Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Finanzen : Knausererforum
Geldfragen oder wie man mit möglichst wenig davon auskommt, Geldalternativen
Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 23:05

Hier geht es eben volksnah zu … smoking smiley

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.12.2012 08:04

Hallo Sparmaus,
dank vieler Tips aus dem Knausererbereich komme ich mit einem relativ geringen Haushaltsgeld aus, für 2013 hab ich mir vorgenommen, bei diesem Betrag bleiben zu können. Pro Nase rechne ich 50 Euro pro Woche, 25 Euro pro Nase kommen gleich ins Sparschwein. Damit werden unvorhergesehene Ausgaben, usw. beglichen. Wenn ich diesen Puffer sparen kann, damit leiste ich mir bzw. wir uns kleine Träume.
Mit den 50 Euro werden Lebensmittel, Getränke, Putz- und Waschmittel, Gartenbedarf, Futter für Hund und Katze bezalt.
Allerdings, der Sparanteil wird durch einen sehr hohen Arbeitsanteil erworben. Garteln, Kochen, Vorratshaltung macht mir sehr viel Spass, deshalb sehe ich es nicht in erster Linie als belastende Arbeit an.
Ich mache sehr, sehr viel selbst. Getränke z.B. sind fast vollständig aus Eigenproduktion. Gemüse, Obst fast ausschliesslich aus dem eigenen Garten, ausser ein paar Zitronen, Bananen und Orangen wird nichts gekauft. Meine Selbermacherliste ist noch länger.
Was ich über viele Jahre feststelle, am Sparen muss ich immer dranbleiben. Ist vermutlich wie beim Joggen, nur die Überwindung des inneren Sh- lässt einen nicht aufgeben.
Ab 1. Januar fang ich ein Knauserertagebuch an, die Idee hab ich auch hier gefunden.
Fürs neue Jahr schreib ich mir auf alle Fälle auf, was ich mir mit meiner Arbeit erwirtschafte.
Meine Erfahrung, wenn ich sparen nur aus der Sicht des Verzichtes sehe, dann gelingt es nicht, als Form mit wenig Geld auszukommen, gelingt es leichter, als klares Ziel, meine eigene Lebenshandschrift in einer sehr konsumorientierten Welt zu finden, motiviert mich immer am Meisten.
Ich sehe den Haushalt als kleines, feines Wirtschaftsunternehmen, das unter anderem auch für Lebenszufriedenheit sorgen soll.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.12.2012 19:06

Hallo Hobbygärtnerin,

die Idee mit dem Knauserertagebuch werde ich auch aufgreifen. Das kann Motivation in Zeiten geben, bei dem es nicht so gut klappt mit dem sparsam leben.

Ich habe gerade meinen Kühlschrank ausgewaschen und musste wieder Lebensmittel entsorgen, die ganz hinten standen. Da muss ich wirklich noch dran arbeiten.

Im neuen Jahr werde ich erstmal versuchen mit 150 Euro pro Woche hinzukommen und im laufe des Jahres das Ganze zu unterbieten.

Ich sehe das Sparen auch nicht als Verzicht, sondern eher als sportliche Herausforderung, damit ich mir mit dem Ersparten Dinge leisten kann, die mir wirklich wichtig sind.

Liebe Grüße Sparmaus

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 30.12.2012 19:07

Hallo Manfred,

manchmal hast du wirklich gewöhnungsbedürftigte Ideen, die Klobürste zur Rückenmassage ? Na ja, wenn sie neu ist, warum nicht ....LOL

VG Sparmaus

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.12.2012 07:16

Hallo Sparmaus,
das Haushaltsgeld - der Haushalt, sie hängen eng zusammen.Es hat mich schon öfters entsetzt, wenn ich mitbekommen habe, dass auch wirklich gutverdienende Leute von Überschuldung geplagt sind.
Also hängt es doch eher an den Ausgaben als an den Einnahmen, wie sich der Konotstand entwickelt.
Unsere Wirtschaft ist doch ständig bemüht uns das Gefühl zu geben, noch und noch und immer noch was zusätzliches zu bedürfen.
Ich hab mich an das Sparen auch mit der Zeit rangetastet, einfacher Leben ohne das Gefühl des Vermissens, des Ausgegrenztseins.
Wenn ich mir ein Limit pro Woche setze und weiß, dass für ungeplante Ausgaben noch was da ist, dann fühle ich mich besser- und wenn trotzdem was bleibt, auf etwas zu sparen, das beflügelt mich besser, als ein Spontaneinkauf.
Die Dinge, die mir wirklich wichtig sind, die bleiben als Wunsch über einen längeren Zeitraum bestehen, die anderen verlieren sich wieder.
Hab mir den Artikel aus dem Knauserer über das Knauserertagebuch ausgedruckt und in den neuen Kalender gelegt.
Ein "einfaches", lebenswertes 2013
wünscht
hobbygaertnerin

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.12.2012 11:52

Hallo Hobbygärtnerin,

in welchem Knauserer hast du den Bericht über das Knauserer Tagebuch gefunden ?

Auch dir wünsche ich ein gutes Neues Jahr.

LG Sparmaus

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 31.12.2012 12:33

Hallo Sparmaus,
stand im Knausererrundbrief 4/2008

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: zurück_zur_Natur (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.01.2013 20:22

meinst du den hier
knausererundbrief 04 2008

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.01.2013 09:31

Hallo zurück zur Natur,
ja genau den meinte ich.
Fast eine Woche führe ich schon mein Knauserertagebuch,
und freue mich über jeden Strich an einem ausgabefreien Tag.
Der Erfinderin dieser genialen Idee ein sehr herzliches Danke.
So macht Sparen auch noch Spass, weil man bildliche Erfolgserlebnisse hat.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16.01.2013 09:42

Knapp 3 Wochen Knauserertagebuch- mit bestem Erfolg, die grünen Striche für keinen Einkauf sind richtige Augenschmeichler.
Toll und danke - bin echt begeistert.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Ango (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.02.2013 12:35

Hier mein Vorschlag für die Haushaltsführung:

[www.intelligenter-konsum.de]

Avatar Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.02.2013 20:02

Hallo Hobbygärtnerin,

ich wäre an einem Erfahrungsbericht wärmstens interessiert!! Weil ich das Tagebuch immer wieder empfehle aber keinem das erklären kann, wie er das ovn der Picke auf beginnt.

@Ango: du wilder Hund, bin aber nicht ganz deiner Meinung ... ich nehme jetzt den Vorschlag von dir und stelle ihn zur Diskussion.

Michi

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.02.2013 08:32

Hallo Michi,
ich schreibe jeden Tag vorne in der Monatskalenderspalte die Ausgaben rein, nur den Betrag und der Tag ohne Ausgabe bekommt einen dicken grünen Strich. Die Kassenzettel kommen in eine kleine Box,
einmal die Woche führe ich mein übliches Haushaltsbuch, wo ich die Ausgaben genau aufschlüssele.
Aber selbst ohne Haushaltsbuchführung hätte das Knauserertagebuch schon einen Sinn, man weiß, was man pro Tag, pro Woche, pro Monat ausgegeben hat.
In die Seiten des Kalenders kommen- Tips zum Sparen, wie z.B. über Putzmittel, Erfahrungen beim Zubereiten von Lebensmitteln, über den Kleiderschrank-
auf den letzten Seiten des Kalenders ist ein alphabet. Verzeichnis,
dort schreibe ich z.B. unter P- Putzmittel das Datum des Eintrages dahinter, so kann ich die Tips wieder finden.
Samstag und Sonntag fasse ich die Erkenntnisse einer Woche zusammen.
Auch ein Haushalt ist ein Unternehmen und dank dieses Tagebuches freut mich die Arbeit besser, ich sehe, was sich alles einsparen lässt, ohne auf Lebensqualität verzichten zu müssen.
Selbst in stressigsten Zeiten krieg ich mit dem Tagebuch viel besser die Kurve, es gibt keine Frustkäufe.
Übrigens vielen, vielen Dank für den Knausererrundbrief und dieses Forum-
hat mein Leben um sehr, sehr viel verbessert.
Ich hoffe, dass ich meine Erfahrungen mit dem Knauserertagebuch verständlich rüberbringen konnte.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: ohnesalzstreuer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2017 09:06

noch mal zurück zum eigentlichen Thema Haushaltsgeld.

Wir sind 3 Erwachsene im Haushalt. Für alle Lebensmittel, inkl. Getränke, auswärts essen usw., haben wir in den letzten Jahren immer unter 3 Euro pro Tag und Person ausgegeben. Für alle Hygieneartikel, also von Seife und Deo über Waschmittel und Toilettenpapier bis hin zu Spüli waren es im letzten Jahr 1,19 € pro Peron und MONAT. In diesem Jahr sind wir bei 0,53 € pro Peron und Monat.
.. um es vorweg zu nehmen: Nein ich kaufe nicht nur Billigramsch, sondern fairen Kaffee, Saft, Mehl, Eier aus der Region...

Mein "Geheimnis" ist die Essenplanung, ein Haushaltsbuch, ein Garten und die umgebende "Wildnis" und mein Vorratskeller.

Mein Haushaltsbuch sagt mir, dass die Lebensmittelpreise im Durchschnitt relativ stabil geblieben ist. Im Moment habe ich aber den subjektiven Eindruck, dass der Preis für Milchprodukte starkt gestigen ist. (Was mir wirklich recht wäre, wenn es dort ankommen würde, wo die Produkte herkommen und nicht bei den Handelsketten versacken.)

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: strega (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2017 10:31

wow, das klingt doch super!

Milchprodukte kannste vielleicht auch in der Nähe von einem lokalen Erzeuger kaufen statt im Supermarkt?

Ich kauf Pecorino und im Winter mal ein paar Liter Schafsmilch direkt von Freunden hier ums Eck... da weiss ich was ich hab.
Die Tiere sind das ganze Jahr draussen und garantiert antibiotikafrei und glücklich im Herdenverband.

Vom Erzeuger- Milchpreis, den die Molkereien zahlen, kann hier niemand mehr leben von den Schafzüchtern. Eine Sauerei.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: ohnesalzstreuer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2017 17:32

Für Milch vom Erzeuger muss ich 20 min mit dem Auto fahren. Ist also nicht wirklich eine Alternative. Ich bin allerdings dazu über gegangen gute Milch zu kaufen. Mit der vom Discounter kann man erstens keinen gescheiten Joghurt machen (warum auch immern) und zweitens ist der der Druck auf die Bauern noch größer.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.17 17:33.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Biggy (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2017 18:50

Ich schreibe nicht mehr alles auf, sondern teile das Haushaltsgeld auf 4 Wochen auf u. es wird pro Woche nicht mehr ausgegeben u. hat auch noch keiner Hunger gelitten.
Habe auch einen ungefähren Essensplan, was ausgeht wird notiert u. so ist ein Einkauf gezielt nach diesen Produkten u. wird nicht herumgestöbert.

Bei uns hier steigen die Preise für Milchprodukte laufend, der Butterpreis besonders, mit den 3 Euro pro Tag halte ich einschließlich Hundefutter mit. Essen gehen nicht eingerechnet, kommt bei uns nicht vor. Wir haben einen kleinen Laden, der Käse aus der Region verkauft-da will ich keinen Ramsch.

Richtig teuer wird es an den berühmten Feiertagen-da haut es das Budget durcheinander, wenn mal 10 Leute da sind oder Geburtstage anstehen.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.09.2017 23:02

Biggy schrieb:


> Richtig teuer wird es an den berühmten Feiertagen-da haut es das
> Budget durcheinander, wenn mal 10 Leute da sind oder Geburtstage
> anstehen.

Der Fehler bei mir früher war, dass ich bei solchen Anlässen immer viel mehr "aufgetischt" habe, als dann auch verzehrt wurde.natürlich auch vorher eingekauft.Aus "Angst" dass zuwenig da wäre. Fazit: den Rest der Woche gabs die Reste.
Hab dann bewusst reduziert und "Feiertage" mal ganz anders gekocht. Wunschmenü der Kinder: Grießschmarren mit Tomatensalat z.B
War recht entspannend.Letztes Jahr war ich vor Weihnachten nicht mal einkaufen, sondern hab mich nur aus den Vorräten bedient.
Überhaupt ist eine gut gefüllte Speis Goldes wert.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Seiten: vorherige Seite12
Aktuelle Seite: 2 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.