Zeitschriften um, die er zwar schon einmal durchgeblätter, aber noch nicht alles gelesen hat. Aufbewahren und immer wieder mal vorholen und neu anschauen? Ist es zu schade, die schönen Artikel und Fotos wegzuschmeissen? Es ist möglich, dass meine Frage sehr dumm ist. Nabila.

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 10:23

Nabila schrieb:
> Bitte, wie geht ein Knauserer mit schönen bebilderten Zeitschriften
> um, die er zwar schon einmal durchgeblätter, aber noch nicht alles
> gelesen hat. Aufbewahren und immer wieder mal vorholen und neu
> anschauen? Ist es zu schade, die schönen Artikel und Fotos
> wegzuschmeissen? Es ist möglich, dass meine Frage sehr dumm ist.

Och, wieso sollte die dumm sein?
Ich habe mir da auch schon eine Strategie zurecht gelegt.

Als erstes sorge ich dafür, dass ich nicht mehr soviel an solchen Zeitschriften bekomme, als schon die Entstehung eines Entsorgungsproblems vermeide.
Was ich dann noch bekomme, hebe ich erst einmal auf.

Im Rahmen der periodischen Ausmistung fallen die einem dann immer wieder in die Hände und da sage ich mir immer: das was nicht authentisch von mir ist (Mitschriebe, Erinnerungstücke, Studienscripte usw.) sondern wie eine Zeitschrift eine Massenware ist, muss nicht von mir archiviert werden. Wenn ich es die letzten Jahre nicht gebraucht habe werde ich es wahrscheinlich nie wieder brauchen. Und falls doch wird es an anderer Stelle archiviert. Ich blättere es dann vielleicht nochmal durch und reisse das ein oder andere heraus, aber im wesentlichen werfe ich es dann weg.
Vieles relativiert sich mit den Jahren und wenn man in Abständen mal wieder drüber geht sich überwindet wegzuwerfen dann konzenrtiert es sich langsam auf bzw. es bleibt nur das wichtige übrig.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: catwalk (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 11:57

Hallo Nabila,
mein Schatz und ich sind beide leidenschaftliche Leser von Zeitschriften. Die hochwertigeren werden aufgehoben. Noch sind es nicht so viele, dass wir in Bedrängnis geraten winking smiley. Wir gehen allerdings dazu über, interessante Artikel, auch in der Bücherei, wo Zeitungen und Zeitschriften ausliegen, abzufotografieren. Mein Schatz hat da ein kleines Datenverarbeitungsprogramm, wo man die Artikel leicht wiederfindet. Braucht nicht so viel Platz und die interessanten Artikel sind nicht verloren.
Wie gesagt, lese ich vermehrt Zeitschriften wo anders und fotografiere die interessanten Artikel ab. Wenn ich aber welche gekauft habe und sie sind nicht aufhebens-wert, lasse ich sie auf meinem Sitzplatz an einer Haltestelle der S-Bahn liegen - wird gerne angenommen, wie ich beobachtet habe winking smiley. So findet die Zeitschrift noch andere Leser.
Für das Aufheben der Zeitschriften habe ich jetzt durchsichtige Plastiktaschen mit Reißverschluss gekauft, die ich unters Bett schieben und bei Gelegenheit vorholen kann. So ist es aus dem Weg und trotzdem leicht erreichbar, wenn ich eine Zeitschrift wieder oder weiter lesen will.
In meiner letzten Bücherei hat diese auch erfreut eine Sammlung alter Zeitschriften angenommen, so können es auch viele Leute noch weiter lesen smiling smiley.
Liebe Grüße, Irmgard

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 15:12

Bei mir gibt es einen festgelegten Platz für Zeitschriften, ca. 2 mal 60 cm hoch. Wenn ich neue Zeitschriften kaufen will, muß ich erst mal alte entsorgen = weiterverschenken. Ich habe hauptsächlich Handarbeits- und Wohnzeitschriften. Die sehe ich auch immer wieder gerne durch, weil ich dabei öfter gute Einfälle habe.

Das hat sich bei mir als die beste Methode herausgestellt. Informationen aufzuheben lohnt sich heutzutage nicht mehr. Sollte ich eine Information brauchen, schaue ich einfach schnell ins Internet. Das hat auch noch den Vorteil, daß es jeder überprüfen kann.

M.E. kann man sich die Zeit für das Aufheben und Katalogisieren von Informationen sparen und lieber etwas Schöneres machen.

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Nabila (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 18:21

Hallo orinoco, catwalk und Diana!
Ihr habt mir alle gute Tips gegeben. catwalk hat es am besten, weil ihr Schatz ein kleines Datenverarbeitungs-Wunderkind ist, und so das für sie Interessante ohne grosse Papierberge bewahren kann. Diana's Idee finde ich auch gut, einfach mal eine gewisse Breite, Tiefe und Höhe für die Aufbewahrung festzulegen und dann für eine neu gekaufte Zeitschrift, eine der alten wegzugeben. Nicht schlecht. Bei orinoco kann ich sagen, er hat so richtig die unterbewusste Frage in meinem Innern auf den Kopf getroffen und beantwortet, indem er sagte: "Als erstes sorge ich dafür, dass ich nicht mehr soviel an Zeitschriften bekomme, also gleich von Anfang an die Entstehung eines Entsorgungsproblems vermeide." Dieser Gedanke ist neu für mich (schäm), aber er hat mich aufgerüttelt. Das will ich ausprobieren. Nur noch eine einzige dieser Zeitschriften, und sie muss für eine Woche reichen. Ich hoffe, ich werde es schaffen!

Ob man dieses Prinzip der Entstehungsvermeidung auch auf anderen Gebieten anwenden kann? Ich muss mal schauen und probieren. Und wenn ich nicht mehr weiterkomme, erlaube ich mir, hier wieder zu fragen.
Mit Dank und Gruss, Nabila.

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2008 20:47

Ich reiße Artikel heraus und hefte sie nach Themen in Ringbüchern ab. Manchmal lese ich sie auch - sonst wäre das ziemlich sinnlos. LOL Ich habe aber auch ein paar Lieblingszeitschriften - ein paar alte Schöner Wohnen mit Artikeln drin, die damals ein totales Umdenken und Begeisterung bei mir ausgelöst haben, und ein paar alte Nicoles, in denen wirklich schöne Strickanleitungen drin sind. Und eine Sammlung von englischen Musikzeitschriften. Komisch, von denen könnte ich mich nie trennen. Sie sind wie geliebte Bücher. Sie stehen in Stehsammlern im Bücherschrank.

Orinoco hat schon recht, eine Zeitschriften-Diät ist das einzige, was hilft. Und man muss sich von dem schlechten Gewissen freimachen, das Zeitschriften auslösen: Ein Zeitschriftenstapel an sich ist nichts, was einem auf der Seele liegen sollte, sondern ein großer Vorrat an Lesestoff, und somit etwas Gutes.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Nabila (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.07.2008 10:50

Hallo liebe Sphinx, einen Stellordner habe ich auch für eine Zeitschrift, und ich kann Dir bestätigen, dass dieser sehr praktisch ist. Ich bin am Ueberlegen, ob ich nicht noch den einen oder anderen zutun soll. Viele Grüsse, Nabila.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.07.2008 15:20

Ich habe nur ein Heft im Abo, das ist Fluter
Sonst kaufe ich mir nach Lust und Laune und Bedarf manchmal ein Heft.
Entweder gebe ich das komplett weiter an Freunde oder ich werfe es weg.
Oder ich habe auch schon Artikel aufgehoben nach der Art
[www.michael-banzhaf.de] -dh ich habe eine Lesemappe. Da blätter ich ganz gerne noch mal drin spinning smiley sticking its tongue out Sie ist noch gar nicht leer geworden *schmunzel*.. das ist der eigentliche Sinn dessen. Na ja.. okay. spinning smiley sticking its tongue outDie dritte Möglichkeit im Mülleimer welche zu finden. Beim Ausleeren meines Papiermülls finde ich immer noch gute Zeitungen.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.07.2008 19:20

Ich gehöre zu den Heftaufhebern. Frauenzeitschriften kaufe ich mir selbst gar nicht, die lese ich lieber in Wartezimmern etc.
Vor einiger Zeit habe ich ein Focus-Abo gewonnen, die hebe ich natürlich nicht auf. Meine Schwäche sind eindeutig Garten-, Koch- und Wohnzeitschriften. K&r habe ich im Abo, aber ich bin dann oft versucht, noch dieses oder jenes Blatt mitzunehmen beim Einkaufen. Die Papierberge würden ins Endlose wachsen...deshalb habe ich mir eine Strategie überlegt, mich selbst zu überlisten. Eigentlich steht ja immer dasselbe drin in den Zeitschriften und ich denke mir dann "Im Grunde hast du das doch schon zuhause." Daheim sehe ich dann die alten Zeitschriften durch, es gibt immer einige, die ich schon lange nicht mehr in der Hand hatte...das ist dann schon fast so, als würde ich eine brandneue Zeitschrift lesen.
Oder ich nutze die Bücherei. Stehen wirklich interessante Artikel drin, kopiere ich sie mir. Ansonsten mache ich mir bei Bedarf einfach Notizen.

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.07.2008 21:54

Also bei mir war das so.
Vor 2 Jahren noch haben wir regelmäßig Zeitschriften gekauft. Mein Mann VW und Oldtimerzeitschriften, ich Gartenzeitschriften, mal ein Geo, mal ein PM, mal ein Eltern und den Kindern hier einen BussiBär mal da was anderes.
Als ich am Ende des Jahres die Zahlen sah, sah ich rot und habe mir geschworen, ab sofort auf längere Zeit keine Zeitschriften mehr zu kaufen.
Heute über 2 Jahre später halte ich das immer noch leicht durch.

Die meisten ZEitschriften sind sehr schluddrig geschrieben, sodass ich mich mit meinem Feierabendgeschreibsel - auch als der Knauserer bekannt - nicht zu verstecken brauche.
Und dann wälzt man die Zeitschriften von einem Eck zum anderen, weil sie ja teuer waren und der eine oder andere Artikel interessant war.
Ich habe dann immer was rausgeschrieben, was mir wichtig war. Alles Zeiträuberei.

Ich lebe mit meinem radikalen Bruch weg von den Zeitschriften sehr gut.
Ab und zu finde ich was gutes im Altpapier, neulich mal ein Stoß Geo, die ja nicht so schnell ablaufen. Die Frauenzeitschriften kann man sowieso jederzeit lesen, weil die Geschichten sich ohnehin wiederholen.
Bei Computerzeitschriften ist es meistens so, dass die weggeworfenen dann genau zu meinem veralteten Modell passen ....

Ich kann euch nur raten, trennt euch von Zeitschriften, es wird euch guttun.

Michi

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.07.2008 21:27

Die normalen Frauenzeitschriften sind totale Volksverdummung. Ich werde aggressiv, wenn ich die ewige schlecht verhüllte Schleichwerbung lese, oder die schleimigen, von Plattenindustrie und Filmindustrie gesponsorten Schein-Musik- oder Filmkritiken, oder die weichgespülten Psychotipps mit den ewiggleichen Nullachtfuffzehnratschlägen, die erfundenen Horoskope oder verlogenen "wahren Geschichten". Spei!

Kann denn irgendjemand mal eine Zeitschrift mit ernstgemeinten, nicht von der Industrie bezahlten, nicht auf eine Zielgruppe, sondern für normale Menschen gedachten Artikeln erfinden? Ich zahle dann gerne mehr Geld, wenn nicht die Firmen, die da Werbung machen, den ganzen Inhalt diktieren können.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.07.2008 14:02

Raum & Zeit wäre zu empfehlen...hat aber keine "Klatschspalte"smiling smiley

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Lin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.05.2009 22:31

Ich sammle immer alle wichtigen Artikel in einem Ordner zu verschiedenen themen.. so habe ich oft nur 3 Seiten pro Zeitschrift die ich rausschneide und meine ganz eigene interessante bibliothek ^^

Avatar Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.05.2009 22:43

Hab ich auch! Ich lese sie aber fast nie. Es genügt irgendwie, sie zu haben.

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: ladolcevita (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.06.2009 21:47

ich kaufe keine Zeitschriften

ich nehme nur welche mit: aus der Apotheke, dm, dem Bioladen,...
wenn die gelesen sind kommen sie in das Altpapier - oder neuerdings ins Kinderzimmer zum "Bilder-Buch-machen" - eine neue Idee unseres ältestes Kindes

teuere lese ich beim Arzt oder wenn ich mal Zeit habe in der Bibliothek

ich habe aber auch den Spleen: Rezepte, Adressen, Tipps,... rauszureißen und zu bunkern
die Adressen und Tipps werden dann schnell mal im Internet oder reallife überprüft bzw. getestet

die Rezepte fliegen rum und werden ggf. auch ausgemistet, wenn zu viele Zutaten oder zu langwierige Zubereitung

mein Mann hat zwei Computer-Zeitschriften-Abos,
er sammelt sie jahrgängeweise und verkauft/ verschenkt sie dann

Re: Gelesene Zeitschriften
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.03.2014 10:49

Dazu fällt mir was ein.
Bei uns haben Frisöre etc immer ein Abo und dieses Abo (Lesezirkel etc) wird nicht mehr abgeholt.
Somit nimmt meine Oma die immer gerne mit.

Einfach mal fragen



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.