Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Finanzen : Knausererforum
Geldfragen oder wie man mit möglichst wenig davon auskommt, Geldalternativen
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.12.2012 19:57

Hallo miteinander,

ich habe mal in den alten Beiträgen gestöbert und aus dem Jahr 2008 einige Beiträge zum Wochenbudget gefunden.

Damals haben einige User geschrieben, dass sie für eine Person mit 20 - 25 Euro pro Woche auskommen oder auch auskommen müssen. Davon wurden Lebensmittel und Putz- und Reinigungsmittel bezahlt.

Im alten Forum gab es eine Userin die mit 50 Euro pro Woche gut klar kam.

Ich habe jetzt mal für mich Kassensturz gemacht und festgestellt, dass ich noch nicht mal mit 50 Euro pro Person auskomme, wobei ich keine extravaganten Dinge einkaufe. Ich kaufe viel Obst und Gemüse, Milchprodukte, aber kaum Markenprodukte. Hin und wieder darf es Bio sein.

Ist wirklich alles in den letzten 4 Jahren teuerer geworden oder schafft ihr es auch im Jahr 2013 noch das Budget zu halten.

LG Sparmaus spinning smiley sticking its tongue out

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.12.2012 08:47





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.12.12 09:14.

Avatar Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.12.2012 10:41

Manfred Alberti schrieb:
> Benzin,

Neben lokalen Spritpreisvergleichen im Internet (bis zu 15 Cent Unterschied)
kann man sich überlegen in wie fern ein spritsparendes bzw. mit alternativem Kraftstoff betriebenes Fahrzeug Sinn macht.

> Strafmandate,

lassen sich durch umsichtiges Verkehrsverhalten weitestgehend vermeiden.

> Zeitschriften,

auf totem Baum sind sowieso Schnee von gestern. Online gibt es genug kostenlose Lektüre

> Bibliotheks- und TVgebühren,

Bibliothek kann man sich auch sparen wenn man z.B. direkt dort liest. Ansonsten siehe Zeitschriften
TV-Gebühren:
[www.online-boykott.de]
oder zumindest ab Januar nur "unter Vorbehalt" zahlen.

> Strom,

Gewissenhaft alle Verbraucher im Haushalt durchchecken und Stromfresser abschalten oder durch stromsparende Geräte ersetzen. Das ist noch lohnender den ganzen Haushalt durch neue Hightech-Stromspar-Geräte zu ersetzen bevor man mit der Eigenproduktion von Strom anfängt.

> Mieten,

In der Tat schwer zu vermeiden, zumindest ohne Eigenheim, was allerdings auch der Investitionen bedarf. Meiner Meinung nach wird man hier am meisten gemolken, denn hier kann man sich kaum gegen die Gentrifizierung wehren.

> Fahrscheine,

Ich fahre nur noch mit den Öffis wenn es sich wirklich lohnt, also bei Gruppenfahrten. Ansonsten fahre ich mit einem spritsparenden Auto günstiger.

> Fisch,

ok, dazu sag ich als Veganer nix.

> viele Biooprodukte,

muss bei unverarbeiteten Produkten nicht wesentlich teurer sein.
Auch hier gibt es günstige und weniger günstige Angebote.

> Fahrradmäntel

naja, also hier sind Preissteigerungen auf den gefahrenen km umgerechnet sicher noch am ehesten zu verkraften.

> usw. sind teuer geworden, ohne dass auf vergleichbare Produkte
> ausgewichen werden kann.

Ausweichen ist sicher nicht immer möglich, aber man kann sich Gedanken über Alternativen machen.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.12.2012 13:16

Hallo Zusammen,

@Sparmaus: was für kosten sind in den 50 € denn genau enthalten? smoking smiley

Zitat:
Sparmaus
Ist wirklich alles in den letzten 4 Jahren teuerer geworden

Gefühlt würde ich Dir recht geben, aber (wie schon an anderer Stelle erwähnt) mein Haushaltsbuch zeigt ein anderes Bild. Doch was sind die Gründe für erhöhte Ausgaben? Wo die Einsparpotentiale identifizieren?

Das Führen eines Haushaltsbuch hilft (bei Knauserern) nur bedingt weiter...

Zitat:
orinoco
> Strom,

Gewissenhaft alle Verbraucher im Haushalt durchchecken und Stromfresser abschalten oder durch stromsparende Geräte ersetzen. Das ist noch lohnender den ganzen Haushalt durch neue Hightech-Stromspar-Geräte zu ersetzen bevor man mit der Eigenproduktion von Strom anfängt.

Ja, aber besser noch einen Schritt vorher ansetzen.
Durch den Wechsel den Stromanbieters habe ich die Stromkosten um 19 % gesenkt. Und das hat gar nicht weh getan winking smiley

Grüße Ede



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.12.12 13:16.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.12.2012 18:55





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.12 09:47.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.12.2012 21:00

Man muss eben jährlich aufs Neue den günstigsten Versorger heraussuchen und dann wieder wechseln. Und hierbei natürlich auch eine allfällige Wechselprämie kassieren … smoking smiley

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 09:12





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:16.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 09:21

Mich würde interessieren, wer führt ein Haushaltsbuch?
Mit dem Aufschreiben ist für mich immer klar ersichtlich, ob ich etwas nur gefühlt in mir spüre oder aufgeschrieben zusätzlich bewiesen habe.
Sparen ist ein wesentlicher Teil für ein Auskommen mit dem Einkommen, allerdings steigen viele Posten ständig weiter.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 10:32

Manfred Alberti schrieb:

> moin Scrooge,
>
> Da auch mein Jahr nur 24 x 365 Stunden hat und ich wichtigere Dinge in
> Arbeit habe als hinter den 'günstigsten' Angeboten hinterherzuhetzen,
> steht mir offen, die die Notbremse 'lö', zu ziehen.

Dann von mir folgender Tipp: Schreibe nur einen Leserbrief weniger und investiere die gesparten Minuten in den Stromanbieterwechsel – denn länger dauert dieser nicht, dem Internet sei Dank!

Der Hinweis, dass der Strom so viel teurer geworden ist, kam schließlich von keinem anderen als von dir (auch wenn du deinen Beitrag zwischenzeitlich wieder gelöscht hast) – weswegen ich mir erlaubt hatte, auf diesen deinen Hinweis einzugehen.

smoking smiley

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 12:01





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.12 10:06.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 12:18

Lern selbst lesen (und zwar ohne Apostroph, du fleißiger Leserbriefschreiber).

Oder klemm deinen Strom komplett ab und mach neue Erfahrungen.

smoking smiley

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.12.2012 12:39





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:17.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 09:01

Morgen Manfred,

Zitat:
Manfred Alberti
wer 19 % durch Wechsel spart, hat vorher 19% aus dem Fenster geworfen.

Das stimmt!

Nach der Teldafax Pleite und deren Auswirkungen, die ich im Kollegenkreis live mitbekommen habe, bin ich ein wenig vorsichtig. Obwohl sie einen Teil der vorausgezahlten Beiträge zurückbekommen haben, sind die Gesamtkosten (Rechtsanwalt, Rückfall zum Grundversorgunganbieter) doch erheblich gewesen...

Zitat:
Manfred Alberti
Ich habe schon den günstigsten Anbieter. Wohin soll ich wechseln?

Kannst Du hier Deine Erfahrungen schildern? Die richtig günstigen Anbieter verlangen ja alle Vorkasse (6 oder 12 Monate). In verschiedenen Foren wird allerdings bereits vor FlexStrom und Löwenzahn GmbH gewarnt.

Ich könnte, wenn ich zu so einem Vorkasse-Anbieter wechsele noch einmal unglaubliche 360 € sparen !! eye popping smiley

Gruß Ede



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.12 09:08.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 10:05





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:27.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 11:14

Hallo Ede,

in den 50 Euro sind die Lebensmittel des täglichen Lebens, viel Obst, viel Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Reis, weniger Fleisch, Milchprodukte,Brot und Brötchen, Käse, Marmelade, Butter, mal ein Schampoo und Toilettenpapier der günstigen Sorte enthalten.

Nicht alkoholische Getränke, Kaffee, Alkohol, Waschmittel und Sprit sind nicht enthalten.

Und ehrlich, mir fällt es schwer bei 2,5 Personen (0,5 weil unser Kind auswärts studiert und nur am Wochenende kommt) mit 125 Euro pro Woche auszukommen.

Aber ich gebe zu, ich kaufe sehr unstrukturiert ein, sehr oft aus beruflichen Gründen auf den letzten Drücker.

Daher würde ich gerne im neuen Jahr wieder strukturierter ran gehen.

Aber wenn ich zurückblicke, habe ich das Gefühl, dass es vor 4 Jahren noch günstiger war. Aber auch Gefühle könne täuschen.

Ein zusätzlicher großer Kostenfaktor ist defintiv der Sprit. 2006 haben wir uns im alten Forum über einen Super Preis von 1,12 Euro aufgeregt. Das war gegenüber heute doch ziemlich günstig.

Alle Versicherungen wurden erheblich teurer, Strom und Gas sowie Städtische Abgaben ebenfalls.

Und genau da grübel ich, ob es möglich ist trotzdem einzusparen, aber das würde für mich bedeuten: Auto abschaffen - kein Job mehr (es gibtg keine öffentlichen Nahverkehr zu meinem Arbeitsort), Versicherungen - könnte man reduzieren ? (zur Zeit haben wir eine Wohngebäude-, eine Hausrat-, eine Rechtschutzversicherung und eine Privathaftpflicht und die Autoversicherung.)

Strom- und Gasanbieter haben wir gerade gewechselt. Es gibt eine Photovoltaikanlage mit Eigenverbrauch - mehr kann man da sicher nicht tun.

Städtische Abgaben reduzieren: Wasserverbrauch und Müllgebühren reduzieren (sind wir schon am unteren Level)

Meiner Meinung bleibt wirklich nur die Chance, bei Ausgaben des täglichen Lebens - dem Haushaltsgeld - zu sparen, oder die Ausgaben zumindest zu halten.

Ich weiß nicht, wie ich das hinkriegen würde, wenn ich plötzlich das Schicksal der vielen Menschen teile, die von einer Minirente oder Hartz 4 abhängig sind.


Sparmaus

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 11:31

lö,



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:21.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 13:43

Hallo Sparmaus,

Zitat:
Sparmaus
in den 50 Euro sind die Lebensmittel des täglichen Lebens, viel Obst, viel Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Reis, weniger Fleisch, Milchprodukte,Brot und Brötchen, Käse, Marmelade, Butter, mal ein Schampoo und Toilettenpapier der günstigen Sorte enthalten.
Nicht alkoholische Getränke, Kaffee, Alkohol, Waschmittel und Sprit sind nicht enthalten.

Und ehrlich, mir fällt es schwer bei 2,5 Personen (0,5 weil unser Kind auswärts studiert und nur am Wochenende kommt) mit 125 Euro pro Woche auszukommen.

Aber ich gebe zu, ich kaufe sehr unstrukturiert ein, sehr oft aus beruflichen Gründen auf den letzten Drücker.

Danke für die Info.
Ob das viel oder wenig ist, möchte ich jetzt hier nicht bewerten. smiling smiley

Sicherlich hilft Dir das Haushaltsbuch genauer hinzuschauen. Mein Haushaltsbuch z.B. spaltet Essen / Trinken / Körperpflege / Haushaltswaren extra. Das hat sich als sinnvoll herausgestellt um die Ausgaben in dem Bereich genauer zu verfolgen. Gespart hat man vom verfolgen natürlich noch keinen Euro, aber es hilft beiden Ehepartnern "das Emotionale" aus dem Thema herauszuholen. grinning smiley

Details dazu wurden in dem Thread "andiskutiert" **klick**

Gruß Ede

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 15:32

Mich würde interessieren, wie oft bucht ihr eure Ausgaben in die Haushaltsbuchführung und vor allem, wie sichert ihr die Zettelflut.
Besonders wenn viele kleine Beträge zu bezahlen sind, hab ich mir ins Auto ein kleines Kästchen gelegt, um dort die Belege reinzulegen.
Im Haus hab ich mir auch einen Sammelbehälter aufgestellt.
Nächstes Jahr möchte ich das Haushaltsbuch um die Spalte Garten und um Kleintiere erweitern.
Seit ich auf die Geldkarte verzichte- hat sich mein Einkaufsverhalten noch ein wenig verändert.
Über einen Posten denke ich schon eine Weile nach- den Sparposten-
wenn man ein Haushaltsbuch führt, dann sind die Ausgaben aufgelistet, es motiviert, mit dem Geld auszukommen.
Aber was mir manchmal fehlt, schwarz auf weiß zu sehen, was ich mit meiner Hobbyarbeit erwirtschafte.
Zum Haushaltsbuch muss noch ein Zusatz her, wieviel erspare ich mir mit meiner Tätigkeit im Garten usw.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 16:33

Hallo!

Ich buche ca. 2 x die Woche. Allerdings ist bei uns die EC-Karte kein Tabu.. winking smiley So kann ich auf den Kontoauszug schon vieles übernehmen.

Ansonsten gibt es natürlich eine Box für die übrigen Belege.
Kurz ein Foto per Handy vom Bon schießen oder Kurztext auf die Voicemailbox sprechen habe ich auch schon getestet. Das sind aber Lösungen für Leute die es gerne papierlos mögen...

Belege mit Garantie-Artikeln werden nach dem Buchen in die nächste Box zum Abheften abgelegt. Das ist eine Baustelle von mir: defekte Garantie-Artikel konsequent umzutauschen, auch bei Beträgen < 10 €!

Kurz zu der Aufteilung:
Mittlerweile habe ich die flexiblen Ausgaben um folgende Spalten erweitert:

Alt

- Essen,
- Trinken
- Kultur
- Freizeit
- Körperpflege
- Haushaltswaren
- Kleidung
- sonstiges
- Handykosten
- Urlaub
- Bargeld
- Instandhaltung Haus
- Überziehungszinsen
- Auto

Neu
- Arztkosten

Zitat:
Aber was mir manchmal fehlt, schwarz auf weiß zu sehen, was ich mit meiner Hobbyarbeit erwirtschafte.
Zum Haushaltsbuch muss noch ein Zusatz her, wieviel erspare ich mir mit meiner Tätigkeit im Garten usw.

Was meinst Du denn damit genau? Meinst Du Obst und Gemüse, dass Du verkaufst? Falls ja, könntest Du die Kosten der Hobbyarbeit als Rubrik nehmen und die Einnahmen über die Sondereinnahmen detailiert buchen.
Ist allerdings gefährlich....Hobby ist ja nicht nur Einnahmen/Ausgaben...und bis sich größere Anschaffungen wirtschaftlich rechnen... sad smiley

Gruß Ede

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 17:01

Hallo Ede,
bei mir kommt nächstes Jahr Garten und Kleintiere als neue Spalte dazu.
Wenn ich die Kosten für Gartengeräte, Saatgut, Pflanzen aufschreibe, erscheint der Garten nur als Kostenpunkt.
Dass ich Obst und Gemüse ernte, steht nirgends schwarz auf weiß. Also ist der Garten nur ein Kostenfaktor.Würde ich den Salat kaufen, wäre er in der Spalte Ernährung aufgeführt.
Bei den Kleintieren das selbe Spiel, sie laufen unter Kosten,
die Nutzen stehen nicht in meiner Buchführung.
Punktgenau werd ich meine Aufzeichnung gar nicht schaffen, aber für einen einigermaßen groben Rahmen müsste es reichen.
EC-Karte hat Vor- und Nachteile, war ein Versuch, zur Not hätte ich sie dabei.
Man kauft ohne Karte anders ein, zumindest ist es mir aufgefallen.
Die wichtigste haushalsgeldsparende Maßnahme, nie hungrig und gefrustet und nur mit Einkaufszettel zum Einkaufen gehen.

Avatar Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 20:24

Hallo hobbygärtnerin,

leg dir eine Liste oder ein Heft an und trag ein, was du gerade im Garten geerntet hast. Beim nächsten Einkauf schaust du nach den Preisen im Laden und trägst die in die Liste ein, evtl. auch die Preise etwas höher wg. Bioqualität. Gerade Kräuter oder den Kopf Salat, den man schnell für die nächste Mahlzeit reinholt, vergißt man, wenn es nicht sofort aufgeschrieben wird. Die Herbsternte hat man ja - weil haltbar gemacht - dann länger vor Augen.
und vergiß auch die Wildkräuter in Bioqualität nicht, die gibt es ja kaum zu kaufen, also besonders teuer.

liebe Grüße
Lehrling

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will."
Jeanne Moreau (*1928), französische Schauspielerin und Regisseurin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.12 20:25.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.12.2012 21:46

lö,



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:18.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.12.2012 07:55

Hi Manfred,
wer schreibt der bleibt.
Hab nicht vor, mit irgendwelchen hinter den Kommastellen verbleibenden Zahlen zu arbeiten, ich möchte nur meinen Haushalt auch zahlenmässig besser im Blick zu haben.
Die Ausgabenseite ist mir seit vielen Jahren dank HBF vertraut, für das kommende Jahr möchte ich den Haushalt nicht nur von der Ausgabenseite her betrachten, sondern auch, was hier erwirtschaftet wird, welche Zusatzleistungen, welche Nutzniessung geleistet werden.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.12.2012 13:30





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:19.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 11:14





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:20.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Sparmaus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 11:32

Moin,

mich wundert es immer wieder, wie ein Thema mit einer ernstgemeinten Frage sich entwickelt......

eye rolling smiley



Sparmaus

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 17:03





3-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.12 22:20.

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Scrooge (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 18:44

Ich bin ja auch ein Sparwütiger – natürlich geb ich mich nicht mit 100 Litern Wassersparen pro Tag zufrieden, bin ja schließlich kein Anfänger nicht … winking smiley Jedenfalls dusche ich ja bekanntlich nur im Schwimmbad, wo ich sowieso zweimal die Woche bin, und da würde ich mit der Klobürste unter der Dusche doch reichlich albern aussehen. grinning smiley (Nicht dass ich nicht über den Dingen stehen würde, aber da sind auch jedes Mal die Schulkinder, und die würden ja den Schreck ihres noch jungen Lebens bekommen … eye popping smiley)

smoking smiley

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Fräulein Nussbaum (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 19:57

In Sachen Ganzkörperpeeling würde ich (als Frau ...) eine Handvoll Salz empfehlen. Kostet wenig, spart die Anschaffung und Lagerung einer zweiten Klobürste und wirkt nicht ganz so ... peinlich, wenn's in der Dusche hängt.

Liebe Grüße, Fräulein Nussbaum

Re: Haushaltsgeld
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.12.2012 22:26

moin,
bei meinem Rückenschrubber läuft das Forum heiß.
(Klobürste brauche ich übrigens nicht. Die finde ich eklig.)

Zu meinem Dämmvorschlag, wo es Milliarden geht, gähnt die Leere.

tschüs. Manfred

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.