Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Finanzen : Knausererforum
Geldfragen oder wie man mit möglichst wenig davon auskommt, Geldalternativen
Kredit und Sparen?
geschrieben von: wächterin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.09.2011 20:02

Hallo! Ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema hören. Es ist so, dass ich auf mein Haus eine Hypothek habe. Noch ungefähr 18 Jahre. Die Kreditrate ist nicht gerade nieder und der Kredit ist darüber hinaus noch in Schweizer Franken und endfällig. Derzeit ist eine Umwechslung in Euro nicht leistbar. Im Gegenzug habe ich eine Pensionvorsorge, die nicht besonders gut wirtschaftet, einen Bausparer, eine kleine Lebensversicherung und ein schlecht verzinstes Sparbuch für Notfälle. Da ich so schnell wie möglich meinen Kredit tilgen möchte, habe ich schon überlegt, alles aufzulösen und die Summe in den Kredit einzuzahlen. Findet ihr das sinnvoll, oder wäre das verschwendetes Geld? Ich weiß, mann sollte für die Pension vorsorgen, aber die beste Vorsorge ist ja ein lastenfreies Eigenheim - oder? Banken und Finanzberater möchte ich nicht fragen, die wollen mir am Liebsten noch eine Vorsorge verkaufen! Vielleicht gibts hier im Forum jemanden, der in einer ähnlichen Situation steckt? Danke schon mal für eure Antworten

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 26.09.2011 20:25

Hallo Wächterin,
diese Kombination ist in der jetzigen Zeit nicht gerade optimal.Aus LV, BAUSPARER UND PV wirst du nicht so leicht und vor allem ohne Verlust rauskommen, wenn überhaupt (PV). Das Sparbuch würde ich noch morgen auflösen und in Goldmünzen verwandeln...und damit in einigen Jahren vllt. sogar den Kredit bedienen können.
"Papierwerte" sind bei der Entwicklung der momentanen desaströsen Finanzlage in Europa und auch global wahrscheinlich in Kürze nur mehr "Papier" wert.
Endfällige Frankenkredite sind in jedem Fall ein Desaster...außer sie werden bei dieser doch noch langen Laufzeit nicht vorzeitig fällig gestellt, bzw. Sicherheiten nachverlangt, wenn die "Papiere" den Wert verlieren.

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Avatar Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Zumirah (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.09.2011 08:39

die aktuelle Kombi ist ein Graus
Interessant fand ich, dass gestern (26.9.) die Meldung kam, dass sich sogar die Banker/Brooker und Co angeblich aus dem Edelmetallgeschàft zurueckziehen und Bares horten.
Es ist nur eines sicher - dass nàmlich nichts sicher ist.

ueberlegenswert wàre zB
Bausparer auflòsen und die gleiche Monatsrate, die du einzahlst so beiseite legen ... auf den Bausparer wartet man eine Woche bis das Geld kommt - was wenn man die Kohle dringend braucht?
eine Woche warten?

Sparbuch - wie wàre es so ... einen Teil in Edelmetall umwandeln und einen Teil drauf lassen?
Ob es sinnvoll ist alles sofort aufzulòsen? Ich denke eher nicht .. die Pensionsvorsorge/Lebensversicherung wuerd ich lassen - was wenn wider Erwarten die Dinge doch wieder klappen? Dann hast nix mehr von der Art angespartes ...
Ich hab das dreimal bei mir gemacht weil ich das Geld brauchte - und àrger mich jetzt deswegen - aber gut.

Als Vorschlag:
Ueberleg dir mal was du denkst, das sinn machen wuerde zu behalten ... besser frueher den Kredit weg als ewig laufen lassen ... aber nicht auf Biegen und Brechen sofort machen ...

Was auch wichtig ist ...
angenommen du wuerdest alles auflòsen und in den Kredit reinbuttern ... wieviele Jahre wuerde der Kredit dann wirklich weniger laufen?
kònntest du von den 18 Jahren 16 einsparen - dann auf jeden Fall
wàren es zB nur 2 oder 3 Jahre ... dann macht es wenig Sinn ...


mein Tip:
schau wo du einen billigeren Kredit zu besseren Konditionen kriegst und schlichte um ...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.09.11 08:41.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.09.2011 09:15

@wächterin

Ich bin in einer sehr ähnlichen Situation. Ich bleib in Franken und auch in den Tilgungsträgern. Alle anderen Ansparformen habe ich aufgelöst und in EM transferiert. Zur zeit ist der Einstieg für Gold und Silber auch noch sehr günstig.
Den Kredit lasse ich weiter laufen, jede andere Wahl wäre teuerer.

EM ist natürlich noch dazu anonym.

Dies soll natürlich keine Empfehlung sein, sondern nur eine Beschreibung wie ich es mache. Es kann ja auch nach hinten losgehen.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Ede (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.09.2011 13:25

Hallo!

Vorab: Du hattest Dir beim Abschuss der verschiedenen Formen ja etwas gedacht - nun die Strategie grundsätzlich zu ändern führt meist zu großen Verlusten.

Bausparvertrag:
Bei Deiner Restlaufzeit des Kredits fallen wohl mittelfristig Instandhaltsaufwände an, oder? Hochgerechnet auf 18 Jahre ist das schon 'ne nette Summe. Schön, wenn Du hier nicht bei der Bank nachfinanzieren musst, sondern dies über ein günstiges Baupardarlehen bedienst.

Lebensversicherung:
Vielleicht die Lebensversicherung stilllegen und die Beträge in zur Tilgung des Darlehens nutzen? So geht der Versicherungsschutz nicht ganz verloren...

Sparbuch:
Evtl. über ein besserverzinstes Tagesgeldkonto nachdenken. Hauptsache schnell wieder flüssig falls Notreparaturen anstehen.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: wächterin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.10.2011 06:19

Danke für die Infos!

Zum aktuellen Stand: habe meinen endfälligen Frankenkredit gewechselt in einen Pauschalkredt. D.h. ich zahle jeden Monat eine Betrag von der aufgenommenen Summe weg, bis er auf Null ist. Der Tilgungsträger wurde stillgelegt, eine Auflösung hätte zu wirklich großen Verlusten geführt. Das einzige Risiko wären nunmehr die monatlichen Kursschwankung beim Währungswechsel von Euro auf Franken.

Die anderen Sparformen (Bausparen, LV, Pensionvorsorge) werde ich weiterhin behalten, solange ich es mir leisten kann. Nach gründlichen Check meines Haushaltsbugets habe ich einige Ausgabeposten entdeckt, die ich gestrichen habe, da sie einfach nicht wichtig sind. Z.B. Tageszeitung: das meiste steht sowieso im Internet, bzw. die wichtigen Ereignisse hört man auf Radio.

Ich führe schon seit einigen Jahren ein elektronisches Buch über meine Ein/Ausgaben und ich muss schon sagen, der Zeitaufwand lohnt sich. Kann ich nur jedem Empfehlen, der wirtschaftlich haushalten muss!

Alles Liebe

Wächterin

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Silko79 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.10.2011 08:35

Na - aber das Sparbuch solltest Du sofort in ein Tagesgeldkonto tauschen. Es gibt wirklich keinen Grund, ein Sparbuch zu behalten. Tagesgeld ist genauso sicher, flexibler und bringt mehr Zinsen.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: wächterin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 13.10.2011 20:32

Hallo Silko79,

das Sparbuch ist täglich abhebbar. Sicher, die Zinsen sind nicht besonders hoch, aber wenn ich mein Geld zuhause bunkern würde, gäbe ich es mit Sicherheit viel zu leicht aus!

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Silko79 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.10.2011 08:13

Du sollst es ja auch durch ein Tagesgeldkonto ersetzen. Ein Tagesgeldkonto funktioniert ganz genauso, du hast ein Sparkonto und kannst dort jederzeit Geld abheben oder einzahlen. Dazu kommen aktuell Zinssätze von 2,5% pro Jahr und das Geld unterliegt der EInlagensicherung, so dass innerhalb der EU Beträge bis 100.000 Euro auch im Insolvenzfall der Bank gezahlt werden.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.10.2011 15:10

Die Einlagensicherung...das ist auch so eine Sache.
Natürlich garantiert der Staat "noch" 100000€, als Summe...aber nicht als Kaufkraft.
Wenn ich mir die echte..nicht offizielle...Inflationsrate ansehe, bzw. nur meinen Einkaufkorb analysiere, da kommt ein anderer Wert heraus!

WAs hab ich davon , wenn ich z.B. nur mal den Zucker bzw. Butter bei uns hernehme. Zucker stieg innerhalb von 3 Monaten von 69ct/kg auf 1.19€ beim Diskonter!
Teebutter von 0,99ct auf 1,39€..das günstigste Angebot!
Wo sind da bitte die 2,3% Inflation, da komm ich auf andere Werte.
Für mich ist der realistische EinkaUFSKORB bedeutend, nicht irgendein fiktiver!

Im Dienstleistungssektor ähnlich:
Die Stunde der Hauskrankenpflege wurde ab Mai um 45,3% angepasst...nach oben!!! Das Pflegegeld ist seit 2005 gleich.

Da ist es wirtschaftlicher wenn man sich rechtzeitig um einen "Totengräber" umsieht.angry smiley

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.10.2011 09:01

Mein Beitrag ist möglicherweise keine große Hilfe für Dich, wächterin.
Ich schreib's aber trotzdem.
Nach meinem Kenntnisstand ist es für uns Normalbürger in (potientiellen) Krisenzeiten ungünstig, verschuldet zu sein.
Weil nämlich bei einer Währungskrise und was dann alles kommt zwar unsere Guthaben entwertet werden oder verschwinden, nicht aber unsere Schulden!
Es kann sein, dass Deine Bank dann sofort ihren Kredit zurückhaben will und Dich pfändet, wenn Du nicht bezahlen kannst.
Das kriminelle Pack hat auch hier ganze Arbeit geleistet.
(Ob das oben Geschriebene auch in der Schweiz so gilt, weiß ich nicht. In D ist es so.)

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15.10.2011 09:38

Weitere Informationen - auch weiterführend
Man muss ja nicht alles unkritisch glauben, aber wichtig und interessant sind die Beiträge allemal.
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Silko79 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17.10.2011 08:16

Bei einem Kollaps werden oftmals auch Schulden gelöscht, sonst würde das doch gar nicht funktionieren. Kann Dir nur passieren, dass die halt später ihr Geld wollen, wenn alles wieder stabil läuft.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: jon7777 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 17.10.2011 15:36

tag zusammen,
schließ mich mal kurz zum thema kredite an. hat schonmal jemand online einen kredit beantragt? da ich ein auto für meinen beruf finanzieren muss, habe ich mich mal online darüber informiert. das beste angebot fand ich hier. [www.swkbank.at] obwohl ich bei anderen vergleichsrechnern geschaut habe, fand ich bei obiger seite das beste angebot. es handelt sich um ca. 10.000 euro bei 48 monaten laufzeit. oder sollte ich ich wirklich zu einer analogen bank gehen und dort nachfragen. ich dachte halt, dass es online alles in allem günstiger ist.
VG
jon

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Silko79 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18.10.2011 13:56

Wenn das online das beste Angebot ist, kannst Du es annehmen und sparst auf diesem Weg. Grundsätzlich lohnt es sich jedoch fast immer, möglichst viele Angebote in seine Suche mit einzubeziehen.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: jon7777 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.10.2011 09:39

hi silko,
da hast du sicher recht. das habe ich schon recht ausführlich getan. hatte hierbei den besten kontakt und werde wohl dort konkret bleiben.
VG
jon

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Silko79 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.10.2011 13:02

Klingt nach einer guten Lösung. Online-Vergleiche sind insbesaondere bei Krediten mittlerweile sehr empfehlenswert, denn man spart wirklich viele Zinskosten ein.

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: naddel87 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.09.2012 20:43

Du brauchst immer eine Rücklage für unvorhersehbare Fälle: kaputte Waschmaschine, Autounfall oder was auch immer. Kannst du auch z.b. gut in <Werbung gelöscht> oder sonstiges anlegen.

Eine komfortable Rücklage sollte etwa das Dreifache eines netto-Monatsgehaltes betragen. Damit stündet Ihr auf der sicheren Seite.

Wie hoch sind denn die Zinsen für den Kredit? Und wie Rina schon schreibt: wie sieht es mit vorzeitiger Ablösung überhaupt aus, ist das ohne Verlust möglich?

Ich würde wohl das Geld als eiserne Reserve nehmen, ansonsten, wg. des kredites: Konsumverzicht bzw. Sparen, um davon runterzukommen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.12 17:17.

Avatar Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.09.2012 21:14

winking smiley das ist 11 Monate her smiling smiley

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will."
Jeanne Moreau (*1928), französische Schauspielerin und Regisseurin

Re: Kredit und Sparen?
geschrieben von: Cephalotus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.11.2012 19:28

Hubsi schrieb:
Alle anderen Ansparformen habe ich
> aufgelöst und in EM transferiert. Zur zeit ist der Einstieg für Gold
> und Silber auch noch sehr günstig.
> Den Kredit lasse ich weiter laufen, jede andere Wahl wäre teuerer.

Ich halte diesen Ratschlag für EXTREM riskant.

Edelmetalle sind Spekulationsobjekte, nicht mehr und nicht weniger und die letzten Jahren ging's steil bergauf mit den Preisen, das riecht gewaltig nach Spekulationsblase.

Spekulationsblasen platzen. Das kann 6 Monate dauern oder 6 Jahre...

Auf alle Fälle würde ich dann neben Gold und Silber gleich noch eine Bleikugel einlagern, nämlich dann, wenn die Bank nach 18 Jahren einen Kredit in unbekannter Höhe (Wechselkursrisiko!) einfordert und gleichzeitig der Edelmetallpreis bis dahin gefallen ist (was wahrscheinlicher ist als das er steigt) kannst Du Dir damit wenigstens den Schädel wegpusten...

Man würde ja meinen, dass jemand, der sich einen endfälligen Kredit in Schweizer Franken hat andrehen lassen halbwegs geheilt wäre von solchen Spekulationsversuchen, aber scheinbar reicht es nicht aus, sich einmal kräftig zu verbrennen.

Ist Euch das Wechselkursrisiko noch nicht hoch genug? Muss da unbedingt noch ein neues Risiko bzgl. der Edelmetallkurse dazu? Nur weil was 5 Jahre lang gut funktioniert heißt das doch nicht, dass es auch 15 Jahre lang gut funktioniert!
Siehe Euer Kredit. Das wurde Euch auch mal als tolle Idee angedreht, jetzt habt ihr den Mist an der Backe.

Wächterin:

Wie sind denn die Konditionen des Kredits? Wie hoch ist die zu bezahlende Summe nach 18 Jahren? Ist überhaupt eine vorzeitige Tilgung möglich und falls ja, wie wirkt sich diese auf die endfällige Summe aus?
Solange man das nicht weiß braucht man doch garnicht erst weiter überlegen.

Als nächstes stellt sich die Frage nach Höhe und Konditionen der Sparguthaben und was dort ein vorfristiger Aussteig ganz konkret bedeuten würde.

Nicht zuletzt solltest Du Deine monatliche reale Sparrate kennen und dann mal durchrechnen, ob es sich nach 18 Jahren ausgeht.
Wenn man das hat sollte man Varianten rechnen, also kleiner Sparrate bzw. schlechter Wechselkurs, ob es sich auch dann noch ausgeht.

Falls das Resultat ungünstig ausfällt muss man eine Lösung finden, dazu braucht es dann aber sicherlich unabhängigen Expertenrat. Besser jetzt als in 17 Jahren...

Falls das Resultat günstig ausfällt sollte man damit nicht unnötig herum spekulieren.

mfg



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.