Das einfache Forum zum einfachen Leben - vormals einfach-leben.de.vu

- Registrieren - Neuste Beiträge

Ernährung : Knausererforum
Essen, Trinken, Rezepte ...
Avatar Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.02.2013 20:17

Ango von intelligenter-konsum.de hat einen Ernährungsvorschlag für EUR 135 EUR/Person täglich erarbeitet.

Ganz möchte er mir nicht gefallen. In der Ernährung greift er mir zu stark auf die günstigen Kohlehydrate zurück und lässt Eiweiß ziemlich außen vor.
Was sagt ihr?

Michi

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Fräulein Nussbaum (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.02.2013 22:07

Hallo Michi,

würde ich auch so sehen. Allerdings ist es halt ein recht überschaubares Beispiel, ich bin mit ziemlich sicher dass man mit einem abendlichen Linsensalat/Kichererbsenaufstrich/dicke Bohnensuppe budgetmäßig im Rahmen bliebe und die Eiweißration etwas erhöhen könnte. Ansonsten gefällt mir ziemlich gut, was er so lesen läßt.

Liebe Grüße, Fräulein Nussbaum

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: wilderbse (IP-Adresse bekannt)
Datum: 20.02.2013 22:25

Hallo Michi,

also ich finde den Speiseplan nicht sooo toll. Zumindest nicht für einen längeren Zeitraum.
Im Groben gefällt mir, dass selbst gekocht und gebacken wird (- dass die zusätzlichen Stromkosten nicht berücksichtigt werden, stört mich allerdings, denn gerade das Brot backen hat auch meinen Stromverbrauch wieder deutlich in die Höhe getrieben!).
Mir missfällt allerdings ganz deutlich, dass in dem Plan eigentlich nur Reis und Nudeln und Vollkornbrötchen vorkommen, kaum Gemüse und Obst. Und gerade Hülsenfrüchte machen unglaublich satt und sind wertvolle Eiweißlieferanten, übrigens kann man sicher auch ein bisschen mehr Eier oder Hefe dazunehmen.

FAZIT: Also ich möchte mich definitiv nicht so ernähren müssen, allerdings kann man diesen "Vorabplan" ja nach eigenem Gutdünken abwandeln. Noch dazu bemerkt: Mit diesem berechneten Preis komme ich in Innsbruck nicht aus, ich würde eher auf 5 - 5,30 EUR kommen.

lg wilderbse



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.13 22:27.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Hobbygaertnerin (IP-Adresse bekannt)
Datum: 21.02.2013 08:41

Ich muss mir das Ganze in aller Ruhe anschauen,
hier sucht und findet wohl jeder seinen Weg.
Mir ist regionale und saisonale Ernährung sehr wichtig, tierisches Eiweiß gehört für uns dazu, im Winter ebenso auch pflanzl. Eiweiß in Form von Bohnen, Erbsen, Linsen. Ich kenne unsere Lebensmittel auf dem Teller persönlich, Fisch kommt von einem vor Ort wirtschaftenden Teichwirt, früher haben die Leute auch keinen Meeresfisch im Binnenland essen können.
Kohlehydrate in Form von Kartoffeln, selbstgem. Pasta, Brot gehören ebenso dazu, allerdings etwas verhalten.
Was mir sehr wichtig ist, keine Fertiggerichte, gute Butter, Öl mit Familienanschluss.
Die paar Bananen, Schokolade und Kakao kommt aus unserem Missionsladen im Ort.
Unterm Strich haben wir einen sehr sparsamen Lebensstil- eher ein wenig südländisch ausgerichtet, dort wird das gute Essen höher wertgeschätzt.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Wasserprediger (IP-Adresse bekannt)
Datum: 23.02.2013 10:25

IndustrieZucker wird nicht besser für den Körper, wenn er "fairtrade" gehandelt wurde. Mit dieser Ernährung steuert man mit Garantie auf Kranksein zu.

"Der Ausschluß des Tierfleisches aus der Nahrung vermag das Unheil noch nicht zu bannen. Wenn der Mensch sich mit vegetabiler Kochkost, Weißbrot, Kuchen, Süßigkeiten, Trockenobst, Konserven und dergleichen nährt, wird er mit mathematischer Sicherheit krank." (Bircher-Benner, Ordnungsgesetze des Lebens, S. 120 f.)

Hier geht bei mir nur durch: Möhre, Champignons (selbstverständlich auch nur roh), Tomaten- und Gurkensalat (und Zwiebel sowie Knoblauch nur in geringsten Mengen, satt essen von Zwiebel und Knoblauch tut sich eh keiner)

Leitungswasser würde ich ebenfalls nicht trinken. Leitungswasser sollte man nur zu Reinigungswecken/Spülung oder Blumengießen verwenden. Optimal ist nur das in der Frucht oder Gemüse enthaltene Wasser, als Ergänzung, wenn nötig, nur Wasser, was an Qualität den Wassern "Lauretana", "Plose" oder "Hornberger Lebensquell" heranreicht. Und da muß man schon ca. 1 Euro pro Liter hinlegen in Deutschland. Man bedenke: bei sehr hohem Rohkostanteil und Weglassung der zucker- und salzlastigen Kochkost, braucht der Mensch nie und nimmer die ständig propagierten 2 bis 3 Liter am Tag...

Es ist wenig ratsam, seine Ernährung nur unter dem Aspekt des Sparens zusammenzustellen, dies wurde hier getan und noch bißchen mit "bio" und "fairtrade" gewürzt.
Baumkuchen, Kaffee, Salz, Zucker, Essig und Sirup - alles grober unfug.

Avatar Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: derknausererat (IP-Adresse bekannt)
Datum: 24.02.2013 19:02

Heute bist du wieder streng. Aber es wäre mal wirklich interessant, wieviel konsequente Rohkost kostet ... damit keiner sagen kann, das wäre teuer. Ich mache Rohkost gerne im Frühjahr/sommer und Herbst, wo ich vor der Haustüre grasen kann.

Gegen Leitungswasser habe ich als Tiroler nichts!

michi

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Landmann (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.05.2013 00:49

Wer wirklich sparen muss/will, braucht nur Haferflocken a) zart und b) knackigere, leichtgewalzte mit intaktem Keim. Da ist eigentlich alles drin.
Das (max 50 €/ Monat) kann man dann mit immer neuen Schlemmerzutaten und qualitativ gutem Öl/Butter verkochen-braten-backen. Mal als Riegel, Porridge, Eintopf, Pfannkuchen, Fladenbrot-Pizza...
Bei 85 € Restbetrag verteilt auf 4 Wochen kann ich jede Hauptmahlzeit auch mit ner Packung Käse überbacken, oder ich mach nur ab und zu Käse und die Portionen kleiner und dafür ordentlichen Salat mit Schafskäse.
Ich hab noch keine Ortschaft ausserhab der Schweiz gesehen, wo Haferflocken (im Gegensatz zu anderem Getreide bester Nährwert und je nach Walzung "zart" oder "kernig") mehr als 0,50 €/500g-Packung kosten.
Man muss nur kochen können.. Reis wäre noch billiger, kommt aber nicht annähernd ran und wird sowiso nur eingeflogen (schlechte Öko-Bilanz, selten kontrollierter Schadstoff-Gehalt, viel schlechterer Nährwert und Eiweiss-Wertigkeit, die hier eine Rolle spielt.
(weil Unmengen von gutem Fleisch, gutem Käse etc. sind natürlich nicht drin und Phosphat- Schmelzkram oder "don't call it Fleisch", Billig-Wurst, etc. sind teuer und haben nicht viel drin ausser Paniermehl und Schlachtabfälle oder billiger Soße mit Verdickungsmitteln)

Hafer-Kekse: mit Honig, mit Schoko, als Finger-Food mit Käse und Schinken oder mit 1-2 Eiern als Bratlinge, davon auch x Variationen, Röstzwiebel/Majoran, Provencale/Knobi, "Pizza" Tomate/Käse/Oregano), mit Schmand/Schinken, Zwiebel und Schmand als Elsässer Flammkuchen,...
ich will mich ja kurz halten..weitere Ideen gerne auf Anfrage grinning smiley



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.05.13 00:57.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.05.2013 13:52

derknausererat schrieb:
> Ango von intelligenter-konsum.de hat einen Ernährungsvorschlag für EUR
> 135 EUR/Person täglich erarbeitet.



Ähm, ist der Typ MILLIONÄR?!

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Darina (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12.05.2013 21:17

Ich finde die Aufstellung gar nicht so schlecht, wenn man sie seinen eigenen Bedürfnissen und Geschmack anpasst sogar umsetzbar.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Ango (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.11.2013 13:58

Hallo Geizhals,

was soll denn diese Polemik?

Nein, ich bin kein Millionär, für solche ist die Seite auch nicht gedacht. Sie ist vielmehr als Versuch gemeint, zu einem einfachen Lebensstil beizutragen.

Schöne Grüße
Ango

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.11.2013 14:13

Und wie kommt dann auf einer auf diese Idee?

Ernährungsvorschlag für EUR
> 135 EUR/Person täglich


Da bräuchte eine 4köpfige Familie täglich 500 Euro alleine für die Ernährung (im Monat 15000 Euro!)

Avatar Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Lehrling (IP-Adresse bekannt)
Datum: 06.11.2013 18:13

es handelt sich wohl um einen Schreibbfehler von Michi.
Auf Angos Seite steht:

Monatsbudget pro Person: 150.- € (Tagesbudget: 5 €)

ich hab's mir gerade ganz einfach gemacht, ich hab den ersten Beitrag gelesen und die darin genannte Seite besucht grinning smiley da steht es deutlich zu lesen.

liebe Grüße
Lehrling

Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will."
Jeanne Moreau (*1928), französische Schauspielerin und Regisseurin

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Ango (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.11.2013 09:44

@ Lehrling, danke fürs Adlerauge, den Schreibfehler von Michi hatte ich auch übersehen.

@ Geizhals, die 135 Euro pro Monat kommen aus dem deutschen Hartz-4-Satz, Quelle hier. Da in letzter Zeit die Lebensmittelpreise spürbar gestiegen sind, habe ich die Monatskalkulation inzwischen auf 150 Euro pro Monat angepasst.

Aufgrund eigener leidvoller Erfahrungen (Krankheit) bin ich übrigens ein Stück weit von der kohlehydratlastigen Ernährung abgerückt, die ich ursprünglich auf der Seite beschrieben hatte. Eine spannende Frage ist für mich, wie eigentlich eine "artgerechte" Ernährung für Menschen aussieht. Nirgendwo gehen die Meinungen darüber, was richtig und gesund ist, wohl so auseinander wie auf dem Gebiet der Ernährung.

Bereits 2008 lagen übrigens in Deutschland die Durchschnittsausgaben für Ernährung (Einpersonenhaushalt) bei 165 Euro, Quelle hier.

@ Alle: Danke für Eure konstruktive Kritik!

Viele Grüße
Ango

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.11.2013 10:47

Das mit dem Schreibfehler hab ich auch schon gesehen.

Du fragst was eine artgerechte Ernährung ist? Lebensmittel die WENIG bis GAR NICHT verändert wurden. Die Natur hat für jedes Lebewesen die richtige Nahrung aber von KOCHEN und MIKROWELLE hat sie nie was gesagt.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Geizhals (IP-Adresse bekannt)
Datum: 07.11.2013 10:54

Wir in Österreich haben ja sowas wie Hartz 4 nicht. Aber ich hab mir die Liste mal angeschaut und es ist eigentlich schon ein Wahnsinn wofür man wieviel bekommt.

Z.B. ist denen Kultur/Freizeit und Nachrichtenübermittlung/Telefon/TV,... wichtiger als BILDUNG? Für Bildung bekommt man weniger.

Echt verdrehte WElt, versteh ich irgendwie nicht.

Re: Angos Vorschlag - Kritik bitte
geschrieben von: Ango (IP-Adresse bekannt)
Datum: 08.11.2013 10:01

Geizhals schrieb:
> Die Natur hat für jedes Lebewesen die
> richtige Nahrung aber von KOCHEN und MIKROWELLE hat sie nie was
> gesagt.
Die Natur hat für jedes Lebewesen die richtige Ernährung, nur für uns Menschen nicht. Denn unser Verdauungssystem hat sich über viele hunderttausend Jahre parallel mit der Kulturtechnik des Kochens entwickelt. Genauso wie wir Werkzeuge und Witterungsschutz brauchen, brauchen wir auch zubereitete Nahrung.Mehr Info hier.
Kochen, Braten, Grillen, Schmoren, Sieden etc. sind uralte Kulturtechniken. Die Mikrowelle ist etwas völlig anderes, kein Mensch weiß wirklich wie sich darin erhitztes Essen langfristig auf die Gesundheit auswirkt. Dasselbe gilt für bearbeitete Nahrungsmittel, industriell-synthetisch erzeugte Bestandteile der Nahrung (Zusatzstoffe, Fette, Zucker etc.) sind verdächtig, und in vielen Fällen ist ihre gesundheitsschädliche Wirkung schon nachgewiesen. Aber auch vermeintlich Gesundes wie Getreide und Obst sind menschheitsgeschichtlich gesehen sehr junge, durch Zucht veränderte Lebensmittel, deren gesundheitlicher Wert durchaus angezeifelt werden kann. Genauso wie der gesundheitliche Wert von Rohkost, die möglicherweise viel mehr schadet als nützt, weil unser Verdauungssystem daran gar nicht angepasst ist.
Einfach leben bedeutet für mich auch, herauszufinden, welche Nahrung wirklich bekömmlich ist und wie man sie sich mit einfachen Mitteln verschaffen und zubereiten kann. Wie gesagt, eine spannende, kontroverse Frage und ein weites Feld ...



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
This forum powered by Phorum.