Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Umweltthemen/Politik : Knausererforum
Bevölkerung, Umweltschutz, Mitmenschen, politische Themen ...
Seiten: vorherige Seite123nächste Seite
Aktuelle Seite: 2 von 3
Avatar Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.09.2011 15:01

Dein Vergleich hinkt

also auch noch behindert = krüppelvergleich?

Avatar Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Sonnenblume (IP-Adresse bekannt)
Datum: 02.09.2011 21:04

Das Wort "Neger" kann schon aus der Geschichte heraus niemals wertfrei sein!!
Ich finde nur weil man statt diesem mehr als belasteten Wort einfach Schwarzer schreibt/sagt, schränkt man nicht seine Meinungsfreiheit ein, sondern ist einfach nur HÖFLICH. In diesen Zeiten leider schon mehr als selten!!

Für die Todesstrafe gibt es aus den vorher genannten Gründen und auch aus vielen anderen sowieso keine Entschuldigung. Als zivilisierte Gesellschaft können und müssen wir andere Wege finden, auch wenn es nicht alle gut finden.

LG Sonnenblume

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.09.2011 08:02

@lehrling

Wenn für dich der hinkende Vergleich ein Grüppl ist, dann solls mir auch recht seinwinking smiley



@sonnenblume

Für mich steht die Meinungsfreiheit weit über der politischen Korrektheit und somit bleibe ich bei dem sooooo schlimmen "Neger".

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Avatar Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Sonnenblume (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.09.2011 08:28

Hat auch niemand anders erwartet....wobei ich nie über politische Korrektheit sondern über Höflichkeit gesprochen habe! Der Unterschied sollte schon erkennbar sein!

LG Sonnenblume

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.09.2011 13:19

In den vielen Fällen der Sprach- und Wortver- und gebote wird oft die Höflichkeit als Vorwand für die Anliegen der politischen Korrektheit verwendet. Dies bedeutet, dass sich die pol. Korrektheit durch die Hintertür reinschleicht.
Aufgrund dieser Erfahrung steht bei mir die Höflichkeit hinten an.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.09.2011 14:01

Hubsi schrieb:
> In den vielen Fällen der Sprach- und Wortver- und gebote wird oft die
> Höflichkeit als Vorwand für die Anliegen der politischen Korrektheit
> verwendet. Dies bedeutet, dass sich die pol. Korrektheit durch die
> Hintertür reinschleicht.
> Aufgrund dieser Erfahrung steht bei mir die Höflichkeit hinten an.

Brauchst du das, dunkelhäutige Menschen "Neger" zu nennen?
Und wozu brauchst du das?
Gibt dir das ein Gefühl von Stärke und Überlegenheit?
Wenn ja, dann wirst du's ja wohl brauchen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.09.11 14:01.

Avatar Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Zumirah (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.09.2011 12:58

Ist das nicht langsam etwas weit weg vom Thema?

Sind Farbige denn wirklich so ein Problem?
Ich wohne in Wien, in einem Bezirk mit vielen Schwarzen, habe aber so gut wie immer nur freundliche Personen erlebt.
Farbiger will ich persönlich zB in USA nicht sein, gab da einige interessante Experimente, ABER ich kenne Migrationsgruppen, die WIRKLICH übel sind ... Farbige (nach eigenen Erfahrungen) gehören nur selten dazu.

Vor allem finde ich deren Sprachen angenehm ruhig und sanft im Vergleich zum "Hick-hack-ich meuchel dich" tonfall anderer Völker ...

Respekt sollte sein ... nur manche "Traditionssachen" aus political correctness zu ändern ist blöde ...

------------

zu den milden Richtern:

Ich seh nur eines ...
wer etwas tut kriegt im Gericht meist weniger Ärger als das Opfer dann selber ...
nicht böse sein, aber da wo die Amis oft über das Ziel hinaus schießen ist die deutschsprachige Justiz viel zu milde - das Ergebnis sehen wir inzwischen ja ...

manchmal denke ich mir würden doch die "10 Gebote" echt ausreichen ...
und wenn man sich historische Gesetzes-Vorlagen so ansieht, warum nimmt man sie nicht wieder?
hart, aber gerecht ...

oder man nehme mittelamerikanische Rechtssprechung:
in einem der alten Völker gab es die Regelung - gleiches Verbrechen - je höher der Status desjenigen war umso höher die Strafe ...
ein kleiner Bauer wurde oft für den Diebstahl eines Apfels weniger hart bestraft als ein Adeliger fürs gleiche Vergehen ...

simpel gesagt ... es stimmt etwas mit der aktuellen Justiz nicht mehr ... ganz und gar nicht!

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.09.2011 22:40

Den Handyanruf finde ich gut.
Allerdings daß er sich mit denen dann noch verbündet..das ist ein großer Fehler zur Vorsicht und Schutz vor seiner eigenen Person.
Die Polizei hat dann das Sagen und sollte man ihnen auch lassen.
Finde ich...

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.09.2011 22:43

Am besten entfernen..
Handyanruf tätigen und eigenen Schutz IMMER vor dem anderen stellen.
Sonst kann man nicht helfen.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.09.2011 20:33

@Nadine75

Vollkommen richtig. Nur nicht eingreifen, dafür haben die Gesetze und gerade die milden Richter gesorgt.
Dies ist ein Paradebeispiel für die Aberziehung jeder Zivilcourage durch die Justiz. Da werden den Opfern noch eins drauf gegeben.


@Zumirah

Für mich sind Neger kein Problem. Für viele Kriminalbeamten aber schon.


@sparfux

Das Wort "neger" hat für mich nichts mit Stärke oder irgendwelchen Gefühlen zu tun. Ich nenn die Leute eben nur beim Namen.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.09.2011 20:50

Hilfe kann nur da gelingen, wenn der Helfende hilft und das auch kann. Er muß dafür sorgen, daß er der Helfende auch bleiben kann und die Folgen in etwa abschätzen.
Das hat nichts mir Aberziehung der Zivilcourage zu tun, sondern ist Grundbestandteil in jedem Kurs den man sogar beim Führerschein im voraus macht.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.09.2011 14:45

nadine75

Es ging mir nicht um Helfen können, sondern um nicht Helfen wollen, da man sonst mit dem Gesetz in Konflikt kommt.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Nadine75 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.10.2011 00:54

Entfernen und einen Handyanruf tätigen ist auch Hilfe.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.05.2012 11:04





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 09:16.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: bani (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.05.2012 19:28

ich warte nur auf den tag und der ist nicht mehr fern, wenn die perspektivlosen nur in der masse starken an den falschen kommen und dieser eine waffe eingesteckt hat.

wir wohnen seit vier jahren glücklich am land und das hat seinen guten grund.

wir haben in linz in einer wohnung gewohnt und da waren bei 2 hauseingängen mit ca. 35 wohnungen noch 2 österreicher.

punkt ist, die ausländer unter sich sind noch viel ausländerfeindlich und es war bis in die späte nacht lärm. die genossenschaft verständigen war sinnlos und als einzige reaktion kam, daß wir ja ausziehen können wenn es uns nicht passt. fussballspielen in der tiefgarage war noch das mindeste und es wurden mir auch meine beiden klassischen vespas umgestoßen.
sogar die polizei riet uns von einer anzeige ab, wegen nachfolgeschäden an den autos.

mir braucht keiner etwas erzählen über "neger" usw. wenn man mal das gefühl hat mit einem baseballschläger in den hof zu gehen um endlich ruhe zu haben, dann ist es wirklich besser man zieht sich zurück.
und ich bin wirklich ein ruhiger mensch, habe auch ausländische freunde.

ich wäre dafür, straftäter nach beendigung der haftstrafe sofort abzuschieben und ganz brutal einen einwanderungsstopp

Lieben Gruß; bani

---------------------------------------------------------
hier sollte etwas stehen, aber ich hab's vergessen

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.05.2012 09:17





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 09:15.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: bani (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.05.2012 10:56

Manfred Alberti schrieb:
> moin bani,
> Perspektive zu haben, ist auch vom Zufall abhängig. Du würdest sicher
> versuchen, Dein Schicksal zu verbessern und möglicherweise woanders
> hin drängen, wenn Du im Elend geboren wärst.



> Wir können die Probleme der Welt allerdings nicht durch Einwanderung
> lösen, das sehe ich auch so.
> (Alle Kinder sind wunderbar und doch, wir haben zu viele.)
> Die meisten Völker kennen ein Gastrecht. Selbst ernannte Dauergäste
> sind dabei nicht gewollt.



> Meine Ideen laufen ja darauf hinaus, schon im Vorfeld (menschlich) zu
> reagieren.



> tschüs. Manfred

ich bin auch nicht rassistsch, sonst hätte ich keine ausländischen freunde. aber selbst die wehren sich gegen die nichtanpassenwollenden. die zahlen ihre steuern durch arbeit und zehren nicht vom sozialstaat herunter. ich kenne einige fälle wo ein haufen schulden gemacht wurde, offiziell waren sie in konkurs, aber hatten geldbündel eingesteckt wie für einen hauskauf, dann noch schnell ein leasingauto, natürlich die bekannten marken und schwupps waren sie nicht mehr gesehen. gegen die hab ich was.

Lieben Gruß; bani

---------------------------------------------------------
hier sollte etwas stehen, aber ich hab's vergessen

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29.05.2012 17:05





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 09:14.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 14.07.2012 20:50

@Manfred

wie definierst du ein "faire Verteilung"?

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18.08.2012 15:59

moin hubsi,
habe Deine Frage erst jetzt entdeckt.

Nach meiner Vorstellung von 'Leben und leben lassen' darf ich mein Wohl an die erste Stelle setzen,
muss aber allen gleiche Chancen einräumen. Ungleichheit wird naturgemäß auftreten.
Sie sollte aber durch Gesetze nicht verstärkt, sondern abgemildert werden.

Gesetze wurden gemacht, um den (oft zufällig) Armen eine Chance zu geben.
Die Starken brauchen sie nicht so dringend, denn sie könnten sich selbst schützen oder Entscheidungen durchsetzen.

Dennoch muß sich ein Wohlhabender in den USA Sorgen machen, ein Betuchter hier kann sich noch in der Masse der Mitbürger tarnen. Zuviel Ungleichheit gefährdet daher sogar die Reichen bzw. schmälert ihren Reichtum.

Der Hase aus dem Märchen kann sich noch soviel bemühen, er wird an den Igeln scheitern,
die von vornherein schon das 'Ziel' besetzt halten.

Im Leben finden sich eher hochnäsige, unfaire Igel, die nicht angeberische Hasen austricksen wollen,
sondern solche die glauben, den Erfolg per Geburt verdient zu haben.

Ein paar historische Relikte, genannt Adelige, habe ich kennen gelernt.
Die bestehen so dummdreist darauf, etwas besonderes zu sein,
dass ich schon verblüfft war, wie lange sich doch Gerüchte halten.


tschüs. Manfred

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 18.08.2012 22:19

@Manfred,

zu den "Adeligen" habe ich vollkommen gegenteilige Erfahrungen gemacht. Wenn Politiker auch so ein Verantwortungsgefühl und geistige Agilität an den Tag legen würden, ginge es uns besser.

>Gesetze wurden gemacht, um den (oft zufällig) Armen eine Chance zu geben.<
Dies liest sich ja recht gut, nur die derzeitige Kosten der Unterstützung (Sozialsystem) bringen das System um.
Gesetze sollten ganz allgemein nur das Zusammenleben in der Gesellschaft regeln und nicht einer immer größer werden Gruppe ein Leben auf Kosten Anderer ermöglichen.

Die ach so schlechte USA hat auch schon eine sehr hohe Steuerlast, ein Niedrigsteuerland sieht anders aus.
Ein Anspruchsdenken finde ich heute hauptsächlich bei vielen Angehörigen des Prekariats. Viele dieser Leute denken, daß es gerecht sei, wenn der Staat Fleißigen Geld abpresst und es an sie verteilt.

Hubsi

Wohlhabende mußten sich immer und überall Sorgen um ihr Vermögen machen. Kriminalität wird es immer wieder geben.

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.08.2012 01:32





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 08:35.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: sparfux (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.08.2012 09:41

Sagen wir's mal so:
Jemand, dem Status - und damit Statusunterschiede! - wichtig ist, der sich etwas darauf einbildet, etwas "Höheres" zu sein als andere, der sich krummlegt, um einen höheren Status zu erreichen, der in der Welt gigantischen Schaden anrichtet, um "groß-artig" (!) dazustehen, der dokumentiert damit vor aller Augen, dass er vor allem Eines ist:
Ein primitives TIER!
Auf einem Reife-Niveau mit Hunden, Pavianen, Hühnern oder welchem Tier auch immer.
Ein wirklicher MENSCH hat all das primitive Imponiergehabe weitgehend abgelegt. Ihm ist es völlig schnurz-piep-wurscht-egal, welchen "Rang" oder welchen "Status" er einnimmt.
Nur Tiere kämpfen ihr Leben lang um einen möglichst hohen Platz in der Hackordnung!
Es ist eine der Tragödien der "Menschheit", dass die primitiven Menschen-Tiere eine so hoch entwickelte Technik haben, dass sie damit irrsinnigen Schaden anrichten (können) - viel mehr Schaden als all die anderen Tiere.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.08.12 09:43.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.08.2012 10:27

Dass der Mensch MEHR SCHADEN anrichten kann ist klar nur - sein IMPONIERGEHABE hat er NIE und wird er NIE ablegen.

Ich mag zwar "sollche" Leute auch nicht (die Protzer,...) aber wie auch in der Natur: DER STÄRKERE GEWINNT.
Imponiergehabe zeigt sich nicht NUR durch Besitz sondern auch durch TALENT.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.08.2012 19:06

@Manfred

wie ich schon schrieb, ich hab mit Adeligen andere Erfahrungen gemacht. Da den Herrn vonundzu ansprichst, in dieser Person sehe ich weniger einen Adeligen als viel mehr ein Mitglied der Antlantikbrücke e.V.

Das Sozialsystem hat schon deswegen sein Systemgrenze erreicht, weil die Abgabenquote eigentlich schon an der Grenze angelangt ist. Ein weiteres Erhöhen führt meist zum Sinken der Einnahmen (Funktion der Laferkurve).
Das Pensionssystem (Umlageverfahren) aufgrund der demographischen Entwicklung stößt auch an seine Leistungsgrenzen. Da müssen sich die Verantwortungsträger bald was einfallen lassen.

Blödzeitung lese ich nicht (wüßte auch nicht wo ich die bekomme).

Das Waren vor einer Währungsreform aus dem Angebot verschwinden, ist vollkommen klar. Wer seine Waren für altes Geld verscheuert, der ist bescheuert.

Wenn die Skandinavier mit ihrem Hochsteuersystem zufrieden sind, dann soll's mir auch recht sein. Ich würde niemals in einem Land arbeiten, indem die Steuern so hoch sind.
Ob jemand mit dem Einkommen aus seinem Broterwerb ein Auskommen hat ist wohl subjektiv. Der Wert einer Arbeit ist für mich einzig von Angebot und Nachfrage am Arbeits(kräfte)markt abhängig.

Die "Reichen" werden wohl mit der derzeitigen Sicherheitslage leben müssen, dafür gibts ja Sicherheitsdienstleister.

Ich werde auch mein Recht auf Eigentum mit allen Mitteln durchsetzen! Die Zukunft wird es weisen.

Hubsi

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.08.12 19:06.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.08.2012 22:49





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 08:32.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.08.2012 15:00

@Manfred,

bei der dezentralen Energieversorgung stimme ich dir voll zu, diese würde der Energiemafia das Genick brechen.

Die Diskussion um Armut geht mir langsam auf den Zeiger. Dazu ist das Festmachen der Definition von Armut am Durchschnittseinkommen zu schwammig.
Wenn du schon das Beispiel des Kuchens bringst, dann möchte ich dazu bemerken, daß du dir nur dann 5 Anteile nehmen kannst, wenn es der Markt hergibt. Dies hat aber nichts mit Gier zu tun.

Das Grundgesetz (ein Provesorium) trifft auf mich nicht zu. Die Österreichische Verfassung kennt keine Verpflichtung des Eigentums. Dies würde auch dem Sinn des Eigentums widersprechen.

Zu den einzelnen Punkten:
Freiheit = dieser Punkt ist sehr gut, bedeutet aber auch mehr Eigenverantwortung
Gleichheit = gibts nicht. Die Menschen sind nicht gleich.
Gemeinsamkeit = mit wem, dem Volk, der Bevölkerung. Ist mir zu schwammig. Kollektivismus lehne ich ab.

Ich schließe nicht von den Wenigen auf Alle. Ich habe nur meine subjektive Erfahrung beschrieben.

Zurück zur Frage der Energie. Es nützt sehr wenig, wenn die Sonne als Kernfusionsreaktor Energie erzeugt. Diese Energie muß ins Netz, besser noch direkt zum Verbraucher gebracht werden. Technisch sind intelligente Netze sicher schon machbar. Nur wer ertsellt und erhält die Netze? Besser wäre die 100%tige dezentrale Energieversorgung, die würde sich auch gesellschaftspolitisch auswirken.

Hubsi

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.08.2012 18:23





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 08:30.

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Hubsi (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.08.2012 08:10

@Manfred,

um Wortglauberei geht es mir nicht. Das Gleiche leite ich in dieser Diskussion von Gleichheit ab.
Wenn alle Menschen gleich wären, dann würden alle über die selben Begabungen, Veranlagungen und Bedürfnisse verfügen. Das wäre sehr langweilig.
Gleichheit kann es nur vor dem Gesetz geben. Wenn Gleichheit aber auch Abweichungen zuläßt, dann sollten die Neidgenossen auch diese Abweichungen akzeptieren.

Ich bin auch kein Papst.

Ich lebe mit euch in keiner Gemeinschaft.

Nur weil mir die Definition von Armut zu schwammig ist, bedeutet dies noch lange nicht, daß ich den Gedanken ablehne. Ich definiere Armut anders. Arm sind für mich Menschen, die kein Dach über dem Kopf und nichts zu essen haben.

Hubsi

Malo Periculosam Libertatem Quam Quietum Servitium

Re: Die Frucht der milden Richter! (?)
geschrieben von: Manfred Alberti (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.08.2012 13:41





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.12 08:24.

Seiten: vorherige Seite123nächste Seite
Aktuelle Seite: 2 von 3


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.