Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Arbeitsplatz : Knausererforum
Erwerbsleben, davor, danach und mittendrin im Job
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Juseb (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 15:22

Hallo alle zusammen,
nach langer Zeit finde ich noch mal den Weg hierher um kurz zu berichten.
Ich bin noch immer beim gleichen Arbeitgeber frowning
Habe mich aber nach langem Überlegen dazu entschlossen nun den Vertrag Ende Mai auslaufen zu lassen. Nachdem wir noch beim Personalrat und dem höchsten Chef waren, wird es nun Zeit für mich zu gehen. Ich habe alles erdenkliche versucht die Bedingungen hier zu ändern. Ich bin nicht schweigend gegangen, sondern habe versucht es zu ändern.
Nun gut: Während der Zeit hier habe ich mich weiter beworben und nun direkt im Anschluss an diesen Vertrag eine Stelle in der Verbraucherzentrale bekommen. Tja, und somit komme ich nun auch endlich, gezwungenermaßen dazu, das einfach leben zu praktizieren. Anstatt knapp 3000 euro im monat verdiene ich dann nur noch die Hälfte....aber egal, dafür kann ich mich dann hoffentlich mit meiner Arbeit identifizieren und finde dort hoffentlich auch ein besseres Arbeitsklima vor.
In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten weiteren Weg. Ihr seht, die Zeit wird alles richten....
Viele Grüße
Juseb

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Magenta (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 17:19

Herzlichen Glückwunsch, Juseb, das ist der einzig richtige Weg. Das Geld ist nicht alles, viel wichtiger ist Lebensqualität. Auch bei mir wäre die gute Bezahlung das einzige gewesen, was mich gehalten hätte, aber eben hat mein Anwalt angerufen: Bei mir geht es auch klar mit dem 30.06., und danach fängt die Zukunft an grinning smiley

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 18:57

Dann gratuliere ich Euch beiden.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 19:52

Ja, Glückwunsch an Euch beide auch von mir!

liebe Grüße und das Beste für den Neubeginn

Lehrling



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.08 19:53.

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 22:01

Auch von hier herzliche Glückwünsche an alle mit einem "neuen Leben" smiling smiley

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Sphinx (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.04.2008 23:47

Herzliche Glückwünsche, Juseb und Magenta, und viele gute Wünsche für die Zukunft. Wöchentliche Zwischenberichte (mindestens!!!) sind natürlich Pflicht! Und ich bin ja überhaupt nicht neidisch, oh nein. tongue sticking out smiley

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Juseb (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01.05.2008 13:30

Danke euch allen!
Einen Zusatz vielleicht noch zu der letzten Zeit. Ich habe auch allen Mut zusammen genommen und bin zum Arzt gegangen. Auch ich habe mich für 6 Wochen krank schreiben lassen. Ich fühlte mich nicht gut damit, und viele hatten kein Verständnis dafür, aber für mich war es der einzige Weg. Währenddessen habe ich dennoch gekämpft, mit dem Personalrat etc.....
Für mich war es der einzig gangbare Weg. Auch ich bin nicht der Mensch, der einfach schluckt, sondern lieber handelt....auch wenn sich an der Situation an sich nichts geändert hat. So bin ich immerhin nicht sprachlos gegangen sondern habe versucht die Situation zu ändern.
Meine Ärztin hätte mich durchaus noch länger krank geschrieben. Aber mit dem Wissen, dass ich dort bald weg bin, schaffe ich es noch die letzten Wochen dort zu arbeiten!
Viele Grüße und einen schönen Feiertag,
Juseb

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: schattengruen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01.05.2008 15:41

Alles neu macht der mai- da freu ich mich für Euch beide spinning smiley sticking its tongue out

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01.05.2008 20:43

Liebe Judith,

kein Arzt schreibt Dich krank, wenn Du es nicht bist. Dann würde er nämlich seine Zulassung riskieren. Du hast es in Deinem Stress nur nicht gemerkt, dass Du auf dem besten Weg in ein Burn-Out-SYndrom warst.

Ich habe eines hinter mir, es ist kein Spaß. Lasse es nicht darauf ankommen. Das dankt Dir sowieso keiner.smiling smiley

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.05.08 22:09.

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.05.2008 10:26

Was Quirie schreibt, sollten sich manche übers Bett hängen! Eine nicht leichte Kindheit und Jahrzehnte Dauerstress hat meine Gesundheit schwer beeinträchtigt.

Durch eine Schilddrüsenerkrankung und weitere Stoffwechselstörungen komme ich in guten Zeiten geradeso zurecht, in schlechten versuche ich unter äußerster Kraftanstrengung den Alltag wenigstens rudimentär zu bewältigen, habe in solchen Zeiten keine Kraft für Sozialkontakte, kann nicht einmal lesen, ja, mich nicht mal auf das Fernsehen konzentrieren. Ich überlebe gerade nur.

Ich schreibe das nicht um zu jammern, sondern um zu warnen. Der Stress macht sich, wenn nicht sofort, dann später bemerkbar.

Jesus sagt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Ich denke, heute muß man das auch so verstehen, daß man das, was man einem geliebten Menschen nicht zumuten würde, sich auch selber nicht zumuten darf.

Deshalb finde ich die Entscheidungen gegen einen ungeliebten Job in jedem Fall richtig.

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.05.2008 11:18

Ohje Diana,

du meinst, das sei eine Verschwörung? smiling smiley smiling smiley
Ich denke eher, dass die Spekulanten einfach nur ein neues Spielzeug gefunden haben, nachdem die US-Immobilien-Wiese abgegrast ist.
Nahrungsmittelspekulation gabs schon immer und war oft das Hobby auch von Kleinanlegern.

Und: Spekulation lebt vom Auf und Ab, das ist deren Lebenselixier.
Deshalb wird es auch so weitergehen mit den Preisschwankungen.
Nach oben aber auch nach unten.

Nahrung ist weltweit angeblich mehr als genug vorhanden, an der Verteilung haperts.
Und ich las auch, dass selbst kleine vietnamesische Händler Reis horten, um dann abzukassieren.
Die Regierung dort hat deshalb Verbote erlassen.
Es sind nicht immer nur die Grosskapitalisten, die abzocken wollen.

Wer hier Spekulation nicht will, müsste die Grenzen dicht machen und das "alte" Europa wiederherstellen.
DAS ist aber wohl ganz genau NICHT das Ziel der derzeitigen Politik.

Offene Grenzen und Kapitalverkehr fördern den Handel aber auch den Wahnsinn der Spekulation.
Und der "neue" EU-Vertrag, über den wir gnädigerweise nicht haben abstimmen dürfen, der fördert diesen Zirkus noch.
Da sind zuviele Spinner am Werke, die es "ganz, ganz gut" mit uns meinen.

Die Zeiten der halbwegs stabilen Agrarpreise halte ich deshalb vorerst für vorbei.


> Französische Revolution

interessant, diese historische Parallele kam mir letztens auch in den Sinn.
Fragt sich nur, wer sind heute die, die man einen Kopf kürzer macht, ähhh ich meine, die man in die Schranken weist smiling smiley smiling smiley


Zum Thema Job, Mobbing, Stress:
Notbremse ziehen.
Gesundheit geht vor.

LG
Martin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.08 11:19.

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.05.2008 11:49

martin schrieb:
[...]
> Und der "neue" EU-Vertrag, über den wir gnädigerweise nicht haben
> abstimmen dürfen, der fördert diesen Zirkus noch.
> Da sind zuviele Spinner am Werke, die es "ganz, ganz gut" mit uns
> meinen.

Das zeichnet eben den Politchauvinismus oder Diktatur im Gegensatz zur Demokratie aus.

[...]
> > Französische Revolution
> interessant, diese historische Parallele kam mir letztens auch in den
> Sinn.
> Fragt sich nur, wer sind heute die, die man einen Kopf kürzer macht,
> ähhh ich meine, die man in die Schranken weist smiling smiley smiling smiley

Und das ist der Unterschied zwischen feudaler/totalitärer Diktatur und institutioneller Diktatur: es gibt niemanden mehr den man einen Kopf kürzer machen kann; die Macht hängt an Institutionen deren Köpfe ersetzbar sind bzw. nachwachsen wie die Hydra der man einen Kopf abschlägt und drei nachwachsen.

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: martin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.05.2008 12:28

Orinoco, du hast ja ganz schön die Wut im Bauch, was?

Ich bin skeptisch, die Historie zeigt ja: "Die Revolution frisst ihre Kinder"

Aber wie kann man diesen Zug nach Nirgendwo aufhalten ?
Wählen hilft ja nicht...........
Vielleicht auswandern? smiling smiley

LG
Martin

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.05.2008 15:50

martin schrieb:
> Orinoco, du hast ja ganz schön die Wut im Bauch, was?

Wut, Zorn, wie man's nimmt ...

> Ich bin skeptisch, die Historie zeigt ja: "Die Revolution frisst ihre
> Kinder"

Meines erachtens vor allem deswegen, weil sich Revolutionen meist nur gegen etwas richten und selten mit konstruktiven Zielen durchgeführt werden. Ohne das alte System verstanden zu haben und ohne dem ein neues, durchdachtes System entgegen zu setzen, werden die gleichen Fehler immer wieder gemacht.

> Aber wie kann man diesen Zug nach Nirgendwo aufhalten ?
> Wählen hilft ja nicht...........
> Vielleicht auswandern? smiling smiley

Dafür ist die Welt schon zu klein geworden.

Ich bin auch nicht sehr optimistisch, dass sich in unserer Lebensspanne signifikant etwas ändert. Dazu wird auch von den Mächtigen zu sehr auf Zeit gespielt.
Aber ich meine, dass man sehr viel tun kann und wenn es nur aufklären ist. Was das meiner Meinung nach ist führt aber hier zu weit (siehe PM)

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Magenta (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12.07.2008 11:08

Hallo ihr lieben,

vielen Dank nochmal für den Zuspruch. Tut gut, so unterstützt zu werden. Mir geht es z. Zt. blendend. Ich bin immer noch im Umbruch, zum August zieh ich um, und dann wird auch wieder der "Ernst des Lebens" beginnen, aber noch genieße ich sehr die lang vermisste Muße und hab wieder alte Kontakte zu Familie und Freunden aufgefrischt.

Juseb, wie geht es dir inzwischen? Ich hoffe, alles läuft prima.

Liebe Grüße und ein schönes WoE!

Sandra

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Juseb (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.09.2008 08:35

Hallo Sandra,
danke der Nachfrage.

Bei mir hat sich in der letzten Zeit viel getan. Nach dem ich meinen Job aufgegeben habe, war ich zunächst bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt. Auch diesen Job habe ich jedoch nach 6 Wochen aufgegeben, da ich mit meinem Freund nach Berlin gezogen bin. Wir haben lange hin und her überlegt ob ich es machen soll oder nicht. Aber da das Leben eh viel zu kurz ist, und wir von dem Verdienst meines Freundes ganz gut leben können, habe ich es also gewagt.
Also mal wieder ein Neuanfang. Bin momentan auf Jobsuche bzw. überlege ich den Weg in die Selbstständigkeit zu riskieren. Derzeit erhole ich mich aber noch bewusst von den Strapazen des letzten Jahres.
Mir geht es also soweit gut.

Bist du schon umgezogen?? Hoffe das auch bei dir weiterhin alles gut läuft.

Liebe Grüße an alle
Juseb

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.09.2008 13:18

Hallo Juseb,

schön, mal wieder von Dir zu lesen! Nütze den Luxus, daß Du nicht unter Zeitdruck stehst, und suche eine Arbeit, wo Du Dich wohlfühlst. Kompromisse muß man wohl immer eingehen. Aber wenn Du weißt, daß Dir das Betriebsklima wichtig ist, dann kannst Du ja gleich bei der Bewerbung darauf achten und eher Abstriche machen, ob die Arbeit sehr interessant ist oder gut bezahlt.

Viel ERfolg!

Diana

Alles, was du besitzt, besitzt auch dich.

Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Magenta (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22.10.2009 23:30

Hallo allerseits,

dieser Thread ist wahrscheinlich schon längst vergessen, aber ich dachte, ich melde mich mal wieder und berichte kurz. Und zwar, dass es mir immer noch bestens geht smiling smiley!! Ich bin so froh über die Entwicklung seit meinem ersten Eintrag hier. Alles war genau richtig so! Zwar habe ich nun doch nicht wie geplant die Yogalehrerausbildung angefangen, aber ich könnte nicht glücklicher sein.

Um die Zeit bis zur Yogaausbildung zu überbrücken, habe ich mir nach meinem Umzug nach Dresden im Sommer 2008 eine Beschäftigung gesucht. Zufälligerweise (?) stolperte ich über die Ausschreibung für ein Praktikum in einer Künstleragentur mit Comedy Club. Damit kam ein anderer lang gehegter Wunsch wieder in mir hoch: Mit und für Künstler/-n zu arbeiten. Ich war 5 Monate dort, und die Erfahrung bringt mich heute noch immer wieder weiter, sei es durch Kontakte, die ich dort geknüpft habe oder durch das Lernen der Abläufe in so einer Agentur samt Spielort. Jedenfalls habe ich Anfang 2009 beschlossen, das Yoga freizeitmäßig weiter zu betreiben und mich stattdessen mit einer Künstleragentur selbständig zu machen.

Seit dem 1. Juli gibt es meine Konzertagentur Mad4Music, die sich besonders mit Gesang, also A Cappella, einer großen Leidenschaft von mir, beschäftigt. Davon gibt es in ganz Deutschland nur eine Handvoll, und ich wurde in der Szene, bei Musikern und Agenten, mit offenen Armen und sehr wohlwollend aufgenommen, lerne sehr viele spannende neue Leute kennen, sehe großartige Konzerte und werde in absehbarer Zeit hoffentlich auch davon leben können. (Noch bekomme ich eine Förderung zur Gründung vom AA, wofür ich sehr dankbar bin. Aber ich hab entdeckt, dass es wichtigers im Leben gibt als viel Geld zu verdienen, von daher sind meine Ansprüche auf finanziellem Gebiet nicht mehr allzu hoch.)

Ansonsten genieße ich die örtliche Nähe zu meiner Schwester und meinen nun schon drei kleinen Nichten (das Baby ist grad 10 Wochen alt), habe wieder einen Yogakurs gefunden, singe in einem wunderbaren Chor mit, erfreue mich an total freier Zeiteinteilung und denke so oft dankbar: "Ja, vor 1 1/2 Jahren hättest du um diese Zeit im Büro vor Aktenbergen gesessen." und bin letztens sogar einem Heiligen begegnet: Sri Sri Ravi Shankar war für einen Vortrag in Dresden. Mein Leben ist einfach unglaublich!

Ja, das ist also der aktuelle Stand smiling smiley Ich möchte nochmal allen danken, die mir und Juseb hier so viele Anregungen und gute Wünsche mitgegeben haben. Ich werde bestimmt immer mal wieder hier reinschauen, denn die "knauserische" Grundhaltung hat sich in mir festgesetzt smiling smiley

Bis bald,

Sandra



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.09 23:33.

Avatar Re: In Zeiten der Arbeitslosigkeit....
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.10.2009 14:38

Hallo Sandra

schön von dir und deinem Werdegang zu hören.

Ja, "Zufälle" gibt es, da staunt man nur, wie schön sich alles aneinander reiht und ineinander greift und zum Ziel führt, das man vorher nicht kannte und dann doch als genau richtig erkennt.


weiterhin viel Glück und wir freuen uns, auch weiterhin von dir zu hören

Lehrling

Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.