Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Ernährung : Knausererforum
Essen, Trinken, Rezepte ...
Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.02.2007 22:58

Hallo,
könnt Ihr mir als blöden Stadtmenschen vielleicht ein paar Tipps zur richtigen Erkennung von essbaren Wildkräutern geben, evtl. eine Seite oder ein Buch wo sie toll bebildert und gut beschrieben sind? Was sollte man beim Sammeln alles beachten?

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Barney (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.02.2007 23:26

Ich suche immer alles im Internet

Wildkräuterdatenbank



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.07 23:26.

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Nordin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.02.2007 23:31

Hallo Jenn,

oder auch hier:

[url=http://[www.xn--kruterkommune-cfb.de]]Kräuterforum[/url]

LG, Nordin

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.02.2007 23:43

WOW, danke erstmal hot smiley

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.02.2007 08:50

Hallo,

im Knauserer 02/2007 habe ich auch was drüber geschrieben, wie man Wildpflanzenprofi wird.

Michi

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.02.2007 10:40

smiling smiley Natürlich thumbs up

Um aber mal etwas genauer zu fragen:

-Himmelschüssel
-Bodenhulunder
-Sankt-Gerhardtkraut
-Zimperleinskraut

Was ist das und wie sehen diese Pflanzen aus?

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Diana (IP-Adresse bekannt)
Datum: 25.02.2007 11:36

Könnte es sein, daß Du Schlüsselblumen (wilde Primeln) meinst? Die haben Blätter wie die Primeln, aber längere Stile und kleinere ausschließlich gelbe Blüten. Irgendetwas davon wirkt schleimlösend.

(ohne Gewähr, aus dem Gedächtnis)

LG Diana

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 13:00

Bei Himmelschlüssel würde ich den gleichen Tipp wie Diana abgeben.

Bei Zimperleinskraut würde ich auf Giersch tippen (ist als Zipperleinskraut dokumentiert) - ein Doldenblütler, der aber mit der Hundspetersilie zu verwechseln ist - hier Obacht.
Ach lustig, da finde ich doch glatt einen Text: Bodenholunder, St. Gerhardtskraut und Zipperleinskraut sind alles Giersch.
[www.swr.de]

Also ich pflücke Giersch nicht, weil ich mir bei der Unterscheidung zu Hundspetersilie, Wilder Möhre und sonstigen weißen Doldenblütlern nicht immer ganz sicher bin. Ich habe aber Leser, die schwören drauf.

Michi

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 20:45

Giersch wächst hier in solchen Mengen, das er wahrscheinlich das am meisten gehasste Kraut der Gegend ist. Aber man kann wunderbar damit kochen. Habe das früher auch gelegentlich gemacht.

Hier findet Ihr ein paar Rezepte.

Kochen mit Wildkräutern

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Hilde (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 21:16

Vor allem wird der Unkrautteppich durch das regelmäßige Abernten der noch jungen Blätter automatisch weniger, da ihm die Energie,die er sich auch durch die Blätter holt vermindert wird. Es gibt dann auch keine Blüten und Vermehrung durch Samen.Es reicht eh, wenn jedes Fuzzerl von Wurzelstück munter weitertreibt.
Ich mische ihn auch jung,wenn die Blätter noch gefaltet sind, gerne überall drunter-. Außerdem wirkt er top bei Gicht!!

Liebe Grüße
Hilde
Dieser Beitrag ist fehlerfrei; Ausnahmen bestätigen die Regel.

Du bist was Du denkst und was Du denkst strahlst Du aus. Und was Du ausstrahlst ziehst Du immer unweigerlich an.

Avatar Wildkräuter-Substanzrezepte
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 22:35

Quirie schrieb:
> Giersch wächst hier in solchen Mengen, das er wahrscheinlich das am
> meisten gehasste Kraut der Gegend ist. Aber man kann wunderbar damit
> kochen. Habe das früher auch gelegentlich gemacht.
> Hier findet Ihr ein paar Rezepte.
[...]

In meinem Garten wächst Giersch nicht nur wie Unkraut, sondern flächendeckend wie Gras. Da ist die Vernichtung mit Messer und Gabel nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, erst recht wenn der Giersch nur in quasi homöopathischen Dosen verzehrt wird.

Ich mache im Frühjahr eine Wildkräuterkur mit Wildkräuter-Substanzsalat, also wo die Grundlage entweder Löwenzahn, Giersch oder Brennnessel ist (oder eben gemischt).
Der Trick um eben größere Mengen verzehrbar zu machen ist die Bearbeitung mit Wiegemesser, dass das Grünzeug eine nahezu pestoartige Konsistenz bekommt, wenn es dann mit Dressing angemacht wird. Löwenzahn muss man nicht ganz so fein schneiden, aber bei Giersch und Brennnessel unbedingt um die Faserstrukturen zu zertsören bzw. das Brennen rauszunehmen. Ich esse das das mit Vorliebe pur als Salat vorneweg. Als Dressing bevorzuge ich Zironensaft mit Öl und etwas Kräutersalz.
Man kann das aber auch als Pesto-Ersatz für alles möglich verwenden. Und wenn man Okara von der Sojamilchherstellung noch dazumischt, dann ist es auch von der Konsistenz her kaum zu unterscheiden. Dann auch ein wunderbarer Brotbelag.

Bester Salat zum fast-Nulltarif. Sowas kann man auch gar nicht kaufen.

Gruss

Orinoco

Avatar Giersch
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 22:46

derknausererat schrieb:
[...]
> Also ich pflücke Giersch nicht, weil ich mir bei der Unterscheidung zu
> Hundspetersilie, Wilder Möhre und sonstigen weißen Doldenblütlern
> nicht immer ganz sicher bin. Ich habe aber Leser, die schwören drauf.

So wie ich smiling smiley

Also Giersch ist meiner Meinung nach unverwechselbar. Der dreikantige Stil, die drei Blätter, der nussige Geschmack. Hier noch eine sehr gute Anleitung:
[www.readers-digest.de]

Gruss

Orinoco

Avatar Re: Giersch
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 27.02.2007 23:50

Brennessel gehört für mich zu den unverzichtbaren Kräutern. Brennesseltee habe ich immer im Hause. Er entwässert und regt den Stoffwechsel an.

Außerdem mag ich Brennesselsuppe. Das Kraut muss nach dem Kochen in Brühe natürlich seht fein püriert werden. Man kann es mit Zitrone oder Wein abschmecken und ein bisschen Sahne zugießen.

Bevor Rucola in Mode kam, hörte man auch öfters noch von Löwenzahnsalat. Ich habe ihn immer mit Öl und einem guten Essig angemacht (wieder ein Fall für Apfelessig, Orinoco winking smiley ) und wer mag, kann kross gebratene Speckstückchen dazu geben.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Giersch
geschrieben von: jenn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 28.02.2007 10:57

http://www.salacious.de/Smiliez/Gefuehle/Liebe/love1luvu.gif

Avatar Re: Giersch
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 03.03.2007 23:08

Also von der Dolde her kann man Giersch schon verwechseln.
Also ich habe da einfach Probleme bei manchen Schierlingsarten und beim Laserkraut, die bei uns auch sehr verbreitet sind. Und da sind giftige Arten dabei.

Und wenn ich mir nicht sicher bin, dann lass ich lieber die Finger davon.

Jedenfalls ist das bei uns nicht so ein Problemfall offenbar wie bei euch. Ich kämpfe mit Vogelmiere und Franzosenkraut, die man am besten in der Salatschüssel bekämpft.

Michi

Avatar Re: Giersch
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.03.2007 11:46

derknausererat schrieb:
> Also von der Dolde her kann man Giersch schon verwechseln.
> Also ich habe da einfach Probleme bei manchen Schierlingsarten und
> beim Laserkraut, die bei uns auch sehr verbreitet sind. Und da sind
> giftige Arten dabei.

Deswegen nimmt man auch besser ein unverwechselbares Kriterium winking smiley
und das ist der dreikantige Stil.

[...]
> Jedenfalls ist das bei uns nicht so ein Problemfall offenbar wie bei
> euch.

Wer den Giersch einmal im Garten hat, kennt ihn besser als er es sich je gewünscht hat winking smiley

[...]

Orinoco

Avatar Re: Giersch
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04.03.2007 16:50

http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/s070.gif

Da hast Du recht.

Diese Pflanze liebt den Marschboden, und die letzten 25 Jahre kämpfe ich mit ihr.


http://www.cosgan.de/images/midi/haushalt/h074.gif


_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Taurus (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 00:14

Das mit dem "Giersch essen" ist ein sehr interessanter Ansatz. smiling smiley

Habe ich bisher noch nicht ausprobiert, er hat sich aber auch bei uns sehr ausgebreitet. Selbst sorgfältiges Umgraben eines Beetes half wenig, weil Giersch durch die kleinsten weißlichen Wurzelstückchen wieder nach wenigen Wochen erneut austreibt.

Auch durch Kompost-Erde scheint er sich enorm zu vermehren.

Werde im Frühling mal davon kosten. eye rolling smiley

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 00:21

Das einzige Mittel, Giersch halbwegs unter Kontrolle zu halten ist mulchen.

Die Pflanze braucht sehr viel Licht und wenn sie das nicht bekommt, verkümmert sie. Aber man muss konsequent dabeibleiben. Die kleinen Wurzeln haben nämlich eine erstaunliche Überlebenskraft. Die würden wahrscheinlich selbst noch einen Atomkrieg überleben.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Barney (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 00:34

Ich kenne Giersch nicht. Ich wüßte nicht einmal, ob es ein Gras oder eine Blattpflanze ist. dissappointed

Als hartnäckige Unkrautpflanze kenne ich Quecke. Ein Gras, dass sich durch Ausläufer und Wurzelreste ebenso fortpflanzt wie durch Samen. Und selbst sich durch dicke schwarze Folie durchpiekt. Furchtbar! Nur essen kann man das Zeugs nicht.


Klingt aber interessant hier die Idee, Wildkräuter zu sammeln und frisch zu verzehren. Leider kenne ich außer Löwenzahn, Hirtentäschel und Sauerampfer nicht allzu viele davon. Selbst mit den Bildern aus dem Internet oder einem Buch würde ich es mir nicht zutrauen, die gesammelten Kräuter zu essen.

Gibt es sowas wie Kräuterführungen irgendwo? Vielleicht im Urlaub?

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: orinoco (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 00:45

Taurus schrieb:
> Das mit dem "Giersch essen" ist ein sehr interessanter Ansatz. smiling smiley

Das Wichtigste: schön fein mit Wiegemesser zu Pseudo-Pesto verarbeiten
[einfach-leben.freeky.at]
sonst können einem die harten Fasern schnell den Appetit verderben.

> Habe ich bisher noch nicht ausprobiert, er hat sich aber auch bei uns
> sehr ausgebreitet. Selbst sorgfältiges Umgraben eines Beetes half
> wenig, weil Giersch durch die kleinsten weißlichen Wurzelstückchen
> wieder nach wenigen Wochen erneut austreibt.

Das regt das Wachstum des Giersch gerade an!
Die einzige Chance: mähen, mähen und nochmal mähen!
Aber wirklich los wird man ihn eigentlich nie wieder.

> Auch durch Kompost-Erde scheint er sich enorm zu vermehren.
> Werde im Frühling mal davon kosten. eye rolling smiley

Hier ist er schon smiling smiley

Gruss

Orinoco

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 01:19

Zitat:
Unkraut aller Unkräuter: Der Giersch. Die Gärtner hassen ihn. Manch vorbildlich gepflanztes Staudenbeet musste wegen Vergierschung rausgerissen und neu gepflanzt werden. Ratschläge zu seiner Bekämpfung gibt es zuhauf. Richtig los wird man ihn jedoch selten, wenn man ihn im Garten hat. Mit vehementer Zielstrebigkeit schickt er seine Ausläufer in alle Richtungen, ein klassisches Wurzelunkraut also. Kommt er zur Samenreife, dann hat er sein Überleben langfristig gesichert. Denn Gierschsamen bleibt über viele Jahre im Boden keimfähig. Wurzel- und Samenunkraut in einem - eine unschlagbare Doppelstrategie.......

Hier geht es weiter

http://www.br-online.de/freizeit/querbeet/ratgeber/giersch.html

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.07 01:22.

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05.03.2007 01:54

Und viele schöne Bilder dieses entzückenden Gewächses findet Ihr hier:

fficial&client=firefox-a&um=1&sa=N&tab=wi">Giersch

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Avatar Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: Quirie (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.03.2007 10:07

Ein paar schöne ausgefallene Rezepte mit Wildkräutern findet Ihr bei

Rezepte mit Löwenzahn von Jean-Marie Dumaine

Gerade im Frühjahr schmecken die Kräuter besonders gut.

_________

LG Quirie

Man sollte gar nicht glauben, wie gut man auch ohne die Erfindungen des Jahres 2500 auskommen kann.

Kurt Tucholsky

Re: Wildkräuter bestimmen
geschrieben von: freeda (IP-Adresse bekannt)
Datum: 19.03.2007 23:17

Eine Anmerkung noch zum Giersch:
Wer leicht zu Allergien neigt, soll beim Sammeln Handschuhe anziehen. Der Pflanzensaft vom Giersch, und das gilt für alle Doldenblütler, kann allergische Hautreaktionen hervorrufen. Wenn die betroffenen Hautstellen dann noch Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, kann kritisch werden. Die Haut sieht dann aus wie verbrannt und fühlt sich auch so an.

@Barney
Bei uns machen Kräuterführungen Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins. Vom Bund Naturschutz oder von der Volkshochschule aus werden sie auch angeboten.

Die Quecke kann man zwar nicht essen, aber trinken kann man sie und darin baden. Verwendet wird nur der Wurzelstock.
[www.heilkraeuter.at]
Damit der Tee besser schmeckt, die Wurzeln etwa eine halbe Minute in kochendes Waasser geben, die Flüssigkeit abgießen und dann mit frischem Wasser weiterkochen.
Einen Topf voll Absud ins Badewasser geschüttet, hilft ganz gut bei leichten, undefinierbaren Hautrötungen, wie man sie immer wieder mal hat. Vor dem Kochen die Wurzeln zerquetschen (fürs Bad).



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.