Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Arbeitsplatz : Knausererforum
Erwerbsleben, davor, danach und mittendrin im Job
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Avatar Schuluniform
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.02.2008 20:24

Seit ich damals ein halbes Jahr in Irland verbracht habe, bin ich ein begeisterter Anhänger von Schuluniformen.
Die würden doch diesen Markenwahnsinn an Schulen eindämmen helfen.

Warum läßt sich das bei uns nicht durchsetzen? Zudem fand ich das süß, wenn alle kleinen Schüler gleich gekleidet waren. Wäre doch auch identitätsstiftend für Schulen.

Oder wie seht ihr das?

Michi

Re: Schuluniform
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 01:28

Exakt genau so.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 08:44

Hallo,

ich bin da ein wenig zweigeteilt,

der Markendruck wäre in der Freizeit immer noch da, die Gründe für Hänseleien (meinetwegen auch Mobbing) werden sich verlagern (Haare, Brille, Pickel, Figur...).
Ausserdem befürchte ich, das es immer wieder einzelne Selbstdarsteller gibt, die dann halt Halstücher für 185,99 € kaufen, um ihre Satussysmbole zu zeigen...

Und für mich als Zwillingsvater wäre die Sache recht teuer (mehrere Garnituren Schuluniform und dazu noch die Freizeitkleidung...)

blä blä bla

Teuer nix viele gut....



Wenn man vielleicht von der klassischen Schuluniform abweicht und zB. Jeans und Polohemd (oder so) mit Schulenblem wählt, könnte ich mich mit dem Gedanken anfreunden... ;-)

Ein bisschen abschweifend... An die weibliche Fraktion im Forum:
Wie seht ihr das? Für Mädchen Röcke und Hosen oder nur Hosen?

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Re: Schuluniform
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 13:07

Hallo Frank,

Du mußt ein Bubenvater sein, ich habe seit meiner eigenen Jugend kein Mädchen vor der Pubertät mehr im Rock gesehen.

Ich habe von einem Experiment gelesen, da hat eine Schule hier in Deutschland in Zusammenarbeit mit Schülern und Eltern nur einheitliche Oberteile, Polohemden und Sweatshirts mit Schulemblem, angeschafft und ich glaube noch diese Mützen mit Schild. Jede Klassenstufe hatte ihre eigene Farbe.

Das Experiment wurde ein voller Erfolg, obwohl theoretisch untenrum noch Markenjeans und Turnschuhe hätten getragen werden können. Die Kleidung hat aber das Zusammengehörigkeitsgefühl sehr gestärkt und auch den Stolz, in diese Schule und diese Klasse zu gehen. Die positiven "Nebenwirkungen" wie Solidarisierung und das Benehmen in der Öffentlichkeit ("ich kann meiner Schule keine Schande machen") waren ebenso deutlich wie der Abschied vom Markenwahn, der die SchülerInnen ja auch nicht glücklich macht.

Teuer ist diese Schulkleidung auf keinen Fall, die Massenbestellung bringt die Kosten für das Schulemblem auf jeden Fall herein.

Für die Freizeit sehe ich kein Problem. Freundeskreise werden die Freundschaft nicht an der Marke scheitern lassen, zumal das Problembewußtsein durch die Schulkleidung geschärft wird.

Es gibt bei der ganzen Sache nur ein Problem: die Wirtschaft will es nicht, weil der Umsatz dadurch leidet. Die Politiker haben zwar einen Eid auf das Volkswohl geleistet, in Klammer sagen sie aber immer dazu "falls das Wo hl der Wirtschaft demnicht entgegensteht".

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Re: Schuluniform
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 14:59

-



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.08 07:33.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 15:28

Hallo Diana,

nö ich hab' ein Pärchen... und meine Tochter trägt gerne Röcke und Kleider... (die beiden sind im Dezember 9 geworden...).

Aber wenn das Experiment geglückt ist (so hätte ich mir das vorstellen können), dann bin ich dafür.....

Wobei mir allgemein aufgefallen ist, das die Sache mit dem Markendruck allgemein etwas nachlässt und längst nicht mehr so heftig ist, wie vor 10 Jahren... Heute gibt es wieder mehr Kinder die ihren "Individualismus" ausleben und nicht mehr so stark auf "Marke" getrimmt sind...

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Re: Schuluniform
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.02.2008 16:13

Ich bin auch dafür.
Daß es teurer wird, ist nicht so ganz richtig.
Die werden ja einmalig angeschafft und dann getragen tagsüber.
Die eigene Kleidung kann so geschont werden.
Schüler, die das selbst praktiziert haben, waren auch positiv überrascht. Keiner wurde mehr abgelenkt.
Die Eltern können dann auch über ihre Kinder markentechnisch nicht mehr so angeben.Letzlich ist es so, die Werte werden ja von den Kindern angenommen.

Re: Schuluniform
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2008 00:06

Hallo Frank,
hast Du's gut! Ich habe zwei Töchter und wollte die in hübsche Kleidchen stecken als sie klein waren, aber die haben sich geweigert und wollten nur Jeans tragenfrowning

Gruß

Diana

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2008 09:45

Hallo Diana,


so die süssen und niedlichen Sachen sind nicht unbedingt ihr Ding, sie steht mehr auf sportliches....

aber es geht noch besser... Wir waren letztens bei einem 50igsten Geburtstag eingeladen und mein Sohn hat freiwillig und aus seiner Idee heraus eine Krawatte tragen wollen. Von einer Hochzeit (da war er 5) hatten wir sowas über... er hat sie den ganzen Abend stolz getragen....

Ausser bei der Bundeswehr, einigen modischen Missgriffen in den 80er Jahren und meiner Hochzeit habe ich niemals Krawatten oder Fliegen getragen.... Woher hat der Junge das.....? Auch habe ich niemals Kleider oder Röcke getragen...tongue

So eine Schuluniform sollte sowas aber nicht haben... was sportlich locker legeres sollte es schon sein...

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2008 12:23

Ursprünglich hatten die Schuluniformen ja so einen schöne, im Kern sozialistische Idee, nämlich Klassenunterschiede unsichtbar zu machen. Schöner Gedanke. Nur dass das bei den stramm konservativen Schuldirektoren in meinem schönen Bundesland nicht ganz so angekommen ist.

Bei uns in Bayern haben wir ja dreigliedriges Schulsystem, Hauptschule, Realschule und Gymnasium, und normalerweise sind diese auch brav getrennt (die Gymnasien meistens in den etwas schöneren Gebäuden). Ich aber arbeite in einem Schulzentrum, in dem alle drei Schultypen und eine Förderschule (was man früher "Sonderschule" nannte) in einem riesigen Gebäude zusammengefasst sind. Nun haben zwei dieser Schulen eine "Schuluniform" eingeführt.

Diese besteht aus einem Poloshirt oder Sweatshirt, darauf aufgedruckt Schulname und Schullogo. Das Resultat ist, dass innerhalb des Schulzentrums genau zu beobachten ist, welcher Schule jemand angehört, weshalb die Hauptschule und die Förderschule vorsichtshalber gar keine Shirts in Auftrag gegeben haben, in der klugen Voraussicht, dass sowieso niemand freiwillig mit einem dementsprechenden Logo herumlaufen würde.

Der Denkfehler der bayerischen Schuldirektoren besteht darin, dass man den Kindern keine neutralen, schicken Sachen anbietet, mit denen jeder adrett und modisch aussieht, sondern dass sie die Schuluniform dazu missbrauchen, die "Corporate Identity" der Schule hervorzuheben, sozusagen die Kinder für die Schule Werbung laufen zu lassen wie mit einer Einkaufstüte.

Der Grund liegt darin, dass sie vollkommen kritiklos alles aus der Wirtschaft nachplappern, ohne zu überlegen, ob man so etwas überhaupt auf eine staatliche Einrichtung wie die Schule übertragen kann. Das mit der "Corporate Identity" erfinde ich übrigens nicht, sondern jede Lehrkraft wird bestätigen können, dass dieser Drecksbegriff seit Jahren durch Lehrerkonferenzen geistert.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2008 12:29

sierrrra schrieb:
> Und für mich als Zwillingsvater wäre die Sache recht teuer (mehrere
> Garnituren Schuluniform und dazu noch die Freizeitkleidung...)

Einfach abwechselnd in die Schule schicken winking smiley

Oups, sehe gerade ... klappt natürlich nur bei eineiigen Zwillingen grinning smiley



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.08 12:31.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.02.2008 12:57

Hallo Frank,

wenn dein Sohn jetzt 15 wäre, dann würde ich sagen, der revoltiert gegen dich. Der Vater allseits bekannt als Sparefroh und Krawattenphobiker. Das Kind wird Yuppy und Anzugträger.

Aber mit 9, könnte es auch ein Spleen sein.

@Sphinx
Das ist eine ganz bemerkenswerte Beschreibung von dir. Man muß sich das Schuluniformsystem also bis zum Ende durchdenken, nicht dass dann die Alphas von den Betas schon optisch hervorstechen.

Michi

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.02.2008 10:21

Hallo Michi,

Zitat:
Michi
Das Kind wird Yuppy und Anzugträger.


Huauauauuhahahhaueu, das wär der Worst Case...

Villeicht einer der Nachteile der klassischen Schuluniform, man produziert Yuppies und ähnliches Pack...

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: sierrrra (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.02.2008 10:26

Hallo orinoco,

> Oups, sehe gerade ... klappt natürlich nur bei eineiigen Zwillingen grinning smiley


das kam früher oft....:

"Wie kannst Du die unterscheiden, das sind doch Zwillinge?" Wenn dann als Antwort kam "Ganz einfach, nachgucken, einer ist ein Junge, die andere ein Mädchen.", sind manche ganz schön sauer geworden und fühlten sich vera.....

spinning smiley sticking its tongue out

Bis denne

Frank

--
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. – Benjamin Franklin, 1759

Fighting for peace is like fucking for virginity

Re: Schuluniform
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.02.2008 11:36

Hallo Sphinx,

da wird ja gerade das Gegenteil dessen erreicht, was mit der Schuluniform angestrebt wird. Weshalb heißen die Schulen nicht z.B. "Rilke-Schulzentrum", dann wäre doch wenigstens gedanklich vorweggenommen, daß alle Kinder in eine Schule gehen?

Ich renoviere ja gerade ein altes Haus in Bayern und bin sehr erstaunt über die Unterschiede sogar zum süddeutschen Nachbarland Baden-Württemberg. Anscheinend kommen die Bayern bzw. die Franken gar nicht auf die Idee, mal gegen die Obrigkeit anzustinken!

Z.B. finde ich das 8jährige Gymnasium insbesondere in unserem ländlichen Kreis mit ewig langen Fahrzeiten absolut unzumutbar. Als Alt-68erin verstehe ich nicht, weshalb Eltern und Großeltern nicht auf die Barrikaden gehen. Ich ginge sogar mit.

LG Diana

(Stuttgart und Kreis Kronach)

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.02.2008 13:14

Hallo Diana,

unsere Leute sind auch so. Die akzeptieren alles. Wenn's mir dann wieder mal reicht und ich aufbegehre, dann heißt es immer: Sie sind jetzt die erste die was sagt.

Unsere Nachbarin fährt ihren 6-jährigen täglich 25 km nach Innsbruck in die Waldorfschule. Zweimal umsteigen ist so einem kleinen Kind nicht zuzumuten, also fährt sie.

Oder 50 % der Drittklässler bekommen Nachhilfeunterricht nicht weil sie so schlecht sind, sondern weil sie alles 1er brauchen fürs Gym. Und da unsere Gymnasien am Land Privatschulen sind und noch dazu katholisch, können meine Kinder sich heute schon auf die Hauptschule freuen, weil Kinder von Atheisten es ganz schwer haben.
Ist mir aber wurscht ... weil wenn mein Kind ein glücklicher Maurer wird oder eine glückliche Gärtnerin, dann ist mir das ganz recht.

Also Diana, ich baue die Barrikade und du kommst dann mit mir einen einsamen Protest veranstalten. Warum die Bayern und Tiroler so Obrigkeitshörig sind, weiß ich auch nicht ...

Michi

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: schattengruen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.02.2008 00:45

Es gab mal eine Reportage zu dem Thema- leider nicht wieder gefunden. aber- am besten hat es wohl da funktioniert, wo
- die Schüler mitbestimmen konnten(Farben usw. beliebt waren eben eher neutrale Farbem wie rohweiß, grau, dunkelblau, schwarz.)
- und die Lehrer auch eingebunden waren.

Die Lehrer trugen weiße Blusen/Hemden mit Emblem. Da haben die Schüler die auch gerne selber für Bewerbungsgespräche gekauft.
(alles Pressearbeit, also- so gehört, nicht belegt- eben auch corporate identity).

Ich finde ja zu starke Reglementierung blöd- leider wollen sich da ja auch manche Schulen mit allgemeinen Kleidungsvorschriften(kein bauchfrei usw) mal eben profilieren.

Deshalb, in der Umkehrung, Säkularisierung hin oder her, bin ich dafür, dass jedes Mädchen auch einen (langen)Rock tragen darf. Da gibts schon genug Schwierigkeiten, die Mädels sollten nicht noch die Hürde sehen, unangemessen gekleidet rumzulaufen, sondern sich auf ihre Ausbildung konzentrieren könnnen.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.02.2008 17:36

Ich will mit auf die Barrikade! Ich bringe dann Kaffee und Kuchen mit.

Re: Schuluniform
geschrieben von: mai.la (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 13:54

Hallo!

ich wollte mal auf diesen etwas "verstaubten" Thread antworten:
also ich fände Schuluniformen nämlich auch toll!
Klar gibt es diesen ganzen Schwachsin mit Corporate Identity und so, und auch alle "Markenprobleme" kann man damit nicht lösen, ABER:
keine "nuttig" angezogenen Schülerinnen mehr (entschuldigt den Ausdruck, aber das ist echt so!)
keine rassistischen, frauenfeindlichen oder anderweitig beleidigenden Slogans mehr auf den T-Shirts der Jungen!
Außerdem wünsche ich mir auch eine Uniform für die Lehrer, denn die werden auch unter "Markendruck" bzw Mode-Druck gesetzt und auch nur bei entsprechender Bekleidung akzeptiert!
Das würde doch auch sooo viel Entscheidungszeit morgens sparen, oder?

Gruß, mai (neu hier- aber begeister!)

Re: Schuluniform
geschrieben von: PetraLustig (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 15:04

Hallo Mai.la, herzlich willkommen

das mit der Lehreruniform finde ich ja witzig, gibt es das schon irgendwo?

Liebe Grüße
Angelika

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 16:50

http://www.aktive-erwerbslose.de/forum/Smileys/default/wellcomedog.gif

Viel Spaß hier im Forum.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.12.2008 19:12

Ich glaube, ich würde mit einer Lehreruniform scheiße aussehen. Ich gebe auch nicht gerne viel Geld für Klamotten aus, also müsste die Uniform sich auch auf kik-Preisniveau bewegen. Außerdem dürfte nicht der Schulname draufstehen, denn ich bin kein Eigentum der Schule, sondern eine Privatperson, die ihrem Gewerbe nachgeht wie eine Sachbearbeiterin oder eine Näherin. Und wie viele Garnituren bräuchte man denn, wenn man immer einigermaßen frischgewaschen auftauchen wollen würde? Außerdem lasse ich mich nicht unter Markendruck setzen. Bin ich dreizehn?

Re: Schuluniform
geschrieben von: Berta (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.12.2008 22:45

Hallo!

An eine Uniform für Lehrer habe ich noch nie gedacht - aber warum nicht? In jedem Geschäft gibt's so etwas. Wenn man in eine Fremde Schule kommt, weiß man gleich, ob einem ein Leher oder Fremder gegenübersteht.
Früher haben die Lehrer zur Schonung der Kleidung weiße Mäntel über der Tageskleidung getragen. Warum nicht jetzt auch etwas Einheitliches (etwa eine Jacke oder so) ? Und wenn die ensionsregelung so weiter geht, bekommen wir alle noch einen Dienststock winking smiley

Übrigens das Altersargument verstehe ich nicht.

Berta

Re: Schuluniform
geschrieben von: mai.la (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.12.2008 10:57

Hallo!

erstmal vielen Dank für die herzlichen Willkommensgrüße!

Also ich würde es auch gut finden meine eigene Kleidung zu schonen. Dieser Wasser-und-Kreide-Krampf an der Tafel macht nämlich auch ne Menge Dreck! Ich mag meine schönen Woll-Pullis dort gar nicht mehr tragen, sonder kaufe billige pflegeleichte BW-Shirts.

Ausserdem: wieso Eigentum der Schule? Du sollst Dir doch keinen Strichcode auf die Stirn tätowieren lassen! Viele Berufe sind mit Uniformen verbunden (wenn auch manchmal versteckt oder sind nicht alle Bankangestellten von weitem zu erkennen?) Ich glaub nicht, dass die sich als Eigentum der Firma fühlen.

Dann würde sich vielleicht auch der allgemeine Vorwurf der Lehrer als "schlecht angezogenste Berufsgruppe" geben!
Versteht mich nicht falsch: ich bin auch nicht dafür dass LehrerInnen sich wie Mode-Puppen kleiden. Aber solange mich 30 Kids 45 min anstarren ist Kleidung einfach auch nicht unerheblich Und ich glaube, dass das Erziehungsziel "Mode ist unwichtig, der Wert des Menschen zählt" nicht durch Mode-Verweigerung des Lehrers erzielt wird. Dafür sind die Kids einfach schon zu gut konditioniert. Wenn ich GEZWUNGEN bin eine bestimmte Kleidung zu tragen wird nicht automatisch, der Kleidungsstil mit meiner Akzeptanz verbunden!

Ciao Mai

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.12.2008 19:28

Hallo mai.la, bist Du auch Lehrerin? Kollegiale Grüße aus Bayern! smileys with beer

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.12.2008 23:02

Ich habe zwei Jahre an einer Berufsschule unterrichtet, ich kann das, was Du beschreibst, liebe mai.la, gut nachvollziehen. LOL

In meiner Jugend war ich öfters in England, da werden ja schon ewig Schuluniformen getragen. Ich fand die Idee der Schuluniform Klasse. In England hatte das überhaupt keinen militärischen Touch, und meine 14jährige englische Freundin erklärte mir schon damals, so würde man weder die reichen noch die armen Kinder an ihrer Kleidung erkennen.

Heute habe ich meine Zweifel daran, denn es gibt ja noch diverse andere Attribute, mittels derer Erkennungsprozesse laufen.

Ich glaube aber, eine Schuluniform kann auch ein gewisses Gefühl der Zugehörigkeit und der Zusammengehörigkeit zwischen den Beteiligten schaffen.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.08 23:29.

Re: Schuluniform
geschrieben von: Annilight (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.12.2008 11:54

Lt. Wikipedia: Als Uniform (umgangssprachlich Kluft) bezeichnet man gleichartige Kleidung um optisch einheitlich (lateinisch-französisch: uniform) in der Öffentlichkeit aufzutreten. Beim Militär ist die Uniform notwendige Bedingung für den Kombattantenstatus.

Uniformen sind also dazu da, sich zu bekennen, sich abzugrenzen.

Nun versucht man das auf den Schulhöfen ins genaue Gegenteil um zumodeln.
nämlich sich zu vereinheitlichen, sich zu anonymisieren, damit Gemeinschaft und Einheit entstehen sollen.


Sollte also jede Schulform ihre eigene Uniform bekommen, gäbe es z.B. hier im Schulzentrum, 4 verschiedene Uniformen,
Sonderschüler, Hauptschüler, Realschüler und Gymnasiasten.
Das hieße dann, man wird nicht mehr nach dem Outfit klassifiziert, sondern nach dem Bildungsstand, was meiner Meinung nach auch nicht besser ist.

Wollte man auch das verhindern, müsste jeder Schüler des Ortes oder besser noch, des Landes, vom Sonderschüler bis zum Gymnasiasten die gleiche Kleidung tragen ( gleiche Qualität, gleiche Ausführung, gleiche Farbe, ohne zusätzliche Assesoires).
was aber, wenn ich so z.B. auf England blicke, wohl nicht der Fall ist, denn jede Schule hat ihre eigene Uniform, wenn ich mich nicht irre.

Dann blieben noch der Kopf und die Hände.... da bekämen dann die Nagelstudios und die Friseure regen Zulauf, um eben doch noch auf irgend eine erlaubte Art und Weise seinen gesellschaftlichen Status darzustellen oder seinen Individualismus zu bewahren.

Alles nur meine Meinung...
Ich denke, da sollen Probleme mal wieder nur an der Oberfläche geschönt werden, ohne sich wirklich die Mühe zu machen zu den Wurzeln vorzudringen.

Gemeinschaft fängt m. M. nach im Kopf an und wenn man keine Anstalten in diese Richtung macht, wird auch eine Uniform nur das sein, was sie eigentlich ist, ein Deckmantel, der äußerlich etwas darstellen soll, was innerlich überhaupt nicht vorhanden ist.

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.12.2008 12:10

Ja Annilight, da hast Du auch wieder recht.

Und was in England mit seiner langen demokratischen Tradition problemlos funktioniert, muss in der BRD noch lange nicht klappen.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: Schuluniform
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.12.2008 12:15

"Sollte also jede Schulform ihre eigene Uniform bekommen, gäbe es z.B. hier im Schulzentrum, 4 verschiedene Uniformen,
Sonderschüler, Hauptschüler, Realschüler und Gymnasiasten.
Das hieße dann, man wird nicht mehr nach dem Outfit klassifiziert, sondern nach dem Bildungsstand, was meiner Meinung nach auch nicht besser ist." (Annilight)

Genau diese Situation gibt es an dem Schulzentrum, an dessen Gymnasium ich arbeite, wie ich schon in einem früheren Beitrag in diesem Thread geschrieben habe. Die Gymnasiasten und die Realschüler haben Schul-Sweatshirts und Schul-T-Shirts auf freiwilliger Basis, aber die Hauptschüler und die Sonderschüler nicht. Und warum? Na klar. Die Logos und Bezeichnungen stehen schließlich drauf. Wer will sich schon als Hauptschüler oder Sonderschüler outen? Zum Glück laufen nur wenige Schüler mit diesen (ziemlich teuren) Oberteilen rum, sonst würde sich eine totale soziale Segregation durch dieses Gebäude ziehen, in dem sich ja schließlich alle Schüler eine Pausenhalle teilen.

Natürlich sollte die Einteilung in verschiedene Schularten keine sozialen Gründe haben, hat sie aber. In ärmeren Familien stehen nicht so viele Bücher, wird nicht mit den Kindern ins Theater gegangen, wird keine Nachhilfe bezahlt, werden nicht so viele Hausaufgaben kontrolliert. Und das ist jetzt kein Markus-Fischbacher-Beitrag, sondern ich weiß es, ich bin aus einem Dorf.

Und ich würde auf keinen Fall eine Uniform anziehen. Freiheit für die Gummibärchen! Was ist denn, wenn sich meine Größe ändert? Was kann ich denn dann mit dem Zeug mit dem Logo drauf anfangen? Das kauft doch keiner. Außerdem würde ich mit diesem greislichen Logo nicht mal tot überm Zaun hängen wollen. Man hat doch seinen Stolz. Und meiner entspringt ganz bestimmt nicht meinem Arbeitsplatz.

Re: Schuluniform
geschrieben von: Annilight (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.12.2008 15:52

Sphinx schrieb:



> Natürlich sollte die Einteilung in verschiedene Schularten keine
> sozialen Gründe haben, hat sie aber. In ärmeren Familien stehen nicht
> so viele Bücher, wird nicht mit den Kindern ins Theater gegangen, wird
> keine Nachhilfe bezahlt, werden nicht so viele Hausaufgaben
> kontrolliert. Und das ist jetzt kein Markus-Fischbacher-Beitrag,
> sondern ich weiß es, ich bin aus einem Dorf.


Das wars, was ich mit dem "Deckmantel" ausdrücken wollte...
anstatt gleiche Bildung für alle zu ermöglichen, sprich, die Schule nicht z.T. nach Hause zu verlagern (Übungen, Hausaufgaben, Kontrolle, Nachhilfe etc.), wäre es wohl wichtiger auch ärmeren Familien Zugang zu Büchern zu verschaffen (Lehrmittelfreiheit), Zugang zu Kultur zu ermöglichen, und Hausaufgaben wieder als Kontrolle, ob der Stoff verstanden wurde zu sehen und in den Schulen zu korrigieren, anstatt, dass das die Eltern es übernehmen sollen, bei denen es z. Teil entweder an entsprechender Bildung oder schlicht und einfach an Zeit und Geld fehlt.

Das erreicht man aber nicht mit Schuluniformen, sondern nur mit Änderungen am System und deren Ausführungen.

Kinder aus ärmeren Familien allgemein oder auch speziell aus Migrantenfamilien sind weder lernunwillig noch bildungsresistent, sondern werden durch die ungleichen Voraussetzungen schlicht und einfach daran gehindert sich so zu entwickeln, wie es bei gleichen Voraussetzungen möglich wäre.
....und es wundert mich nicht, dass irgendwann so etwas wie eine Verweigerungsmentalität entsteht: Ich kann mich anstrengen wie ich will, am Ende steht doch immer der, der von Haus aus mehr auf der "Tasche" hat, besser da.

Ich denke, man sollte sich über die Ursachen Gedanken machen und wie man daran etwas zum Besseren ändern kann, anstatt es mit Uniformen überdecken zu wollen und nur ein oberflächliches Bild von Gemeinschaft zu suggerieren, die überhaupt nicht da ist...., aber darüber ließe sich schon wieder ein neuer Thread bauen.

Alle Welt jammert über Fachkräftemangel, aber in Bildung will niemand investieren.
(..oder anders herum betrachtet: So eine Schuluniform würde ja auch gleich einen ganz neuen Wirtschaftszweig kreieren und feste Einnahmen über zig Jahre garantieren... schon, mal darüber nachgedacht? ;o) .... )

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.