Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Finanzen : Knausererforum
Geldfragen oder wie man mit möglichst wenig davon auskommt, Geldalternativen
Seiten: 123nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 3
Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: tordis (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.05.2013 21:42

Ein Finanzcrash ist ja nicht unbedingt dystopisch heutzutage. Oder dass der Staat sich mal ganz dezent an unserem Ersparten bedient. Wie könnte man sich rechtzeitig wappnen?

Lohnt es sich, Geld (wie viel?) zuhause zu horten? Gold kaufen? Oder sollte man es lieber rechtzeitig in sinnvolle Anschaffungen investieren? Was wären denn sinnvolle Anschaffungen?

Ich persönlich würde ja so aus dem Bauch heraus 1000 Euro zuhause verstecken und ansonsten neben Vorratshaltung (und Autarkie, soweit es für mich Innenstadtmensch möglich ist) klug vorausplanende Anschaffungen tätigen. Aber welche könnten das sein?

(In meinem Kopf schwirren Dinge herum, die von Satteltaschen für mein Fahrrad (oder überhaupt ein Fahhrad für die die noch keins haben) über Wohnung/Haus kaufen bis hin zu Camping/Survival-Produkte gehen... Mir fehlt gerade das Gespür für die Realität *hust*)



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.13 21:49.

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.05.2013 09:04

Ich würde mich mal mit Sachen zum Reparieren eindecken: Hammer und co., Akkuschrauber, alles zum Fahrradrichten, Nähmaschine
Gläsen zum Einwecken, alles zum Einkochen, was man so brauchen könnte.
Gold ja, ev. Silber, Wohnung - wenn du soviel Geld hast, aber unbedingt alles ohne Schulden

Schulden abbauen, hätte für mich mal oberste Priorität - so da eine da sind.

Michi

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Economia (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.06.2013 20:46

Ich hatte auch schon solche Gedanken, nachdem ich anhand der Immobilienpreise die riesige Geldentwertung sehe. Ich habe jetzt zum ersten mal Aktien von renditestarken sicheren Unternehmen gekauft.
Und ich habe eine kleine Mietwohnung gekauft. Das Haus ist abbezahlt.

Ich überlege in Photovoltaik fürs Dach zu investieren...

Aber ich denke nur an Investitionen, nicht an Kaufen. Nur Dinge kaufen, um das Geld nicht im Sparbuch zu halten, halte ich für falsch. Ich denke, das Sparbuch ist immer noch besser, als gar keins zu haben :-)

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Geizknochen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.07.2013 11:59

Ich muss sagen, dass ich gerade Sparbücher aktuell für absolut unrentabel halte. Leider ist jede sonstige Spekulation risikoreich.. Ein alter Freund sagte immer: "Das Geld ist so lange nichts wert bis man es ausgibt.." - aber ich tu mir auch schwer es sinnvoll irgendwo zu investieren usw. Haus ist bei mir ebenfalls schon lange abbezahlt und eigentlich gehts mir auch gut. Aber ich bin auch eher so der Sparfuchs bzw. Geizknochen smiling smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: flipflop (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.07.2013 23:17

Hm also zuhause mein Geld horten würd ich nie. Die Hälfte verlier ich irgendwo in der Wohnung und Übersicht hab ich auch keine winking smiley Ich hab mein Geld auf einem Konto, bei einer Bank bei der so schnell nix Richtung Krise/Staatshilfe passiert, das is beruhigend.
Klar, man kann immer investieren. Bei Aktien kenn ich mich aber eher nicht so aus. Ich kaufe dann lieber Dinge die an Wert nicht wirklich oder nur wenig verlieren.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: marinara (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.07.2013 23:59

Ein haus oder gold zu kaufen kann eine gute investition sein. Bei einem sparbuch bekommst du niedrige zinsen, dafür gibt es eine kapitalgarantie. Diese garantie gibt es auch bei einigen fonds oder anleihen mit etwas höheren zinsen

Ich überlege mich über aktien genauer zu informieren, ich war schon mal bei der bank austria wegen einem bausparvertrag. Sie hatten damals verschiedene fonds. Da würd ich eher geringes oder mittleres risiko bevorzugen

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Economia (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11.07.2013 15:14

Hallo meine Lieben,

bei Aktien war ich auch sehr skeptisch bis ich von Dirk Müller Cashflow gelesen habe. Dort riet er sich mit renditestarken Unternehmen zu beschäftigen und eben langfristig anzulegen. z.B. 10 Jahre. Diese Unternehmen werfen jährlich Dividenten ab und auch wenn der Kurs der Aktien schwankt, so gleichen sie dies zum großen Teil durch die jährlich Rendite aus. Ich habe mir die Dax-Unternehmen angesehen, Lieblinge herausgepickt, bzw. solche, die ich täglich brauche oder benutze und solche, die mir sicher vorkommen. Und einige USA-Unternehmen wie Google und amazon winking smiley
Ich mache momentan unterm Strich nur Gewinne, aber das beste ist, ich schlafe gut und interessiere mich mehr für die Wirtschaft.
Übrigens Aktien kaufen geht am besten über eine Direktbank (also Internetbank), da das Depot kostenlos ist. z.B. DKB.

Fonds wollte ich nicht, da ich selbst den Überblick behalten wollte, wo ich investieren will und was mein Gewinn/Verlust tatsächlich ist. Einige Fonds spekulieren mit Rohstoffen, geben es aber nicht öffentlich zu. Aber es gibt einige gute.
Aber zuerst muss man einfach viel darüber lesen und die Börse studieren. Das ist nicht jedermanns Sache winking smiley

Ich bin aber nachwievor ein Freund von Betongold bzw. Garten und Natur und evtl. das eigene Geschäft.

Es stört mich sehr, dass man mit Geld Geld machen kann (wie krank das doch ist) und dass man mit Nichtleistung Geld macht und mit dem Hunger der Leute spekuliert... das macht mich wütend und zeigt mir wie verkehrt die Richtung momentan ist.

Der Crash wird kommen, aber ein Haus mit Garten wird immer zum Überleben reichen.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11.07.2013 16:12

Economia schrieb:

> Ich mache momentan unterm Strich nur Gewinne …

Mit welchen Aktien machst du denn „momentan nur Gewinne“, mit denen der renditeschwachen und unsicheren Unternehmen? Denn dafür, dass du erst vor elf Tagen oben geschrieben hast, dass du „jetzt zum ersten mal Aktien von renditestarken sicheren Unternehmen“ gekauft hast, klingt das ja schon fast wie eine Gelddruckmaschine! grinning smiley

Generell macht man ohnehin keine Gewinne, solange man diese nicht realisiert, sprich: die Papiere dann auch verkauft. Was im Übrigen auch für die Verluste gilt.

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Economia (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11.07.2013 18:04

Du hast mich ertappt Scrooge winking smiley

Ich habe tatsächlich noch nicht verkauft. Habe ich auch nicht vor. Noch lange nicht. Die Bank errechnet mir nur wie meine Kurse insgesamt stehen. Ich habe ein gemischtes Portfolio, so dass sich die einzelnen Aktien tragen und ausgleichen. Ich habe investiert und bedenke die Aktien auch lange zu halten. Vielleicht vererbe ich sie an meinen Kids. Ich will nicht spekulieren, sondern investieren.
Ich bin eingestiegen als die Kurse wegen Chinas Finanzproblem gefallen sind. Und ich habe tatsächlich nur Geld dafür genommen, ohne das ich momentan auch leben kann.
Hab keine Angst, ich will dich nicht in die sichere Börse stürzen winking smiley
Sicher ist das keine Gelddruckmaschine für Kleinanleger. Die großen spekulieren mit fremden Geld. Da halte ich mich raus, weil ich mein eigenes selbst verdient habe, und zwar mit der guten alten Arbeit.

Ich erhoffe mir dabei, dass mein Geld in der Bank nicht vor sich hin in der Entwertung versickert.
Ich investiere in Unternehmen, für die ich teils arbeite, bzw. Kunde bin.
Mag sein, dass ich in einigen Jahren genau hier schreibe: haltet euch von Aktien fern. Aber momentan kann ich nur das berichten, was ich erlebe. Ich gebe keine Ratschlage. Ich teile nur mit smiling smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 11.07.2013 19:10

Wie heißt es so schön: Die Börse ist keine Einbahnstraße. Und wenn man 11 Tage lang (was natürlich lächerlich kurz ist) theoretisch „nur Gewinne“ macht (Gewinne, die sich – nebenbei bemerkt – bei einem Verkauf der Aktien dann durch Steuern und Gebühren noch einmal schmälerten), kann es ebenso ebenso passieren, dass die Kurse 11 Jahre lang (was man durchaus schon als langfristigen Anlagehorizont bezeichnen kann) nur fallen oder mit kaum merklicher Volatilität vor sich hindümpeln.

Grundsätzlich hast du natürlich Recht – für die langfristige Anlage sind Blue Chips immer eine gute Empfehlung gewesen. Ob das natürlich dann auch noch im Falle des hier zu erörterten Finanzcrashs gilt, oder ob man dann gar nicht so schnell verkaufen kann, wie die Kurse im freien Fall sinken und man am Ende noch nicht mal seine Investition wieder reinbekommt, ist die andere Frage.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: marinara (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.07.2013 20:43

Bei aktien kenn ih c mich leider noch zu wenig aus sad smiley
Wie viel startkapital soll man investieren (minimum ) und wie lang soll man warten bis man die aktien wieder verkauft?

Ich hab mal gehört, man soll sie erst nach 3-5 jahren verkaufen aber würde gerne andere meinungen hören

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16.07.2013 15:15

Hmm … alles so seltsame Fragen, die zeigen, dass du dich noch nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt hast. Ich kann dir daher nur den Tipp geben, dich erst mal gründlich einzulesen. Bücher dazu gibt es en masse.

smoking smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: marinara (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.07.2013 19:44

Ich hab mit mit dem thema nicht wirklich beschäftigt aber die fragen sind nicht so seltsam sondern eher einfach.
Bücher lesen ist eine gute sache und fragen zu stellen find ich auch nicht verkehrt. Ich frag vielleicht einfach bei der bank

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.07.2013 20:03

marinara schrieb:

> Ich frag vielleicht einfach bei der bank

Würde ich nicht machen, denn die erzählen dir mit Sicherheit nur das, womit sie selbst den größten Reibach machen können.

Lies dich selbst ein und mach dich nicht abhänging von anderen. Denn Dritte, die beim Aktiengeschäft involviert sind, wollen auch immer mitverdienen, und das muss nicht sein. Wenn dir die Einarbeitung zu viel Arbeit ist, würde ich besser ganz die Finger davon lassen.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Geizknochen (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2013 12:47

Man muss ja auch ganz ehrlich mal sagen, dass Aktien immer risikoreich sind. "Spiel lieber Roulette", sagen einige. "Verbrenn dein Geld", andere.. winking smiley Also ich würde dir empfehlen zu deinem Bankberater oder -beraterin zu gehen und dich ausführlich zu informieren. Natürlich musst du auch eine gewisse Eigeninitiative ergreifen und dich selbstständig weiterbilden. Es ist also nicht sooo einfach wie man denkt sad smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2013 19:42

In deiner Stelle würde ich mir da lieber ein paar Silber-und Goldmünzen zulegen, da schwankt zwar der An-Verkauf-Kurs, aber sie verlieren nie an Gewicht.grinning smiley 1 Unze bleibt auch in 1000 Jahren eine Unze.
"Papierwerte" sind in Krisen ihr Papier dann oft nicht wert, bzw. hat nur mehr Heizwert.
Sinnvoll ist auch eine solide Grundausstattung an Werkzeugen , Hausrat, Lebensmitteln....

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.07.2013 21:20

Man sollte auch einen Teil seines Geldes in Alkohol und Zigaretten investieren. Beides werden dereinst nach dem Crash begehrte Tauschobjekte sein. smoking smiley

Seine Aktien hingegen könnte man sich noch nicht mal mehr an die Wand nageln …

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.07.2013 07:15

Wer sich für einen Finanzcrash wappnen will, sollte auf jeden Fall auch in langlebige Geräte investieren. Wir haben 2008 auf jeden Fall die Werkstatt meines Mannes sinnvoll ausgestattet, damit wir dann einiges selbermachen können. Auch haben wir einiges in Geräte investiert, die keinen Strom brauchen (Holzofen etc.)
Eine gute Investition kann auch eine Fortbildung in Richtung Autarkie sein - damit man Kenntnisse über die allerwichtigsten Dinge, die man braucht erwirbt.

Einen Teil seines Geldes in Gold anzulegen ist auch gut. Aktien nur Blue Chips - ich sage immer: "Wenn in Österreich die ÖMV Pleite geht, dann können wir den Euro rauchen, dann ist er das Papier nicht mehr Wert auf dem er gedruckt ist."

Michi

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Economia (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.07.2013 14:14

Die beste Geldanlage ist schon mal NICHT zum Banker oder Finanzberater zu gehen. Die empfehlen nur das, was ihnen die meiste Provision bringt und eben nicht das, was man selbst braucht.

Marinara, ich kann Dirk Müller empfehlen, zumindest ist er recht transparent und verständlich und gibt zu allem das Pro und Contra. Mir hat es geholfen. Und dann einfach auf Finanzen.net täglich die Kurse beobachten, Nachrichten lesen. Besser lernt man nicht.

Die klugen Millionäre (Milliardäre) sammeln Ländereien ;-)

In Werkzeuge, Werkstatt, ein eigenes Geschäft, Land, Mietshäuser zu investieren, empfinde ich als viel sinnvoller als Gold zu horten.

Gold springt erst bei einer Hungerkrise ein. Das ist aber der Bauer trotzdem besser dran und während er Jahr für Jahr seine Gärten bestellt und Vieh für die Nahrung benutzt, kann das gehortete Gold nichts anderes außer glänzen und warten, bis es endlich in etwas brauchbarem getauscht wird.

Ist doch so. Also lieber an Investition denken, die bereits ab dem ersten Jahr wieder arbeitet, wie gesagt, Ländereien, Forstwirtschaft, Mietshäuser, Werkstatt, erneuerbare Energien, ein Unternehmen, Geschäft, Studium, Kinder!!! oder eben Blue Chips.
Gold oder Silber ist mir viel zu passiv.

Aber das ist nur meine Ansicht :-)

"Wenn es mit der ersten Million nicht klappt, versuch es mit der zweiten.";-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.13 14:17.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: marinara (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.08.2013 23:14

Danke für den tipp! hab gerade gesehen dass Dirk viele Bücher über aktien hat und werde mir mal bei gelegenheit welche reinziehen.

In Mietshäuser zu investieren wäre auch ein gutes Thema, weil ich umziehen will und da gibt´s verschiedene meinungen darüber, ob sich eine vermietung lohnt. Ich rede nicht von vielen häusern sondern von einer einzigen wohnung..

Wenn man aktien oder fonds kaufen will dann muss man doch meistens zur bank gehen, oder?

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.08.2013 11:42

marinara schrieb:

> Wenn man aktien oder fonds kaufen will dann muss man doch meistens zur
> bank gehen, oder?

Meistens! – Meine Eierfrau hat aber auch immer mal wieder ein paar Aktien oder Fondsanteile im Korb liegen, die sie mir feilbietet. grinning smiley Und bei der kann ich zumindest sicher sein, dass sie dabei nicht in erster Linie an ihre eigene Provision denkt – verglichen mit den Damen und Herren Bankberatern …

smoking smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: hannanass (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.08.2013 20:45

Ja, das mit dem "Selbst informieren" oder "beraten lassen" ist leider immer so eine Sache und auch Typ-abhängig. Dass Berater immer ein bißchen das eigene Interesse im Kopf haben ist natürlich wahr.
Aber ich bin zb auch eher die, die sich solche Dinge gerne persönlich von jemandem erklären lässt, wo ich direkt nachfragen kann wenn ich was nicht versteh und mich auch gleich versichern kann, ob ich alles richtig verstanden habe. Das geht leider bei Büchern oder online-Recherchen nicht so leicht und gerade bei so komplexen Dingen kann man da schon mal was durcheinander bringen.
Da find ich persönliche Gespräche einfach angenehmer.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.08.2013 22:37

hannanass schrieb:
. Dass Berater immer ein
> bißchen das eigene Interesse im Kopf haben ist natürlich wahr.
>
"Ein Bißchen" finde ich leicht untertrieben.

Es lohnt sich auf jeden Fall sich VOR der Beratung anderweitig zu informieren, denn oft kennen die nur ihr eigenes Produkt und das ist nicht immer zum Vorteil des Kunden.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.08.2013 17:19

Hilde schrieb:

> Es lohnt sich auf jeden Fall sich VOR der Beratung anderweitig zu
> informieren, denn oft kennen die nur ihr eigenes Produkt und das ist
> nicht immer zum Vorteil des Kunden.

Wenn man sich anderweitig richtig informiert hat, dann braucht man anschließend keine „Beratung“ mehr. Die Leutchen bei der Bank können nämlich die Kursentwicklungen von Aktien und Fonds auch nicht vorhersagen, also wozu der Umstand?

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: hannanass (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.08.2013 19:18

Scrooge schrieb:

> Wenn man sich anderweitig richtig informiert hat, dann braucht man
> anschließend keine „Beratung“ mehr. .., also wozu der Umstand?

Naja, es ist zumindest nochmal eine Möglichkeit seine Fragen und Unklarheiten wo face-to-face anzubringen smiling smiley

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10.08.2013 20:21

hannanass schrieb:

> Naja, es ist zumindest nochmal eine Möglichkeit seine Fragen und
> Unklarheiten wo face-to-face anzubringen smiling smiley

Aber doch nicht mit einem Bankmenschen … winking smiley

Übrigens: Es gibt keine „kostenlosen Beratungsgespräche”. Das sind Verkaufsgespräche, sonst nichts.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: hannanass (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.08.2013 01:21

> Aber doch nicht mit einem Bankmenschen … winking smiley

Aber bei wem denn sonst? winking smiley

> Übrigens: Es gibt keine „kostenlosen Beratungsgespräche”. Das sind
> Verkaufsgespräche, sonst nichts.


Solang sie für mich kostenlos sind, find ich das ok =)

Jaja, call me naive...

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.08.2013 09:58

hannanass schrieb:

> Solang sie für mich kostenlos sind, find ich das ok =)

Sie sind für dich nicht kostenlos – du zahlst spätestens dann dafür, wenn du bei der Bank deine Papiere orderst.


> Aber bei wem denn sonst? winking smiley

Mach dich im Netz schlau, dort gibt es Foren genug, in denen Anfänger der Materie auf alle Fragen ihre Antworten bekommen. Und da dort genug Leute mitschreiben und mitlesen, läuft man auch nicht Gefahr, dass dir da einer was vom Pferd erzählen will. Soll heißen, es gibt ein dort als Regulativ die Kontrolle der anderen User. Mit dem Bankberater hingegen bist du immer allein, und der kann dir deswegen das Blaue vom Himmel erzählen. Was er auch tun wird, schließlich vertritt er die eigenen Interessen und die seiner Brötchengeber, der Bank, für die er arbeitet.

smoking smiley

Avatar Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16.08.2013 06:51

Im Prinzip würde ich das schon so machen, dass ich zuerst zur Bank gehe und mich beraten lasse. Allerdings muss ich schon einges Vorwissen mitbringen.
Dann krieg ich sicher Produkte ihrer Bank unter die Nase gehalten. Und mit der Info kann ich dann in Foren weiterrecherchieren.

Auch eine Beratung bei der Bank kann Hinweise auf gute Investments geben. In Foren tummeln sich doch auch viele Klugschwätzer. Außer bei uns hier natürlich!!!

Michi



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.13 06:52.

Re: Wappnen für den Finanzcrash?
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17.08.2013 13:37

derknausererat schrieb:
> In Foren tummeln sich doch auch viele Klugschwätzer. Außer bei uns hier natürlich!!!

Und dabei geb ich mir hier doch alle Mühe! grinning smiley

Seiten: 123nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 3


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.